Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

 

adidas dominant wie der FC Bayern: So einfach schlägt man den DAX (Christian W. R...

Wie im richtigen Leben blickt man kurz vor dem Jahreswechsel auch an der Börse gerne mal in den Rückspiegel. Wahrscheinlich haben Sie deshalb inzwischen gefühlte 100-mal gelesen, welcher DAX -Wert 2016 die höchsten Kursgewinne verzeichnen konnte ( Adidas weit vor Siemens ) und wer in der 1. Börsen-Bundesliga den letzten Platz belegt – na klar, die Deutsche Bank knapp hinter der Commerzbank . Doch was ist schon ein Jahr, wenn man Aktien nicht als kurzfristige Spekulation ansieht, sondern als langfristige Investition in einen liquiden Sachwert mit laufenden Erträgen!? 15 Jahre sind ein angemessener Horizont Wir haben deshalb einen etwas weiteren Horizont gewählt und betrachten gleich die letzten 15 Jahre. Der Zeitraum ist kein Zufall, denn anl&au...     » Weiterlesen


 

Drei Deutsche, drei Ausländer: Die Dividendenflops des Jahres 2016 (Christian W. ...

In knapp drei Wochen ist es soweit. Am 9. Januar, dem zweiten Montag des neuen Jahres, erscheinen die aktualisierten DividendenAdel-Auswahllisten, für die wir dieses Mal die Ausschüttungsqualität von mehr als 4.000 deutschen und internationalen Börsenfirmen unter die Lupe nehmen. Zuvor jedoch ist es Zeit für den Blick in den Rückspiegel, denn obwohl der Dividendenjahrgang 2016 mit zahlreichen Anhebungen und Rekorden glänzen konnte, gab es auch einige bittere Enttäuschungen. Sorgen-Versorger mit überfälliger Nulldiät Ganz oben auf der Flop-Liste steht hierzulande wohl RWE . Eigentlich galt es als ausgemachte Sache, dass auf die Stammaktie mindestens 0,50 Euro gezahlt würden, wodurch der Sorgen-Versorger in allen Rendite-Rankings ganz oben st...     » Weiterlesen


 

Pleite statt Dividende: Tim Mälzer lässt Geld anbrennen (Christian W. Röhl)

Fernsehkoch Tim Mälzer liebt New York und hat sich deshalb im „Big Apple “ an einem italienischen Restaurant beteiligt. Nun wollte er mal wissen, wie es denn so läuft – und am Telefon erfuhr er: Der Laden ist längst pleite , die Küche schon seit zwei Monaten kalt und sein Geld natürlich futsch. Eine Erfahrung, die auch weniger prominente Investoren immer wieder machen. Ackerland in Rumänien, Teakholz in Costa Rica, Solarparks in Italien, veganes Molekular-Eis im Berliner Szene-Viertel Prenzlauer Berg – über geschlossene Fonds, Genussscheine oder als „Crowdfunding“ getarnte Nachrangdarlehen kann Otto Normalanleger seine Spargroschen in allerlei Projekte stecken, die nicht nur satte Renditen versprechen, sondern obendrein auch viel c...     » Weiterlesen


 

Wenn Dividenden verdampfen: Augen auf bei Index-Produkten (Christian W. Röhl)

Eine ausgewogene Streuung des Vermögens auf unterschiedliche Unternehmen, Sektoren, Länder und Währungsräume ist einer der zentralen Erfolgsfaktoren beim Investieren in Aktien. Um ein Portfolio mit 30 oder 50 Titeln aufzubauen, braucht es indes eine gewisse kritische Masse. Mindestens 1.000 Euro pro Position sollten es schon sein, sonst schlagen selbst die Mindestprovisionen der günstigsten Online-Broker überproportional ins Kontor. Doch auch wer (noch) keine 30.000 Euro beisammen oder schlichtweg keine Lust auf allzu viele Einzelwerte hat, braucht nicht auf ein diversifiziertes Depot zu verzichten – verpackt als Exchange Traded Funds (ETFs) oder Open End-Zertifikate lassen sich Dutzende Aktien bequem und billig im Paket ordern. Tabak-Dividenden landen beim Zertifikate...     » Weiterlesen


 

Kriege, Krisen, Crashs – und dennoch 10.000 Prozent Zuwachs (Christian W. Röhl)

Korea-Krise, Kennedy-Attentat, Vietnam-Krieg, Ölpreis-Schock, LTCM-Kollaps, Y2K-Angst, New Economy-Blase, 11. September, Lehman-Pleite, Euro-Debakel: Nur einige von ein paar Dutzend durchaus einleuchtenden Gründen, warum man seit dem Zweiten Weltkrieg eigentlich nie hätte Aktien kaufen dürfen – irgendwie war der Globus ständig „aus den Fugen“, um mal eine Formulierung aus der jüngsten Rede unserer Kanzlerin aufzugreifen. Doch allen Krisen und Crashs zum Trotz haben die Aktienkurse sich seit 1950 (gemessen am US-amerikanischen S&P 500 Index) mehr als verhundertfacht. Das sollten wir vielleicht einfach mal im Hinterkopf halten, gerade jetzt zum Jahresende, wo die Untergangs-Propheten wieder Hochkonjunktur haben und windige Finanz-Verkäufer mit der ...     » Weiterlesen


Christian W. Röhl
DividendenAdel ist der unabhängige Wegweiser für alle, die lieber Aktien von profitablen Unternehmen halten statt ihr Geld in windige Finanzprodukte zu stecken.
Nach der aus unserem Manager Magazin-Bestseller bekannten Methodik des „Magischen Vierecks“ analysieren wir fortlaufend die Ausschüttungsqualität von mehr als 2.500 deutschen und internationalen Börsenfirmen – für institutionelle Kunden, vor allem aber für unser eigenes Vermögen.
Hier im Blog geben wir Einblicke in unseren Investment-Alltag: Studien, Strategien, Statements – garniert mit Dividenden-Ideen aus aller Welt.
 

>> http://blog.dividendenadel.de