Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

 

Börse Express sucht Mitarbeiter(in) (Christian Drastil)

Liebe Leser! Die Wahrscheinlichkeit, dass es ab Herbst zusätzlich zum deutschsprachigen PDF auch eine englischsprachige Börse Express-PDF-Ausgabe geben wird, ist in den vergangenen Tagen rapide gestiegen. Das Produkt stösst erfreulicherweise auf sehr positives Feedback. Damit begeben wir uns nun einmal auf die Suche nach einem(r) Mitarbeiter(in), der/die für die professionelle Übersetzung sorgt. Arbeitsplatz: In der BE-Redaktion in 1090 Wien, ca. 4 Stunden täglich (Nachmittags). Bewerbungen incl. Gehaltsvorstellung bitte an office@boerse-express.com. Fachwissen Börse natürlich von Vorteil. Wir sind überzeugt, dass das Geschehen vom Wiener Finanzplatz auch für die englischsprachige Welt von Interesse ist.      » Weiterlesen


 

Hyperinflation? Sie wird nicht kommen ... (Christian Drastil)

Liebe Leser! Das Herbeireden der Hyperinflation ist in Mode. Ich meine: Sie wird nicht kommen, diese Hyperinflation. Es wird sich so verhalten, wie es sich in der Regel mit angesagten Revolutionen verhält. Sie finden nicht statt. Warum ich davon überzeugt bin? Nun, die Notenbanken versorgen die Banken zwar mit Unmengen an Geld, dieses wird aber für „die Erfüllung von Vorschriften“ (Stichwort: Eigenkapital) gehortet und nicht weitergegeben. Kredite an Nichtbanken wachsen nicht. Unterm Strich glaube ich, dass uns eher Verhältnisse wie im Japan der späten 80er und gesamten 90er drohen: Eine höchst ungesunde und demotivierende Stagnation. Davor habe ich mehr Angst als vor der Hyperinflation (die nicht kommen wird).      » Weiterlesen


 

Merken Sie sich den 17.8. für Intercell und den BE vor (Christian Drastil)

Am 17. August veröffentlicht Intercell (aktuell wieder grösste Position im Real-Money-Depot) die Zahlen zum 1. Halbjahr 2009. Diese wird man wie gewohnt bereits vor Marktstart erfahren. Für BE-Leser wird es aber nach Marktschluss noch einmal so richtig interessant: Intercell und Börse Express laden nämlich am 17.8. ab 18 Uhr zu einem sommerlichen Get together ein. Location und Modalitäten werden in Kürze gesondert bekanntgegeben, limitierte Teilnehmeranzahl, Abonnenten des BE-PDF bevorzugt "zugeteilt". So viel vorweg: Ein Intercell-Vorstand wird das Unternehmen präsentieren (sicher mit Bezugnahme auf die Zahlen), dazu werden Kommunikation/IR sowie der/die eine oder andere Wissenschafter/in über die Produkte/Forschungen berichten. Halten Sie sich diesen Abend frei. Stay tuned.      » Weiterlesen


 

Schade um die Kombinationen (Christian Drastil)

Am Wiener Terminmarkt ist vieles, was vor einem Jahr noch möglich war, jetzt plötzlich nicht mehr machbar. So kann man beispielsweise keine Straddles oder Strangles mehr mit Kombilimit ins System stellen - Dinge, die, wenn man zB auf Steigen oder Fallen der Vola gesetzt hat, sinnvolle Varianten waren. Wirklich schade drum.      » Weiterlesen


 

Annahme ist nicht gleich Verkauf, Depot nicht gleich Depot (Christian Drastil)

Bezüglich phion hat die Erste Group noch vor dem Wochenende die „Annahme des Angebots" empfohlen. Man darf nicht vergessen: 12 Euro sind ca. 28 Prozent vom IPO-Preis und die Erste war vor zwei Jahren Leadbank. Jedoch wichtig: Die Erste sagt „Empfehlen die Annahme" und nicht „Verkaufen Sie über die Börse". Gemäss §16 Abs. 2 kommt eine eventuelle Nachbesserung ja allen zugute, die das Angebot angenommen haben. Wer über die Börse verkauft hat, ist natürlich zu Fixkurs raus. Und: Ein Leser hat uns geschrieben, was die Aufregung rund um die Bundesfinanzierungsagentur soll, es seien ja vorher Gewinne erzielt worden. Richtig, aber: BE z.B. muss etwaige Depotverluste „nur“ mit dem Eigentümer ausmachen, bei der BfA jedoch ist es um Steuergeld gegangen. Da ist schon ein Unterschied.      » Weiterlesen


Ich funktioniere nach dem Motto "Trial, Error & Learning". Mehrjährige Business Pläne passen einfach nicht zu mir. Zu schnell (ver)ändert sich die Welt, in der wir leben. Damit bin ich wohl nicht konzernkompatibel sondern lieber ein alter Jungunternehmer. Ein lupenreiner Digital Immigrant ohne auch nur einen Funken Programmier-Know-How, aber - wie manche sagen - vielleicht mit einem ausgeprägten Gespür für Geschäftsmodelle, die funktionieren. Der Versuch, Finanzmedien mit Sport, Musik und schrägen Ideen positiv aufzuladen, um Financial Literacy für ein grosses Publikum spannend zu machen, steht im Mittelpunkt. Diese Dinge sind mein Berufsleben und ich arbeite gerne. Der Blog soll u.a. zeigen, wie alles zusammenhängt und welches Bigger Picture angestrebt wird.
Christian Drastil