26.05.24

Die kenianische Leichtathletin Beatrice Chebet hat den Weltrekord über 10.000 Meter gebrochen. Im Vorfeld des Diamond-League-Meetings in Eugene/Oregon siegte die Langstrecken-Spezialistin in 28:54,14 Minuten. Ja, sie ist eine Langstrecken-Spezialistin, aber da wissen wir ja, dass da fast schon das Tempo von den schnellen Zehnern auch über Halbmarathon oder fast schon Marathon gelaufen wird. Harald Fritz, langjähriger Betreuer von zb Lemawork Ketema, sagte mir einmal bei einem Plauderlauf, dass die AfrikanerInnen und Afriker einfach nicht viel länger als zwei Stunden laufen wollen, daher laufen sie auch so schnell. Klingt einleuchtend und erklärt, warum der Kontingent bei den Ultraläufen nicht vorne dabei ist. Offenbar zu fad und dauert zu langen. Und ja: Der Zehner ist meine absolute Lieblingsstrecke, meine Bestzeit aus 1988 bei einem Lauf im Ölhafen Lobau, damals lief ich viel zum Spass mit 800m-Mann Martin Gerhart (Bestzeit unter 1:50), liegt bei 37:20. Und wie bereits vor ein paar Tagen erwähnt, ich bin sehr stolz, 30 Jahre später mit 39:56 nochmals diese Grenze geknackt zu haben.

 

ATX-Trends: Uniqa, RBI, S Immo, Immofinanz ...

Aus den Morning News der Wiener Privatbank: "Die Wiener Börse hat den Handel am Freitag mit Kursverlusten beendet. Der Leitindex ATXkam allerdings von seinen Verlaufstiefs etwas zurück, verlor aber dennoch 0,55 Prozent auf 3.747,12 Punkte. Der breiter gefasste ATX Prime fiel um 0,46 Prozent auf 1.875,68 Einheiten.Auch das europäische Börsenumfeld ging schwächer aus der Sitzung, auf die Stimmung gedrückt hatten zunächst schwache Vorgaben von der Wall Street, die wiederum durch erneut aufgeflammte Zinssorgen ausgelöst wurden. Die US-Börsen zeigten sich dann aber am Freitag im frühen Geschäft mit einer freundlichen Tendenz, das hob in Folge auch in Europa die Börsenlaune, die Leitindizes machten einen Teil der Verlaufsverluste wieder gut.In Wien leg...     » Weiterlesen


 

ATX-Trends: CA Immo, Marinomed, RBI, Verbund ...

Aus den Morning News der Wiener Privatbank: "Die Wiener Börse hat sich am Mittwoch mit schwächerer Tendenz aus dem Handel verabschiedet. Der ATXverlor 0,44 Prozent auf 3.758,87 Einheiten. Auch das europäische Börsenumfeld zeigte sich mit Kursverlusten. Etwas belastend wirkten die veröffentlichten Inflationszahlen aus Großbritannien, welche höher als erwartet ausfielen. Insgesamt verlief der Handel in Europa auf fundamentaler Ebene aber eher impulsschwach.An der Wall Street gab es im Verlauf keinen klaren Richtungsentscheid zu sehen. Die anstehenden Zahlen des Chip-Produzenten Nvidia- welche als wegweisend für die gesamte KI-Branche gelten, sorgten an den US-Börsen für Zurückhaltung unter den Investoren. Mit Spannung werde zudem die Veröffentlich...     » Weiterlesen


 

ATX-Trends: A1 Telekom Austria, Verbund, Agrana, RBI ...

