Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

 

News von Valneva, Andritz, Palfinger, Oberbank, AT&S ... (Christine Petzwinkler)

Valneva und Pfizer gaben Ende April 2020 ihre Zusammenarbeit bekannt, um Valnevas Impfstoffkandidaten für Lyme-Borreliose VLA15 zu entwickeln und zu vermarkten, der sich derzeit in klinischen Studien der Phase 2 befindet. Die kartellrechtliche Bedingung für die Zusammenarbeit zwischen Valneva und Pfizer hinsichtlich Entwicklung des Impfstoffes ist nun erfüllt. Infolgedessen ist die Vereinbarung jetzt wirksam und Valneva erhält eine Vorauszahlung in Höhe von 130 Mio. USD. Valneva hat Anspruch auf Barzahlungen in Höhe von insgesamt 308 Millionen US-Dollar, die sich aus den oben beschriebenen Vorauszahlungen in Höhe von 130 Millionen US-Dollar, Entwicklungsmeilensteinen in Höhe von 35 Millionen US-Dollar und Meilensteinen für die frühe Vermarktung in Höhe...     » Weiterlesen


 

News von Strabag, ams und ATX Prime-Unternehmen, dazu Research zu Andritz, RBI und...

Strabag wird einen weiteren Abschnitt der Autobahn A3 in Rumänien bauen. Die 4,5 km lange Strecke führt von Ungheni nach Târgu Mureș, im Auftrag enthalten ist auch eine 4,7 km lange, vierspurige Zubringerstraße. Der Auftrag, der ein Volumen von RON 192 Mio. (umgerechnet rd. 40 Mio. Euro) hat, wurde von der rumänischen Autobahngesellschaft CNAIR vergeben.Strabag ( Akt. Indikation: 26,95 /27,25, 0,37%)Die Prüfungs- und Beratungsorganisation EY hat die Nachhaltigkeitsberichterstattung der wichtigsten Unternehmen Österreichs begutachtet. Fazit: Von den Unternehmen des Prime Market haben, wie bereits im Vorjahr, 95 Prozent einen Nachhaltigkeitsbericht erstellt, bei den öffentlichen Unternehmen ist ebenso ein Anstieg erkennbar (von 33 auf 38 %). Bei Unternehmen, ...     » Weiterlesen


 

Insights von Wolftank, News zu Do&Co und Wolford, Research zu Fabasoft, Post und v...

Wolftank-Adisa hat heute in einer virtuellen Konferenz Näheres zu den aktuellen Zukäufen und zur Strategie erläutert. Zugekauft wurden bekanntlich zuletzt die spanische Sometec Aqua sowie die italienische Rovereta (55,8 Prozent zum Preis von 3 Mio. Euro, Closing folgt noch). Laut Wolftank-Vorstand Peter Werth bieten die Akquisitionen vor allem "starke Voraussetzungen für ein ordentliches organisches Wachstum" speziell im Bereich Boden- und Wassersanierung. Speziell die Kontrakte mit großen Kunden, oder die vorhandenen Genehmigungen von Anlagen seien große Assets der zugekauften Unternehmen. Geplant ist - wie bereits berichtet - auch bei der Muttergesellschaft der Rovereta, der Petroltecnica, mit 50 Prozent plus 1 Aktie einzusteigen. Aktuell ist Wolftank schon mit 10 Prozent ...     » Weiterlesen


 

News von der Wiener Börse, Andritz, Wolftank, Fabasoft, S Immo, dazu Research zu F...

"Ein starkes Bekenntnis zum Aktienmarkt" seitens der Regierung forderten heute einmal mehr Wiener Börse-Chef Christoph Boschan und Börse-Aufsichtsratschef und Wienerberger-CEO Heimo Scheuch bei einem Pressegespräch. Ganz oben auf der Maßnahmenliste für einen entwickelten Kapital steht momentan die Wiedereinführung einer KESt-Steuerbefreiung bei einer Behaltefrist. "Eine Behaltefrist würde Investitionen fördern und nicht Spekulationen", meint Boschan, der vor allem auch damit argumentiert, dass Investoren ja bereits ihr versteuertes Einkommen investieren und aktuell die Gewinne aus Aktienveranlagung quasi doppelt besteuert würden. "Eine stärkere heimische Aktionärsbasis wäre eine solide Stütze für die Krisenbewältigung und Unternehm...     » Weiterlesen


 

voestalpine-Management zur aktuellen Situation, News von Wienerberger, Frequentis,...

voestalpine hat Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr bekanntgegeben, die deutlich von den Handelskonflikten und der Covid-19 Pandemie gezeichnet sind. Der Umsatz des Konzerns verringerte sich konjunkturbedingt um 6,2 Prozent auf 12,7 Mrd. Euro. Der Ergebnis-Rückgang fiel aufgrund von internen Sondereffekten (Werthaltigkeitsprüfungen, außerplanmäßigen Abschreibungen) stärker aus. Das EBITDA ging im Jahresvergleich um 24,5 Prozent auf 1,2 Mrd. Euro zurück, das EBIT ist, wie bereits Anfang April angekündigt, negativ und verringerte sich von 779 Mio. Euro auf -89 Mio. Euro, liegt aber damit über dem angekündigten Wert von "etwa -135 Mio. Euro". Das Ergebnis nach Steuern beläuft sich auf -216 Mio. Euro (2018/19: 459 Mio. Euro). Für das ...     » Weiterlesen


Christine Petzwinkler

Redaktion Börse Social Magazine.

>> http://boerse-social.com