17.04.24

JJs. Ich habe es in diesem Tagebuch schon mal erwähnt, dass ich es nicht erwarten konnte, wie die Tennis-Karriere von Joel Schwärzler auf der ATP Tour verlaufen wird. Als Junior war er top und jetzt in Tallahassee beim ATP 75 hat er mal die ersten beiden Runden ohne Satzverlust überstanden. Dies am Ast von JJ Wolf und in Runde 2 gegen den Bezwinger von JJ Wolf (wer den Ami nicht kennt: unbedingt googeln, er ist ein Mashup aus Andre Agassi und Jimmy Connors). Zurück zu Schwärzler: Da der 18jährige Österreicher als Joel Josef Schwärzler geführt wird, kann man auch von JJ Schwärzler sprechen. Er ist jetzt im ATP-Ranking mal von 941 auf 792 geklettert und in diesen Regionen geht es ja schnell weiter, vor allem, wenn man nichts zu verteidigen hat. Mit JJ`s Einstieg in die Tour habe ich nun neben der Journey von Jannik Sinner auf hoffentlich Rang 1 eine zweite schöne horizontale Story zu erzählen. Übrigens: Ich habe ja zuletzt Real Madrid Girl introduced. Ihr hatte ich schon beim allerersten Kontakt von JJ (dem Österreicher) vorgeschwärmt und weil wir bei JJ sind: Hört mal die Musik von JJ72, hier konkret "Oxygen" oder "October Swimmer". 

 

RHI, Magnesita, Kosten und Nutzen von Fusionen (Wilhelm Rasinger)

Kosten und Nutzen von Fusionen Unternehmen, Fonds und Großinvestoren verfügen über gigantische liquide Mittel, die sie ertragreich investieren möchten bzw. müssen. Die Möglichkeiten sind beschränkt, die Preise von Übernahmeobjekte haben sich stark nach oben bewegt. Berater und Investmentbanken, die von diesen Deals hervorragend leben, präsentieren zumeist Konzepte, nach denen diese Transaktionen wirtschaftlich gerechtfertigt sind. Die Transaktionskosten, wie etwa zuletzt bei der Verschmelzung RHI mit Magnesita, bewegen sich in einer Größenordnung von zehn Prozent der Kaufsumme. Die Integration verursacht zusätzlich hohe Kosten. Es dauert mindestens zwei bis drei Jahre bis sich Synergien auswirken und ein positiver Einfluss auf das Ergebnis e...     » Weiterlesen


 

Der Leser von Geschäftsberichten wird heute mehr verwirrt als informiert (Wilhelm ...

Fehlentwicklung in der Rechnungslegung Für den Gesellschafter Aktionär ist der Jahresabschluss die wichtigste Informationsquelle. Um die Zahlen zu verstehen und interpretieren zu können, ist Basiswissen erforderlich. Es ist nicht eine akademische Ausbildung notwendig oder langjährige Praxen als Buchhalter, sondern es sollten die Grundlagen und wesentlichen Zusammenhänge klar sein. Eine Ausbildung in einem mehrtätigen Seminar und Kurs kombiniert mit einem gesunden Hausverstand und einem Grundverständnis für wirtschaftliche Fragen und Themen sind ausreichend. Die Weiterbildung findet durch die Praxis statt. Auch dem Leser des Wirtschaftsteils einer Zeitung sollte der wesentliche Begriff vertraut sein. Die Regeln der Rechnungslegung sollten dem Adressaten dienen, d....     » Weiterlesen


 

BWT: Ein Preis mit einer 2 an erster Stelle muss realistisch sein (Wilhelm Rasinger)

BWT – Squeeze Out Der Vollblutunternehmer Andreas Weissenbacher aus Mondsee, Vorstandsvorsitzender seit fast dreißig Jahren, möchte mit seinem Point-of-Use-Geschäft (Wasserspender für den Endkonsumenten) international durchstarten. Mit gezieltem Marketing und Werbung, u.a. Sportsponsoring der Formel 1, wodurch bereits beträchtliche Vorlaufkosten anfielen, sollen der Durchbruch und wirtschaftliche Erfolge gelingen. Laut Planung soll erst 2021 ein stark positiver Effekt in der Ergebnisrechnung sichtbar werden. Die große Herausforderung ist es, diese Aktivitäten fair bei der Bewertung der Angemessenheit der Barabfindung zu berücksichtigen. Eigentlich fast unmöglich, da es von der subjektiven Einschätzung der Zukunft abhängt. Der Gutachter err...     » Weiterlesen


 

IVA lehnt RHI-Magnesita-Deal ab (Wilhelm Rasinger)

Am 4.8.2017 soll in einer a.o. Hauptversammlung die Zustimmung der RHI-Aktionäre zu einer komplizierten Vorgangsweise zur Übernahme der brasilianischen MAGNESITA eingeholt werden. Der IVA lehnt auf Basis der unvollständigen Informationen die Übernahme der Magnesita aus betriebswirtschaftlichen Gründen und wegen gravierender Nachteile für den Streubesitz ab. Begründung: - Die Magnesita wird mit über 400 Millionen EUR bewertet, obwohl zusätzlich Bankschulden von rund 700'Millionen EUR (Stand 31.3.2017) übernommen werden müssen. Auf Basis des Eigenkapitals und der hohen Firmenwerte aus Übernahmen in etwa gleicher Höhe, sowie der Ertragslage ist die Magnesita im Vergleich zur RHI weit überbewertet. Der Kurs der marktengen Magnesita-Aktie...     » Weiterlesen


 

Mein: 10 Jahre danach (Wilhelm Rasinger)

Es war im Sommer 2007, als die fragwürdigen und für die Meinl European Land-Zertifikatsbesitzer (MEL, jetzt Atrium) besonders nachteiligen Transaktionen bekannt wurden - allen voran die exzessiven Rückkäufe mit einer mehr als fadenscheinigen Begründung. Die Folgen sind bekannt: der MEL-Anlegerskandal wurde öffentlich, Julius Meinl verbrachte eine sehr kurze Zeit in Haft, die Kurse stürzten ab, viele, vor allem sog. "kleine Leute", die den Werbebotschaften von Julius Meinl vertraut hatten, erlitten große Verluste und das Vertrauen in den österreichischen Kapitalmarkt war nachhaltig erschüttert - bis heute. Bis heute gibt es weder eine Anklage noch eine Einstellung der strafrechtlichen Ermittlungen, weil einerseits die Strafverteidiger mit ihren Aktivit&au...     » Weiterlesen


18.04.24

Mein Award, mir kommen da doch immer die Tränen: Mit den CEO & CFO Awards holt das Beratungsunternehmen Deloitte gemeinsam mit dem Börse Express und dem CFO Club Austria bereits zum 17. Mal die Top-Vorstände des Landes vor den Vorhang. Die diesjährigen Auszeichnungen wurden nun im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung übergeben.
 
Wien, 17. April 2024 – Bei den CEO & CFO Awards wurden erneut die Top-Führungsduos heimischer börsennotierter Unternehmen ausgezeichnet. Die Trophäen wurden in sieben unterschiedlichen Kategorien vergeben. 
 
„Die Preisträgerinnen und Preisträger der diesjährigen CEO & CFO Awards beweisen nicht nur enorme betriebswirtschaftliche Kompetenz und herausragende Führungsqualitäten, sondern zeigen auch, was man – gerade in schwierigen Zeiten – erreichen kann, wenn man gemeinsam als Führungsteam an einem Strang zieht“, betont Harald Breit, CEO von Deloitte Österreich.