23.06.24

Da bei dieser Fussball-Euro die besten vier Gruppen-Dritten weiterkommen und Österreich da unter den Kandidaten ist, darf natürlich gerechnet werden. Und das ist deswegen spannend, da ja nicht alles gleichzeitig passiert. Und heute hat Ungarn mal einen dritten Rang in der Gruppe mit Deutschland, der Schweiz und Schottland dank eines Last Minute Tores fixiert. Es ist gut für Österreich, dass nicht die Schotten gewonnen haben, aber ein Unentschieden wäre noch besser gewesen, dann wären die drei Punkte Österreichs sowieso nicht einholbar dagestanden. Um vor den Ungarn zu bleiben, dürfen die Österreicher nun sogar mit 3 Toren Unterschied gegen die Niederlande verlieren (was natürlich gegen potenziell in einen Lauf kommende Holländer immer einzukalkulieren ist). Ich glaube aber gelesen zu haben, dass irgendeine KI die Aufstiegswahrscheinlichkeit für Österreich mit 98 Prozent beziffert hat, vor allem, weil uns die Polen wegen des direkten Duells nicht mehr überholen können. Ich glaube, schon am Dienstag können wir das fix bejubeln, das mit dem Aufstieg in die Last 16.

 

Eliud Kipchoge läuft 2:01:09 Weltrekord in Berlin (Vienna City Marathon)

45.000 Anmeldungen, Streckenrekord bei den Frauen, Peter Herzog zweitbester Europäer Eliud Kipchoge krönte die 48. Auflage des BMW Berlin-Marathon mit einem Weltrekord von 2:01:09 Stunden. Damit verbesserte der 37-jährige Kenianer seine eigene Bestzeit, die er in Berlin 2018 gelaufen war, um genau eine halbe Minute. Eliud Kipchoge war zeitweilig sogar auf Kurs für eine Traumzeit von unter zwei Stunden, die er 2019 in Wien bei der INEOS 1:59 Challenge geknackt hatte. Dieses famose Tempo konnte er im Alleingang nicht halten. Der Kenianer brachte aber einen großartigen Weltrekordlauf ins Ziel – den zwölften in der Geschichte des Berlin Marathons. Mit über 45.000 angemeldeten Läufer*innen schickte die Veranstaltung einen begeisternden Impuls in die Community ...     » Weiterlesen


 

Richard Ringers Marathon-Finish lässt niemanden kalt (Vienna City Marathon)

Der Sensations-Europameister im Portrait Mit seinem großartigen Marathon-Sieg bei der Leichtathletik-EM am 15. August 2022 schrieb Richard Ringer in München ein Stück Leichtathletik-Geschichte. Denn zum ersten Mal in der Historie der Europameisterschaften, die 1934 begann, hat ein deutscher Läufer das Männerrennen über die klassische Distanz gewinnen können. Vier Jahre nachdem Richard Ringer beim Mainova Frankfurt-Marathon als Tempomacher startete, krönte er in München seine Karriere mit dem Europameisterschafts-Triumph. Mit ihm jubelte im Ziel seine Lebensgefährtin, die österreichische Läuferin und Juristin Nada Pauer. Packende Entscheidung auf den letzten Metern Der 33-jährige Läufer des LC Rehlingen führte die Entsc...     » Weiterlesen


 

EM-Marathon München: Richard Ringer sensationell Europameister (Vienna City Marathon)

Polin Aleksandra Lisowska triumphiert bei den Frauen Richard Ringer ist bei der Leichtathletik-EM in München mit einem grandiosen Schlussspurt zur Europameisterschafts-Goldmedaille im Marathon gestürmt. Der 33-Jährige triumphierte am Odeonsplatz in München in 2:10:21 Stunden. Erstmals in der Geschichte der Leichtathletik-EM stellt Deutschland damit einen Männer-Sieger im Marathon. Israels Athleten Maru Teferi und Gashau Ayale gewannen in 2:10:23 beziehungsweise 2:10:29 die Silber- und Bronzemedaille. Einen sehr starken vierten Platz belegte der deutsche Rekordhalter Amanal Petros in 2:10:39 vor Nicolas Navarro (Frankreich 2:10:41). In München herrschten für die Läufer Hitze-Bedingungen mit Start-Temperaturen von 25 Grad Celsius beim Männer-Rennen. Es ist ni...     » Weiterlesen


