Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

 

News gibt es von S Immo, UBM, Marinomed, Andritz, Amag, AT&S, Do&Co, dazu Research...

Die S Immo AG konnte im 1. Quartal die Mieterlöse um rund 10 Prozent auf 31,1 Mio. Euro steigern. Beim FFO I gelang ein Plus von 27,8 Prozent auf 13,8 Mio. Euro. Das Ergebnis aus der Immobilienbewertung drehte auf Grund der Covid-19-Pandemie (wie bereits angekündigt) allerdings ins Negative und betrug -31,5 Mio. Euro (Q1 2019: 9,9 Mio.). Für das erste Quartal ergab sich ein Periodenverlust von 21,4 Mio. Euro (Q1 2019: +15,1 Mio.). Das Unternehmen sieht sich weiter gut gerüstet. "Wir haben ein qualitativ hochwertiges Portfolio an etablierten Standorten, ein überaus qualifiziertes Team, und - nicht zuletzt auf Grund der im Jänner 2020 erfolgreich durchgeführten Kapitalerhöhung - eine sehr stabile Eigenkapital- und Liquiditätsbasis. Somit können wir auch im ak...     » Weiterlesen


 

News zu Do&Co, Andritz, Lenzing und European Lithium (Christine Petzwinkler)

Die Norges Bank handelt offenbar fleißig mit Do&Co-Aktien. Denn: Per 20. Mai wurde die 4 Prozent-Schwelle (4,05 Prozent) überschritten, nur einen Tag später wieder unterschritten. Laut Veröffentlichung hält der norwegische Investor per 21. Mai nun 3,79 Prozent der Do&Co-Stimmrechte.DO&CO ( Akt. Indikation: 45,65 /45,85, 0,88%)Andritz wurde informiert, dass bestimmte Tochtergesellschaften von BlackRock per 21. Mai 2020 insgesamt 5,03 Prozent des Grundkapitals von 104.000.000 Aktien halten. Davor waren es 4,91 Prozent.Andritz ( Akt. Indikation: 31,26 /31,36, 1,99%)Die Oberbank hat weitere Lenzing-Aktien gekauft, und zwar am 19. Mai 900 Stück zu je 44,9 Euro. In den abgelaufenen Wochen hat die Bank bereits des öfteren Lenzing-Aktien gekauft.Lenzin...     » Weiterlesen


 

Zahlen von Uniqa, Analysen zu RBI, Erste Group, Bawag, Flughafen, Post, FACC, Wien...

Die Prämieneinnahmen der Uniqa Group stiegen im 1. Quartal um 3,2 Prozent auf 1.578,3 Mio. Euro. Sowohl in der Krankenversicherung (+5,1 Prozent) wie auch in der Schaden- und Unfallversicherung (+3,7 Prozent) und der Lebensversicherung (+0,3 Prozent) habe es Zuwächse bei den verrechneten Prämien gegeben - Effekte von Covid-19 seien im Vertriebsergebnis der ersten drei Monate noch kaum spürbar gewesen, so der Versicherungskonzern. Bereits enthalten seien erste Rückstellungen von 37,5 Mio. Euro im Zusammenhang mit Covid-19 sowie weitere Aufwendungen für das Sturmtief „Sabine“ und ein Erdbeben in Albanien, so Uniqa. Die Combined Ratio in der Schaden- und Unfallversicherung verschlechterte sich von 96,3 Prozent im ersten Quartal des Vorjahres auf 97,8 Prozent.Aufgrund...     » Weiterlesen


 

Zahlen von VIG, Semperit und SBO, News von Strabag, dazu Research zu u.a. Valneva ...

Die Vienna Insurance Group hat die Prämien im 1. Quartal auf 3,1 Mrd. Euro gesteigert (+7,2 %), der Gewinn (vor Steuern) ist auf 121,9 Mio. Euro gesunken (-4,4 %), das Nettoergebnis konnte auf 85,8 Mio. Euro erhöht werden (+2,8 %), die Combined Ratio liegt bei 95,1 % (-1,7 Prozentpunkte). Generaldirektorin Elisabeth Stadler: „Wir sind sehr gut in dieses Jahr gestartet und weisen ein deutliches Prämienplus auf. Diese Entwicklung ist auf die starken Monate Jänner und Februar 2020 zurückzuführen, die die ersten Auswirkungen der Mitte März begonnenen Einschränkungen zur Bekämpfung von COVID-19 deutlich kompensieren konnten. Prämieneinbußen durch Rückgänge im Neugeschäft werden in der Entwicklung vor allem ab dem zweiten Quartal 2020 v...     » Weiterlesen


 

Zahlen von Rosenbauer, Addiko und Flughafen Wien, News von Frequentis und Andritz,...

Der Rosenbauer Konzern hat mit einem Umsatz von 232,9 Mio. Euro in den ersten drei Monaten 2020 (1-3/2019: 175,8 Mio Eur) den eigenen Angaben zufolge das stärkste 1. Quartal in seiner Unternehmensgeschichte verzeichnet. Das Umsatzwachstum kam dabei aus allen Vertriebsregionen, allen voran der Area NISA, die ihr Geschäftsvolumen verdoppeln konnte. Einzig der Stationäre Vertrieb war wegen der Corona-bedingten vorübergehenden Einstellung der Montagetätigkeit rückläufig, so das Unternehmen. Der Auftragseingang lag bei 282,3 Mio Euro (1-3/2019: 338,1 Mio Euro). Das EBIT ist auf 4,3 Mio. Euro (1-3/2019: 2,1 Mio. Euro) gestiegen. Das Konzern-EBT in der Berichtsperiode betrug 2,7 Mio. Euro (vs. 0,7 Mio Euro). Vor diesem Hintergrund rechnet der Rosenbauer-Vorstand für das Ges...     » Weiterlesen


Christine Petzwinkler

Redaktion Börse Social Magazine.

>> http://boerse-social.com