Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

 

#althangrund: Gespräch zu Bürgerbeteiligungen und Petitionen (Johannes Lutz via Fa...

26 Mai

Johannes Lutz

ALTHANGESPRÄCH ZU BÜRGERBETEILIGUNG UND PETITIONEN IN WIEN27. Mai, 19 Uhr, Bezirkslokal der Grünen Alsergrund, Pramergasse 19Zu Gast bei diesem von mir organisierten und moderierten ALTHAN GESPRÄCH sind die Gemeinderäte Jennifer Kickert und Marcus Schober. Kickert (Grüne) ist Vorsitzende des Gemeinderatsausschusses für Petitionen und BürgerInnen-Initiativen, Schober (SPÖ) ihr Stellvertreter in diesem Ausschuss.Schwerpunkte des Gesprächs werden Ideen für eine Reform des Petitionsrechts, das Verhältnis von BürgerInnen-Initiativen und Politik in Wien sowie die BürgerInnenbeteiligung beim Stadtentwicklungsgebiet Althangrund / Althan Quartier sein.     » Weiterlesen


 

Bist du ein Sparer oder ein typischer Konsument? (Tim Schäfer)

25 Mai

Tim Schäfer

Ted Benna ist der amerikanische Erfinder des „Aktiensparens für die Rente“, im Fachchinesisch 401 (k) genannt. Er sagt, der Sparerfolg hängt nicht so sehr vom Einkommen ab, wie gemeinhin geglaubt wird. Ted Benna: „Es gibt Leute, die viel Geld verdienen und nicht erfolgreich sparen. Es gibt schockierenderweise andere, die mich überraschen – sie verdienen nicht […]Im Original hier erschienen: Bist du ein Sparer oder ein typischer Konsument?     » Weiterlesen


 

Schwerpunkt der Woche – Huawei (Andreas Kern)

24 Mai

Andreas Kern

Nachdem die US-Regierung den chinesischen Handy-Hersteller auf eine schwarze Liste gesetzt hat, entschied sich der Android-Entwickler Alphabet/Google, den Chinesen die Nutzungsrechte an seinem Betriebssystem zu entziehen.Die Kompatibilität zwischen dem US-amerikanischen Erzkapitalisten und dem chinesischen Handykollektiv ist damit für künftige Geräte dahin. Huawei-Smartphones wären demnach auf eine neue, womöglich selbstentwickelte Software angewiesen. Experten schätzen, dass allein aufgrund dieser Unsicherheit der weltweite Absatz an Huawei-Geräten um bis zu 50 % einbrechen könnte. Wer will schon ein Handy, das überspitzt formuliert bereits beim Kauf ein Auslaufmodell ist? Genau mit diesem psychologischen Druckmittel kalkulieren auch Trump und seine Berate...     » Weiterlesen


 

Ein Digital Twin optimiert Simulation und Kontrolle (Fabasoft)

24 Mai

Fabasoft

Digital Twins dienen nicht nur als Abbild von IoT - Objekten, sondern spiegeln auch Organisationen widerEin komplettes Rennrad im Rechner? Ja, das ist möglich! Ein Digital Twin ist das elektronische Abbild eines solchen realen Objekts - oder gar einer logischen Organisation. Der elektronische Zwilling bezieht seine Daten in Echtzeit aus diesen Vorlagen, etwa über eine Reihe von Sensoren, aus historischen und Betriebsdaten und erstellt aus diesen Quellen ein Modell, das landläufig als Digital Twin bezeichnet wird. Wird Künstliche Intelligenz verwendet, lässt sich das so trainierte Modell in die Zukunft weiterentwickeln – eine Simulation, die Vorteile und Risiken einer Entwicklung aufzeigen kann, beispielsweise einer Firmenfusion. Das macht einen Digital Twin nicht nur zu einem...     » Weiterlesen


 

Laufen und helfen, die Erfolgstory beim Vienna City Marathon (Vienna City Marathon)

Danke für das großartige Engagement bei VCM Charity und über 170.000 Euro Spenden. Laufen und helfen, diese Erfolgsstory hat beim Vienna City Marathon erneut einen emotionalen und erfolgreichen Zieleinlauf hingelegt. VCM-Teilnehmer, Fans und Unterstützer brachten für verschiedene Projekte und Hilfsorganisationen über 170.000 Euro an Spenden auf. Allein in den vergangenen vier Jahren wurde bei VCM Charity damit eine Spendensumme von mehr als 670.000 Euro erreicht. "Wir sind stolz, dass der Vienna City Marathon so stark mobilisiert und Aufmerksamkeit für aktuelle soziale Themen schafft. Im Namen der Initiativen und Menschen, denen damit geholfen werden kann, sagen wir "Danke" an alle Läuferinnen und Läufer, Förderer und Unterstützer", sagt Dominik Konra...     » Weiterlesen


Ich funktioniere nach dem Motto "Trial, Error & Learning". Mehrjährige Business Pläne passen einfach nicht zu mir. Zu schnell (ver)ändert sich die Welt, in der wir leben. Damit bin ich wohl nicht konzernkompatibel sondern lieber ein alter Jungunternehmer. Ein lupenreiner Digital Immigrant ohne auch nur einen Funken Programmier-Know-How, aber - wie manche sagen - vielleicht mit einem ausgeprägten Gespür für Geschäftsmodelle, die funktionieren. Der Versuch, Finanzmedien mit Sport, Musik und schrägen Ideen positiv aufzuladen, um Financial Literacy für ein grosses Publikum spannend zu machen, steht im Mittelpunkt. Diese Dinge sind mein Berufsleben und ich arbeite gerne. Der Blog soll u.a. zeigen, wie alles zusammenhängt und welches Bigger Picture angestrebt wird.
Christian Drastil