Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

 

ATX-Trends: OMV präsentiert das Trading Update (Mario Tunkowitsch, Wiener Privatbank)

Zum Wochenausklang konnten die europäischen Börsen die Vortagsverluste großteils wieder ausgleichen und mit einem leichten Zuwachs schliessen. Allerdings überwog bei vielen Marktteilnehmern die Zurückhaltung, da ein großer Teil der Euphorie, die noch gegen Ende des Vorjahres geherrscht hatte, wieder verflogen ist. Im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit standen unter anderem die Banken, die stark zulegen konnten. So schloss die Deutsche Bank beispielsweise den Tag mit einem Plus von 4%, aber auch die italienischen Banken konnten deutliche Tagesgewinne erzielen, Unicredit mit einem Plus von 3,4% und Banco Populare schloss 2,7% höher. Es gab aber nur wenig fundamentale Gründe für diese Erholung, einige Marktbeobachter erklärten dies einfach als Gegenreaktion auf...     » Weiterlesen


 

ATX-Trends: Immofinanz mit Kapitalmaßnahmen und Unterstützung für Andritz (Mario T...

Die Enttäuschung nach der Pressekonferenz von Donald Trump wirkte gestern auch auf den europäischen Börsen nach. Da es wenig konkrete Ankündigungen gab, wie er die Wirtschaft beleben wollte, sahen sich Anleger in ihren optimistischen Erwartungen getäuscht und trennten sich von ihren Investitionen. So endete der Tag mit leichten Verlusten für den Großteil der europäischen Börsen. Zusätzlich gerieten die Autowerte unter Druck, da nun auch Fiat Chrysler ins Visier der US-Behörden gerät. Auch dieses Unternehmen soll bei den Abgaswerten geschummelt haben, und so endete der Tag für BMW mit einem Minus von knapp 3%, Daimler musste 2,8% abgeben und auch VW erlitt einen Verlust von 1,6%. Schwach waren auch die Pharmawerte, hier wirkte die erwartete R...     » Weiterlesen


 

ATX-Trends: Agrana legt Zahlen vor und will Free Float erhöhen (Mario Tunkowitsch,...

Weiterhin in guter Stimmung sind die Börsianer und Investoren rund um den Globus. Nach Kursverlusten im frühen Handel haben sich am Mittwoch die europäischen Börsen berappelt. In der Sorge um kernige Sprüche des zukünftigen US-Präsidenten Donald Trump auf einer Pressekonferenz am Nachmittag hatten Anleger Aktien zunächst verkauft. Doch schon nach gut einer Handelsstunde nahmen die wichtigsten Indizes wiederKurs nach oben. Der Londoner Leitindex FTSE-100, von Brokern liebevoll "Footsie" genannt, ist sogar auf ein neues Rekordhoch von 7.300 Punkten gestiegen. Nicht zuletzt das zum US-Dollar erneut schwache Pfund gibt den britischen Aktien Rückenwind. Das auch "Cable" genannte Währungspaar Pfund/Dollar nimmt mit aktuell 1,2126 Dollar wieder Kurs auf das Tief v...     » Weiterlesen


 

ATX-Trends: Porr-Aktionäre haben sich außerbörslich von Aktien getrennt (Mario Tun...

Die eisigen Temperaturen sind scheinbar gestern auch in die europäischen Börsenplätze vorgedrungen und haben den Handel, so hatte es zumindest den Anschein, gelähmt. Es gab kaum Bewegung, und auch die Umsätze waren verhältnismäßig niedrig. Die französische Industrieproduktion war mit 2,2% deutlich stärker als erwartet gestiegen, womit sich die Reihe guter Wirtschaftsdaten aus der Eurozone fortsetzte, aber dieses Ergebnis konnte keine Akzente an den Märkten setzen. Auch dass die Erzeugerpreise in China überraschend deutlich gestiegen waren, sorgte für wohlwollende Anerkennung, konnte aber nur den Rohstoffsektor bewegen. Die Hoffnung auf eine nachhaltige Erstarkung der chinesischen Wirtschaft liess Anglo American als Spitzenreiter 7,5% zulegen...     » Weiterlesen


 

ATX-Trends: Kapsch und Axxès wollen weiter zusammenarbeiten (Mario Tunkowitsch, Wi...

Zum Wochenstart wurden an den globalen Börsen verkauft, es lag mehrheitlich an Gewinnmitnahmen. Schwächster Sektor waren Banken, vor allem die Aktien der italienischen Geldhäuser gaben kräftig nach. Ihr Milliardenloch beim Kapital ist noch immer nicht gestopft. Einen Lakmustest könnte die Kapitalerhöhung der Unicredit liefern, die diese Woche auf den Weg gebracht werden dürfte. Zum Wochenschluss gibt die Ratingagentur DBRS dann bekannt, wie sie die jüngste Entwicklung des Schuldners Italien einstuft. Sollte Italien sein letztes A-Rating verlieren, würde sich die Refinanzierung der Banken verteuern. Unicredit verloren 5,1% , Mediobanca und Ubi Banca über 4% und Intesa SanPaolo 2,7%. Ebenfalls in Mailand legte die Aktie von Fiat Chrysler um 1,4% zu. Der Auto...     » Weiterlesen


Mario Tunkowitsch

Research Wiener Privatbank

>> https://www.wienerprivatbank.com