Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

 

Das IPO Jahr 2006: A-Tec, BDI, Bene, CAT oil, CA Immo Intl., C2, Post, Polytec, Zu...

Zum Start der BE ipo-kandiDATENbank (http://www.boerse-express.com/boersegang) möchte ich in meinen BElogs hier alle IPO-Jahrgänge seit 1997 Revue passieren lassen. 2006 (9 Börsegänge, 9 noch an der Börse)Das IPO-Jahr 2006 war ein durchaus lebendiges. Mit dem IPO von Polytec hat im April der Börse-Reigen in Wien begonnen. Mit 7,75 Euro wurde der Preis der Aktie in der Mitte des Preisbandes (6,75 bis 8,75 Euro) angesiedelt. Insgesamt brachte der Börsegang einen Emissionserlös von rund 90 Mio. Euro ein, inklusive Greenshoe 103,5 Mio. Euro. Von diesem Erlös floss der Grossteil in die Taschen des Schweizer Finanzinvestors Capvis, der den Börsegang zum Ausstieg aus der Polytec nützte. Im Mai ging es mit Zumtobel weiter. Der Vorarlberger Leuchten-Konzern kam zu einem Emissionspreis von 20,5 Euro je Aktie. Im Zug...     » Weiterlesen


 

Das IPO Jahr 2005: Raiffeisen Intl., Intercell, Century, SkyEurope, Eco (Christian...

Zum Start der BE ipo-kandiDATENbank (http://www.boerse-express.com/boersegang) möchte ich in meinen BElogs hier alle IPO-Jahrgänge seit 1997 Revue passieren lassen. 2005 (5 Börsegänge, 5 noch an der Börse)Spannend ging es im Börsejahr 2005 zu. Mit Raiffeisen International hiess die Wiener Börse einen der wirklich grossen Brocken willkommen. Und mit Intercell gab es das erste Biotech-IPO zu feiern. Century Casinos, die schon an der Nasdaq notierte, kam ebenfall an die Wiener Börse und die in Bratislava beheimatete Billigairline SkyEurope landete ebenfalls an der Wiener Börse. Raiffeisen ein Mega-ErfolgDie grösste Aufmerksamkeit zog aber die Osteuropa-Banken-Holding Raiffeisen International auf sich. Die RZB-Tochter, die aus dem IPO 1,11 Mrd. Euro luktiert hat, hat den Anlegern seit dem ersten Handelstag ein...     » Weiterlesen


 

Meinl European Land: Welche Fonds investiert sind/waren (Christian Drastil)

Hier sehen Sie am Beispiel Meinl European Land, welche Institutionellen Aktienbestände am Unternehmen in das Filing-System von Bloomberg eingetragen haben, dazu mit Datum (ganz rechts) und der jüngsten Veränderung (blau ist ein Zukauf, rot ist ein Verkauf). Freilich erhebt diese Übersicht keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Aktualität (oft wird erst mit Verzögerung eingetragen, oft sind Bestände zum Ansichtszeitpunkt bereits wieder veräussert), die eine oder andere interessante Information kann man aber natürlich trotzdem herauslesen.Weil das kein "Ist"-Status ist, schreibe ich im Titel "Welche Fonds investiert sind/waren". Aus dem BE von gestern.     » Weiterlesen


 

Tabelle: Wie die 20 Indexmembers aktuell im ATX gewichtet sind (Christian Drastil)

Hier sehen Sie, mit welchem Gewicht die 20 ATX-Titel gerade in die ATX-Berechnung einfliessen. Diese Tabelle ist natürlich nicht zu verwechseln mit der Beobachtungsliste, in der ja auch die Handelsumsätze bewertet werden und die dem ATX-Komitee als Basis für Entscheidungen dient. Nein, hier gehts rein um Gewichtungen. Quelle: Bloomberg. Aus dem BE von gestern.     » Weiterlesen


 

Das IPO Jahr 2004: betbull, Athos, austriamicrosystems (Christian Drastil)

Zum Start der BE ipo-kandiDATENbank (http://www.boerse-express.com/boersegang) möchte ich in meinen BElogs hier alle IPO-Jahrgänge seit 1997 Revue passieren lassen. 2004 (3 Börsegänge, 3 noch an der Börse)Das Jahr 2004 war ein sehr schwaches Börseneulingsjahr. In Wien ging gerademal Athos Immobilien ganz still an die Börse. Im Mai des Jahres 2004 wanderte dann austriamicrosystems auf den Züricher Kurszettel und im Herbst feierte die Sportwettenbörse betbull ihr Börsedebüt in Wien.Für den Chipzulieferer austriamicrosystems (ams) war es bereits der zweite Börsegang. Der erste fand im Jahr 1993 in Wien statt und endete gen Ende des alten Jahrtausends. Vier Jahre nach dem Rückzug von der Wiener Börse feierte der Chip-Hersteller sein Comeback, jedoch in Zürich. Mit dem zweiten Börsegang begann auch die Private ...     » Weiterlesen


Ich funktioniere nach dem Motto "Trial, Error & Learning". Mehrjährige Business Pläne passen einfach nicht zu mir. Zu schnell (ver)ändert sich die Welt, in der wir leben. Damit bin ich wohl nicht konzernkompatibel sondern lieber ein alter Jungunternehmer. Ein lupenreiner Digital Immigrant ohne auch nur einen Funken Programmier-Know-How, aber - wie manche sagen - vielleicht mit einem ausgeprägten Gespür für Geschäftsmodelle, die funktionieren. Der Versuch, Finanzmedien mit Sport, Musik und schrägen Ideen positiv aufzuladen, um Financial Literacy für ein grosses Publikum spannend zu machen, steht im Mittelpunkt. Diese Dinge sind mein Berufsleben und ich arbeite gerne. Der Blog soll u.a. zeigen, wie alles zusammenhängt und welches Bigger Picture angestrebt wird.
Christian Drastil