 

Laufe mit beim VCM Tribute to Eliud (Vienna City Marathon)

Feiere am 12. Oktober den Jahrestag von Eliud Kipchoges fantastischen 1:59-Marathon in Wien Am 12. Oktober kannst du zu Eliud werden. An diesem Tag feiern wir den Jahrestag von Eliud Kipchoges großartigem Marathon unter zwei Stunden. Genau dort, wo er 2019 in die Geschichtsbücher und unsere Herzen gelaufen ist. In Wien, auf der Prater Hauptallee. VCM Tribute to Eliud • Mittwoch, 12. Oktober 2022 • Start 18 Uhr • Laufe so weit du kannst in 1:59:40,2 Stunden • Alleine oder im abwechselnd 2-er Team Die Anmeldung öffnet in Kürze. Beim Startpunkt, an dem du alle zwei Kilometer vorbeikommst, läuft das Original-Video von Eliud Kipchoges Lauf. Gänsehaut pur! Das Rennen des Olympiasiegers uns Weltrekordlers hat ein Millionenpublikum begeiste...     » Weiterlesen


 

Gotytom Gebreslase triumphiert im WM-Marathon in 2:18:11 (Vienna City Marathon)

Hochklassiges Rennen, Spitzenstimmung, wenig Teilnehmerinnen Die Stimmung und das Publikumsinteresse beim Frauen-Marathon der Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Eugene (USA) waren wie bei den Männern großartig. Und was für Zeiten wurden erzielt! Gotytom Gebreslase hat die Goldmedaille im Marathon gewonnen. In einem ungewöhnlich schnellen Meisterschaftsrennen und in der sicherlich hochklassigsten Marathon-Entscheidung der WM-Geschichte triumphierte die 27-jährige Äthiopierin nur knapp ein Jahr nach ihrem siegreichen Marathon-Debüt in Berlin bei relativ guten Wetterbedingungen mit einer WM-Rekordzeit und einer persönlichen Bestzeit von 2:18:11 Stunden. Dabei setzte sie sich in einem packenden Zweikampf gegen die Kenianerin Judith Korir durch, die nach 2:18:20 ...     » Weiterlesen


23.06.24

778. Am Freitag hatten wir den Juni-Verfall, die Verfallstage sind stets die dritten Freitage im Monat und zum Quartalsende geht es da besonders zur Sache, man spricht von einem dreifachen Verfall mit mehr Produkten als sonst, die auslaufen. Und so sahen wir in Wien 778 Mio. Euro Handelsvolumen, dies war der grösste Wert heuer bisher, in Deutschland waren es sogar 20x soviel, mehr als 15 Mrd. an diesem einem Tag. Auch wenn die Terminbörsen selbst nicht mehr so wichtig sind wie früher und auch Wien gar keine eigene Terminbörse (früher: die mächtige ÖTOB) mehr hat, so werden doch an Verfallstagen immer wieder Indizes leicht adjustiert und das bringt Volumen. Und Volumen erzeugt mehr Volumen. Man sucht sich logischerweise solche Tage für Umstellungen aus, da es da mehr Handelsvolumen gibt und so die Umstellungseffekte leichter zu verkraften sind im Orderbuch. Solche Tagen tun dem Markt gut, die Wiener Börse verdient natürlich an den Umsätzen mit. Wie schön wäre es, wenn die Werte dieser Tage einfach normal wären. Aber da fehlt uns viel, weil Österreich einfach ETF-ferne Listings hat leider. Ich erinnere: ATX 30 Sparplan bitte.