Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

 

ATX-Trends: Austrobanken entziehen sich dem Deutsche Bank-Newsflow nicht (Mario Tu...

An der Wall Street und in Europa haben sich die Kurse am Freitag deutlich von ihren Vortagesverlusten bzw. Tagestiefs erholt. Unterstützung kam von guten US-Konjunkturdaten. Überdies kristallisierte sich allmählich heraus, dass die Probleme der Deutschen Bank wohl geringer sind als angenommen und die Furcht vor einer neuen Bankenkrise unbegründet sein dürfte. Am Donnerstag waren die Anleger von Berichten aufgeschreckt worden, laut denen einige Kunden Milliarden von US-Dollar von der Deutschen Bank abgezogen haben, weil sie sich um deren Stabilität und ihr eigenes Engagement sorgen. Darunter seien mehrere große und einflussreiche Hedgefonds, wie den Kunden und der Bank nahestehende Personen sagten. Schon bald meldeten sich aber Stimmen, die von einer Übertreibung spr...     » Weiterlesen


 

ATX-Trends: Wiener Privatbank dreht zum Halbjahr vom Minus deutlich ins Plus (Mari...

Weiterhin sindviele Investoren skeptisch , obwohl die fundamentalen Daten durchaus erfreulich ausfallen. Die Aktienmärkte in Europa profitieren leicht von der überraschenden Einigung der Opec auf eine Fördermengensenkung. Allerdings mehrten sich mittlerweile die skeptischen Stimmen, die an einer Umsetzung des Deals zweifeln. Die Ölpreise gaben nach der Rally am Vortag zudem schon wieder leicht nach und auch die Aktien-Indizes entfernen sich wieder von ihren Tageshochs. Mit einem Plus von 4,1% ist der europäische Öl- und Gassektor aber weiterhin größter Gewinner unter den Sub-Indizes. Die Fluggesellschaften müssen dagegen mehr für Kerosin bezahlen, weswegen die Branchenwerte unter Druck stehen. Unter anderem verliert Lufthansa knapp 3 % und auch die Aktien ...     » Weiterlesen


 

ATX-Trends: S Immo startet Aktienrückkaufprogramm (Mario Tunkowitsch, Wiener Priva...

Und es gibt sie doch noch als funktionierende Organisation, viele Investoren hatten nicht mehr damit gerechnet, dass ein gemeinsamer Beschluss getroffen werden wird. Die Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) drosselt ihre Rohölförderung um mindestens 750.000 Barrel pro Tag. Dies ist die erste Drosselung seit 8 Jahren. Die tägliche Förderung soll auf 32,5 Millionen bis 33 Millionen Barrel zurückgefahren werden, teilten der Energieminister von Nigeria, Emmanuel Ibe Kachikwu, am späten Mittwoch nach einem informellen Treffen der Opec-Staaten in Algier mit. Sein katarischer Kollege, Mohammed Saleh Al-Sada, bestätigte die Angaben. "Das war ein sehr langes, aber historischen Treffen in Algier", fügte er hinzu. Um wieviel Barrel jedes einzelne Mitgliedsl...     » Weiterlesen


 

ATX-Trends: Buwog legt Zahlen vor und bestätigt den Ausblick (Mario Tunkowitsch, W...

Zunächst erwies sich ein kleiner Aufwärtsschub wegen des Punktsiegs von US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton im TV-Duell gegen Donald Trump nur als eine Atempause, später stoppten gute US-Konjunkturdaten die neuerliche Talfahrt und sorgten zumindest für eine Erholung von den Tagestiefs. So ist das Verbrauchervertrauen für September auf 104,1 angezogen, während Experten nur mit 99,1 gerechnet hatten. Weniger Auswirkung zeitigten der Case-Shiller-Hauspreisindex und der Markit-Einkaufsmanagerindex für den Dienstleistungsbereich. Der Index der Ölaktien fiel mit den Ölpreisen um 1,4%. Vor dem informellen Opec-Treffen am Mittwoch in Algier ist der Streit um die künftige Förderpolitik voll entbrannt und die Zweifel sind groß, dass es zu ei...     » Weiterlesen


 

ATX-Trends: Uniqa will sich von Italien-Töchtern trennen (Mario Tunkowitsch, Wiene...

Analysten sprachen gestern von Gewinnmitnahmen. Viele Anleger hätten zudem Vorsicht walten lassen, weil sich die Blicke verstärkt auf den US-Präsidentschaftswahlkampf richteten, zumal unmittelbar vor der ersten TV-Debatte zwischen den Kandidaten Clinton und Trump. Selbst ein überraschend guter ifo-Geschäftsklimaindex im September konnten den Rückgang der Kurse nicht aufhalten. Für Verunsicherung sorgte daneben der freie Fall der Aktie der Deutschen Bank. Belastet von einer drohenden Kapitalerhöhung angesichts einer bislang noch auf 14 Milliarden Dollar lautenden Schadenersatzforderung in den USA wegen fauler Hypothekenpapiere fiel der Kurs um 7,5% auf 10,55 Euro und damit den niedrigsten Stand seit Jahrzehnten. Hinzu kamen als Belastungsfaktoren Spekulationen um Staa...     » Weiterlesen


Mario Tunkowitsch

Research Wiener Privatbank

>> https://www.wienerprivatbank.com