Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

 

ATX-Trends: Semperit und Flughafen Wien mit Zahlen (Mario Tunkowitsch, Wiener Priv...

Wenig Neues gibt es von den europäischen Börsen zu berichten: Die Märkte sind nach den doch deutlichen Zuwächsen nach wie vor in einer Konsolidierungsphase, und die Bewegungen der Indices halten sich in überschaubarem Rahmen. Es hätte gestern ein denkwürdiger Handelstag werden können, wenn die EZB das Ende der Anleihekäufe eingeleitet hätte. Sie tat es aber nicht, im Gegenteil. Die Währungshüter wollen sich nach wie vor alle geldpolitischen Optionen offen halten. Zwar wurde konstatiert, dass die Konjunktur doch deutlich an Fahrt zunimmt, und auch der Ausblick war optimistischer, allerdings erscheint der momentane Inflationsdruck nach den Aussagen von Mario Draghi noch immer nicht stark genug zu sein und könnte auch in Zukunft noch Unterst&uum...     » Weiterlesen


 

ATX-Trends: Österreichische Post und Uniqa mit Zahlen (Mario Tunkowitsch, Wiener P...

Weiterhin warten Investoren ab: vor den Sitzungen von EZB und US-Notenbank hielten sich die Anleger zurück.Selbst der überraschend starke ADP-Arbeitsmarktbericht lockte die Anleger am Mittwoch nicht aus der Reserve. Sie hielten sich vielmehr vor der Sitzung derEZB heute, dem US-Arbeitsmarktbericht am Freitag und der Sitzung der US-Notenbank in der kommenden Woche zurück. Rückenwind kam von den Daten zur deutschen Industrieproduktion, die überraschend deutlich gestiegen war. "Das deutet auf kräftig steigende Unternehmensgewinne im ersten Quartal hin", sagte ein Analyst. EDF fielen mit dem Beginn der Kapitalerhöhung um fast 8%. Das Unternehmen bietet für 4 Milliarden Euro neue Aktien zur Zeichnung an. In Deutschland gab es Bewegungen bei Einzeltiteln, Adidas stiegen um...     » Weiterlesen


 

ATX-Trends: Verbund und die Zahlen zum Geschäftsjahr 2016 (Mario Tunkowitsch, Wien...

Die Investoren sind weiterhin abwartend: wenig Neues gibt es vom gestrigen Tag an den europäischen Börsen zu berichten. Die Märkte verblieben in einer engen Handelsspanne ohne wirkliche Impulse, am Ende des Tages waren die meisten Indices mehr oder weniger auf dem Stand des Vortages. Das Warten auf die Sitzungen der Notenbanker, der EZB diese Woche und der Fed nächste Woche, lähmte jegliche Aktivitäten. Einzeltitel standen im Blickpunkt, und auch hier blieben die Bewegungen relativ gering. Deutsche Bank musste weiter abgeben und verabschiedete sich 1,5% tiefer aus dem Hanel, Beiersdorf verlor fast 1% nachdem das Handelsblatt gemeldet hatte, dass keine Erhöhung der Dividende geplant sei. Auch in Österreich zeigte sich ein ähnliches Bild, schlussendlich konnte der...     » Weiterlesen


 

ATX-Trends: Zumtobel mit Zahlen, Buwog mit Personalnews (Mario Tunkowitsch, Wiener...

Investoren sind angesichts der derzeitigen politischen Risiken und fehlender Impulse zögerlich: der Start in die neue Börsenwoche ist für die europäischen Börsen leicht misslungen, alle wichtigen Handelsplätze gingen mit leichten Abschlägen aus dem Handel. Kein Grund zur Beunruhigung, meinten Marktbeobachter, sondern lediglich eine kleine Verschnaufpause vor dem, was diese Woche noch kommt. Es gab zwar durch den Sentix-index, der deutlich über den Erwartungen ausfiel doch eine gewisse Unterstützung von der Sentimentseite her und die Bestätigung, dass der allgemeine Optimismus nach wie vor vorhanden ist, doch in Summe war das zu wenig. Unter den Einzelwerten zog die Deutsche Bank mit der geplanten Kapitalerhöhung die meiste Aufmerksamkeit auf sich und g...     » Weiterlesen


 

ATX-Trends: OMV mit mehreren wichtigen Transaktionen (Mario Tunkowitsch, Wiener Pr...

Ein gemischter Wochenausklang war an den europäischen Börsen zu vermelden. Der DAX hielt sich auf hohem Niveau und konnte die 12.000 Punkte Marke verteidigen, ging allerdings mit einem Minus von knapp 0,3% aus dem Handel am Freitag. Am Nachmittag wurde der deutsche Leitindex vor allem durch die Aktien der Deutsche Bank ins Minus gezogen. Eine Bloombergmeldung, di e am Abend durch das Unternehmen bestätigt wurde, verschreckte die Investoren und sorgte für eine scharfe Kurskorrektur. Der Meldung zu Folge bleibt eine Kapitalerhöhung nach wie vor eine Option, worauf der Kurs des Unternehmens mit einem Minus von 1,3% aus dem Handel ging. Gestern bestätige der Aufsichtsrat der Deutsche Bank eine Kapitalerhöhung in Höhe von 8 Mrd. Euro durchzuführen. Die Aktie ist heut...     » Weiterlesen


Mario Tunkowitsch

Research Wiener Privatbank

>> https://www.wienerprivatbank.com