Aus den Morning News der Wiener Privatbank: "Die Wiener Börse hat am Montag leicht zugelegt. Der ATX beendete den Feiertagshandel mit einem kleinen Plus von 0,36 Prozent und 3.764,08 Punkten. Auch an anderen Börsen ging es moderat nach oben. Insgesamt verlief der Handel am Pfingstmontag weitgehend ruhig. Wichtige Konjunkturdaten oder Unternehmensergebnisse wurden zum Wochenstart nicht veröffentlicht. Gestützt wurden die Börsen weiter von der Hoffnung, dass der Rückgang der Inflation schon bald Zinssenkungen der Notenbanken ermöglicht. Mit Spannung erwartet wird daher die am Mittwoch anstehende Veröffentlichung der Protokolle zur vergangenen US-Notenbanksitzung. Von den Sitzungsprotokollen werden Hinweise auf die künftigen Schritte der Notenbank erhofft. Viele A...     » Weiterlesen


 

ATX-Trends: Wienerberger, Flughafen Wien, Polytec, AT&S

Aus den Morning News der Wiener Privatbank: "Die Wiener Börse hat am Donnerstag den Handel mit leichterer Tendenz beendet. Der ATXschloss mit einem moderaten Minus von 0,11 Prozent auf 3.707,71 Punkten. Auch an den europäischen Leitbörsen gab es nach den jüngsten Rekordhochs Kursverluste zu sehen. An der Wall Street ging im Verlauf hingegen der Rekordkurs weiter und der wohl weltbekannteste Börsenindex Dow Jones kletterte erstmals in seiner Geschichte über die Marke von 40.000 Punkten.Am österreichischen Aktienmarkt lag auf Unternehmensebene eine gut gefüllte Meldungslage vor. Quartalszahlen präsentierten Wienerberger, Polytec und Flughafen Wien. RHIMagnesita-Aktien wurden zudem ex Dividende gehandelt. Weiters beabsichtigt die slowenische Bankengruppe Nova Ljub...     » Weiterlesen


 

ATX-Trends: AT&S, Erste Group, Palfinger, Zumtobel ...

Aus den Morning News der Wiener Privatbank: "Die Wiener Börse hat gestern Mittwoch den Handel etwas schwächer beendet. Der ATXschloss mit minus 0,28 Prozent auf 3.711,92 Punkte. An den europäischen Leitbörsen gab es hingegen eine positive Tendenz zu sehen, nachdem die mit Spannung erwarteten US-Inflationszahlen positiv überrascht hatten.In den USA sind im April die Verbraucherpreise nur um 0,3 Prozent zum Vormonat angewachsen und lagen damit unter den Prognosen der Volkswirte, welche einen Zuwachs in Höhe von 0,4 Prozent geschätzt hatten. Damit wurden die Hoffnungen auf eine mögliche Zinssenkung der US-Notenbank Fed im September gestärkt. Dies goutierten die internationalen Aktienanleger.Der österreichische Aktienmarkt wurde vor allem von den klaren Abschl...     » Weiterlesen


26.05.24

Ich bin mit dem deutschen Börsenradio nun seit 2015 verschränkt, damals machten wir gemeinsam die CD (also nicht ein Wortspiel mit meinen Initialen "Audio-CD", sondern echt eine Compact Disc) in diversen Sondereditionen zum 25er des ATX Anfang 2016, launige Interviews und Erinnerungen mit Zeitzeugen. Als dann der neue Börsechef Christoph Boschan nach Wien gekommen ist, konnte ich die Kooperation mit den Vorstandsinterviews einfädeln, meine Kollegen Peter Heinrich und Sebastian Leben (er ist schwer erkrankt, stand mehr als nur an der Kippe, war aber stark und ist jetzt wieder im Kapitlalmarkt tätig, er hatte offen über sein aggressives Glioblastom gesprochen) waren fortan als Interviewer für Vorstandsinterviews aus Österreich am Tag der Zahlen zuständig. Ich war da zunächst nur der Einfädler, dann kam aber selbst die Lust zu podcasten und wir arbeiten vielfältig zusammen. Mittlerweile agiert Peter Heinrich mit Andreas Gross aus den Studios A und B aus Deutschland und ich nenne meine beiden Setups Studio C (für Podcastgäste) und Studio D (für Marktberichte). Die Deutschen machen Vorstandsinterviews und Schlussberichte, ich mache Live-Einstiege intraday und Werdegang-Podcasts. Passt gut!