28.02.24

Rapid noch geschickter als die ÖVP.  Die besungenen "oaschwoamen Veilchen" sind der bisher am schwersten zu schreibende Tagebuch-Eintrag. Shitstorm Gefahr. Aber ja, man muss lachen. Nämlich über die Rapidler, die einfach so daneben sind, in der heutigen Zeit mit stets tausenden Smartphones rundherum unbedingt den Fans gefallen zu wollen. Ein Fettnäpfchen Marke Champions League, national in einer anderen Sportart nur von der ÖVP überboten. Und Spieler als Manager? Ein Problem, denn sie sind selbst grössere Fans als externe Manager und eher Werbeträger als operative Checker. Sie kennen die Szene in ihrer Tiefe mit doppelter Bedeutung des Wortes Tiefe. Da ist bald mal was schwul, ohne damit Homosexualität verunglimpfen zu wollen. Die Tagespresse hat es so ausgedrückt: "Mit den fußballerischen Leistungen reicht es für Rapid Wien derzeit nur für Rang 6 in der Bundesliga. Doch nun haben die Grün-Weißen ihr wahres Talent entdeckt: Homophobie. Saudi-Arabien schlägt sofort zu und kauft den Kader geschlossen auf." Also wer den Schaden hat, hat den Spott. "Schwul"ist blöderweise für alles mögliche umgangssprachlich eingedeutscht, kann man nur verbieten, wegkriegen tut man das sonst nicht. Das englische Fuck, das längst nicht mehr Ficken heisst, ist da sympathischer aufgestellt und kommt bei manchen in jedem Satz vor. Auch bei uns. Klar ist: Homophobie geht nicht und ich glaube auch nicht, dass das die patscherten Akteure sind. Es ist eher ein Bildungsthema.

 

 
 

ATX-Trends: AT&S, Erste Group, Telekom Austria ...

Aus den Morning News der Wiener Privatbank: "Die Wiener Börse hat am Donnerstag den Handel merklich tiefer beendet. Der ATXfiel um 1,20 Prozent auf 3.348,13 Einheiten. An den europäischen Leitbörsen gab es keinen klaren Trend.Am österreichischen Markt rückten die Zahlenvorlagen der Schwergewichte Erste Group, Andritzund EVNin den Mittelpunkt des Geschehens. Die Aktien von Erste Groupund Andritzreagierten mit Abschlägen von jeweils 4,5 Prozen. EVN-Titel schlossen mit plus 1,5 Prozent. Die Erste GroupBank hat 2023 aufgrund des günstigen Zinsumfeldes operativ sowie beim Gewinn deutliche Zuwächse eingefahren. Unter dem Strich blieb ein Nettogewinn von 2,998 Milliarden Euro, das waren 38,5 Prozent mehr als im Jahr davor. An dem Ergebnis sollen auch die Aktionäre tei...     » Weiterlesen


 

ATX-Trends: Flughafen Wien, Erste Group, AT&S, Zumtobel, Telekom Austria

Aus den Morning News der Wiener Privatbank: "Die Wiener Börse hat am Mittwoch den Handel etwas leichter beendet. Der ATXgab um 0,23 Prozent auf 3.388,73 Punkte nach. An den europäischen Leitbörsen gab es zur Wochenmitte keinen klaren Richtungsentscheid.Vor den anstehenden US-Inflationszahlen verhielten sich die Anleger international mit Aktienengagements zurückhaltend, hieß es von Marktbeobachtern. An der Wall Street gab es im Verlauf moderate Kursrückgänge.In Wien rückten Flughafen Wien und RHI Magnesita mit veröffentlichten Zahlen ins Blickfeld der Akteure. Der Airport kann auf ein starkes Jahr 2023 zurückblicken. Der Nettogewinn stieg um 47,2 Prozent auf 188,6 Millionen Euro, der Umsatz legte um 34,5 Prozent auf 931,5 Millionen Euro zu. Das Unternehmen...     » Weiterlesen


 

ATX-Trends: Polytec, Verbund, RBI, FACC ...

