Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

 

Jahresendrally der anderen Art: Wie der Minus-Dezember einzuordnen ist (Christian ...

Eigentlich sind Börsenweisheiten ja das Revier von Jessica Schwarzer. Aber jetzt muss ich mir mal ein Kostolany-Bonmont ausborgen. „An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil“, hat der legendäre Spekulant einst philosophiert. Wie recht er hatte, sieht man an einer laaangen Graphik, die ich letztes Jahr schon mal gepostet hatte – damals um zu zeigen, wie extraordinär das Jahr 2017 war: Erstmals in der (Nachkriegs-)Geschichte hatte der S&P von Januar bis Dezember jeden Monats mit Gewinn abgeschlossen. Auch 2018 könnte historisches passieren, nur mit umgekehrten Vorzeichen.Der Beitrag Jahresendrally der anderen Art: Wie der Minus-Dezember einzuordnen ist erschien zuerst auf DividendenAdel.     » Weiterlesen


 

S&P 500 im Korrekturmodus: Wenn Wall Street niest, kriegt Europa den Schnupfen (Ch...

So, nun ist als letztes der großen Aktien-Barometer auch der US-amerikanische S&P 500 im Korrekturmodus. Bei 2.633 Zählern notiert der New Yorker Leitindex gut 10% unter seinem am 20. September aufgestellten Schluss-Rekord. Gleichzeitig bestätigt sich das alte Börsen-Bonmot „Wenn Wall Street niest, kriegt Europa den Schnupfen“. Denn der EURO STOXX hat im 4. Quartal bislang noch ein bisschen mehr verloren – obwohl der mit den 306 wichtigsten Firmen der Euro-Zone bestückte Index dem S&P 500 schon seit Jahren hinterher hinkt und seit Mitte 2017 völlig den Anschluss verloren hat.Der Beitrag S&P 500 im Korrekturmodus: Wenn Wall Street niest, kriegt Europa den Schnupfen erschien zuerst auf DividendenAdel.     » Weiterlesen


 

Apple eingeholt: Drei Lektionen aus dem Comeback von Microsoft (Christian W. Röhl)

Microsoft gestern zeitweise das wertvollste Unternehmen der Welt. 2010 war Apple an der Fenster-Firma vorbeigezogen. Jetzt sind beide Giganten wieder gleichauf – mit je $850 Mrd. Börsenwert.Microsoft: DividendenAdel mit solider BilanzDoch was wirklich zählt, ist Qualität. Und auch dabei ist Microsoft Spitze: Feinster DividendenAdel mit nunmehr 14 Anhebungen in Folge und angemessenem Payout. Hinzu kommt eine sehr solide Bilanz. $50 Mrd. mehr Cash als Schulden, eine Current Ratio von 3 und trotz vieler Übernahmen nur gut 40% vom Eigenkapital als Goodwill.Der Preis der QualitätDiese Qualität hat natürlich ihren Preis, aktuell das 24-fache der für die nächsten zwölf Monate erwarteten Gewinne. Aber für ein Unternehmen mit tiefem Burggraben, starkem Ca...     » Weiterlesen


 

DAX Dividendensaison 2019: Ein erster Blick in den Kaffeesatz (Christian W. Röhl)

Wenn Siemens am morgigen Donnerstag die Zahlen zum am 30. September beendeten Geschäftsjahr vorlegt, gibt's wohl auch eine Aussage zur Dividende, die der traditionell Ende Januar stattfindenden Hauptversammlung vorgeschlagen werden soll. Im Vorgriff auf die DAX Dividendensaison 2019 deshalb mal ein Blick in den Kaffeesatz, sprich die aktuellen Prognosen der Analysten – die nicht mehr ganz so rosig aussehen. Bei einem Drittel der DAX-Konzerne dürfte die Ausschüttung nur stagnieren. Und ausgerechnet für den bisherigen Volumen-Kaiser steht sogar eine Kürzung im Raum.Der Beitrag DAX Dividendensaison 2019: Ein erster Blick in den Kaffeesatz erschien zuerst auf DividendenAdel.     » Weiterlesen


 

KraftHeinz: Fette Rendite, schrumpfende Umsätze (Christian W. Röhl)

Ganz schön fett: KraftHeinz lockt nun mit 5% Dividendenrendite. Von der üppigen Ausschüttung profitiert auch Warren Buffett, denn seine Berkshire Hathaway ist mit einem Anteil von knapp 27% größter Aktionär des Nahrungsmittel-Riesen. Abseits der Dividende dürfte der Altmeister allerdings wenig Freude an seiner mit einem Marktwert von 16,5 Mrd. US-Dollar noch immer fünftgrößten Portfolio-Position haben. Die fundamentale Situation sieht nämlich gar nicht lecker aus.Der Beitrag KraftHeinz: Fette Rendite, schrumpfende Umsätze erschien zuerst auf DividendenAdel.     » Weiterlesen


Christian W. Röhl
DividendenAdel ist der unabhängige Wegweiser für alle, die lieber Aktien von profitablen Unternehmen halten statt ihr Geld in windige Finanzprodukte zu stecken.
Nach der aus unserem Manager Magazin-Bestseller bekannten Methodik des „Magischen Vierecks“ analysieren wir fortlaufend die Ausschüttungsqualität von mehr als 2.500 deutschen und internationalen Börsenfirmen – für institutionelle Kunden, vor allem aber für unser eigenes Vermögen.
Hier im Blog geben wir Einblicke in unseren Investment-Alltag: Studien, Strategien, Statements – garniert mit Dividenden-Ideen aus aller Welt.
 

>> http://blog.dividendenadel.de