Aus den Morning News der Wiener Privatbank: "Die Wiener Börse hat den Handel gestern Dienstag mit Zuwächsen beendet. Der ATXlegte um 0,61 Prozent auf 3.396,57 Punkte zu. Für den breiter gefassten ATXPrime ging es um 0,60 Prozent auf 1.711,13 Zähler nach oben.Konjunkturdaten sorgten für keine größeren Bewegungen. Nachdem am Morgen Daten zum Konsumklima in Deutschland und Zahlen zur Kreditvergabe sowie zum Wachstum der Geldmenge in der Eurozone für keine Ausschläge gesorgt hatten, richteten sich die Blicke in der zweiten Tageshälfte auf US-Industriedaten. In den USA sind die Aufträge für langlebige Güter im Januar stärker als erwartet gefallen. Aber auch in Wien gab es einen Einblick in die Industrie. Sie befindet sich weiter in einer Sc...     » Weiterlesen


 

ATX-Trends: Uniqa, RBI, Erste Group, Bawag, Telekom Austria ...

Aus den Morning News der Wiener Privatbank: "Die Wiener Börse hat gestern Montag etwas nachgegeben. Der Leitindex ATXfiel um 0,26 Prozent auf 3.375,95 Punkte. Der ATXPrime schloss 0,25 Prozent tiefer bei 1.700,99 Zählern.Marktteilnehmer berichteten von einem verhaltenen Geschäft zu Wochenbeginn. Auch an den europäischen Leitbörsen hielten sich die Kursveränderungen in Grenzen. Laut Marktbeobachtern agieren die Investoren vor wichtigen Inflationsdaten aus Europa und den USA in dieser Woche vorsichtig und zurückhaltend. Datenseitig gab es am Montag keine wichtigen Veröffentlichungen. Zudem blieb die Meldungslage zu den Unternehmen zu Wochenbeginn sehr dünn. Unter den Einzelwerten zogen Verbund um 2,6 Prozent an und führten damit die Gewinnerliste an. EVNkon...     » Weiterlesen


 

ATX-Trends: Bawag, Erste Group, AT&S ...

Aus den Morning News der Wiener Privatbank: "Der Handel an der Wiener Börse ist am Freitag mit Verlusten zu Ende gegangen. Für den ATX ging es um 0,83 Prozent auf 3.384,84 Punkte nach unten. Auf Wochensicht ergibt sich damit ein Minus von 0,64 Prozent.Das europäische Börsenumfeld und jenes in den USA zeigten sich ohne klare Richtung. Konjunkturseitig zog das Ifo-Geschäftsklima aus Deutschland zum Februar die Aufmerksamkeit am Vormittag auf sich, fiel aber mit einem Anstieg auf 85,5 Zähler den Erwartungen entsprechend aus. Unternehmensseitig war die Nachrichtenlage dünn. Bei den schwer gewichteten ATX-Titeln verloren OMV 2,31 Prozent. Stärkere Abgaben verzeichneten noch Raiffeisen, die um 3,57 Prozent fielen. BAWAG verbilligten sich um 1,36 Prozent, während Ers...     » Weiterlesen


29.02.24

Heute ist der 29.2. und Februar-Ultimo. In Wien hat sich das Jahresminus heute auf -2,5 Prozent erhöht, beim DAX in Deutschland das Jahresplus auf 5,5 Prozent. Das heisst tatsächlich, dass wir nach nur 2 Monaten 8 Prozentpunkte Rückstand auf einen Nachbarmarkt aufgerissen haben und bei den Handelsvolumina blieb es leider auch dünn. Heute musste ich auch mehr als fünf Stunden warten, bis der Wiener Börse Party Podcast live gegangen ist. Upload war kurz vor 13 Uhr, jetzt ist er da. https://open.spotify.com/episode/2P72Vjt0QtVWVjGcc0D6YZ . Es ist verflixt, denn genau dieser Podcast heute war mir zum privaten Teilen wichtig, habe ich doch meinem Cousin zum 60er gratuliert, den er als Kind des 29.2. zum 15.Mal termingerecht feiern konnte. Er ist Musiker, vier Jahre älter als ich und war in der Kindheit erste Inspiration auf dem Weg zur Musik, die ich einfach gerne hobbymässig mache. Daher sind die letzten 3 Minuten der heutigen Podcastfolge auch zuerst einer Aufnahme von seinem Duo und dann einem Xangl von mir gewidmet. Beides sind Coverversionen. Am nächsten eigenen Song wird aber gebastelt.