17.04.24

JJs. Ich habe es in diesem Tagebuch schon mal erwähnt, dass ich es nicht erwarten konnte, wie die Tennis-Karriere von Joel Schwärzler auf der ATP Tour verlaufen wird. Als Junior war er top und jetzt in Tallahassee beim ATP 75 hat er mal die ersten beiden Runden ohne Satzverlust überstanden. Dies am Ast von JJ Wolf und in Runde 2 gegen den Bezwinger von JJ Wolf (wer den Ami nicht kennt: unbedingt googeln, er ist ein Mashup aus Andre Agassi und Jimmy Connors). Zurück zu Schwärzler: Da der 18jährige Österreicher als Joel Josef Schwärzler geführt wird, kann man auch von JJ Schwärzler sprechen. Er ist jetzt im ATP-Ranking mal von 941 auf 792 geklettert und in diesen Regionen geht es ja schnell weiter, vor allem, wenn man nichts zu verteidigen hat. Mit JJ`s Einstieg in die Tour habe ich nun neben der Journey von Jannik Sinner auf hoffentlich Rang 1 eine zweite schöne horizontale Story zu erzählen. Übrigens: Ich habe ja zuletzt Real Madrid Girl introduced. Ihr hatte ich schon beim allerersten Kontakt von JJ (dem Österreicher) vorgeschwärmt und weil wir bei JJ sind: Hört mal die Musik von JJ72, hier konkret "Oxygen" oder "October Swimmer". 

 

voestalpine: Kein Edelstahlwerk für China (Robert Sasse)

21 Sep

Robert Sasse

Der österreichische Stahlproduzent Voestalpine hat seine Expansionspläne hinsichtlich eines neuen Stahlwerkes in China fürs erste zu den Akten gelegt. Zumindest in den nächsten zwei Jahren werde es keine Expansion ins Reisch der Mitte geben. Um neu entscheiden zu können, ob in Zukunft doch ein entsprechendes Werk gebaut werde, müsse zunächst beobachtet werden, wie sich die Wirtschaft in China entwickelt, so berichtet das Handelsblatt. Auch müsse eruiert werden, welche Qualität von Stahl vor Ort gefragt sei bevor entschieden werden könne ob sich eine Expansion lohne. Zunächst wird nun der Bau eines neuen 250 bis 300 Millionen Euro teuren Edelstahlwerkes in Europa geplant. Dieses soll das bereits 100 Jahre alte Werk in der Steiermark ersetzen. Wicht...     » Weiterlesen


 

Wird AT&S seine Ziele erreichen? (Robert Sasse)

21 Sep

Robert Sasse

Die Aktionäre des Leiterplattenherstellers AT&S können sich derzeit wohl entspannt zurücklehnen. Denn der Kapitalmarkttag in der letzten Woche hat gezeigt, dass das Unternehmen trotz der sich ändernden Marktbedingungen gut aufgestellt ist und allem Anschein nach zukunftsorientiert arbeitet. Die selbstgesetzten Ziele könnten somit erreicht werden. Den Gewinnrückgang, der wohl vor allem durch die Investition in das neue Werk in China sowie durch den Nachfragerückgang bei Laptops und Handys begründet werden kann, scheint der Stabilität und Attraktivität der Aktie nicht im Wege zu stehen. Aufgrund der Gesamtperformance und der erwarteten Gewinne aus China könnten, so berichtet „Der Standard“, die Gewinnprognosen für das Gesamtjahr ta...     » Weiterlesen


 

OMV: Welche Auswirkungen hat der Einfluss der Politik auf den Aktienkurs? (Robert ...

21 Sep

Robert Sasse

Man hatte es sich so einfach vorgestellt in der Führungsetage der OMV : Das Gasnetz sollte zum zu 49 Prozent unter der Gas Connect Austria verkauft werden, so dass 600 Millionen Euro in die Taschen des Konzerns fließen und Raum für umfassende Investitionen ist. Dafür wollte man einen Investor finden, der nicht am operativen Geschäft, sondern an den stabilen Renditen interessiert ist. Dass sich dies nicht so einfach verwirklichen lässt, zeigte sich in den letzten Wochen, als die Pläne des teilstaatlichen Energiekonzerns OMV immer mehr zum Politikum wurden. Auch wenn bereits seit einigen Monaten das Bieterverfahren in vollem Gange ist und auch bereits nicht erst seit Gestern konkrete Angebote auf dem Tisch liegen will es einfach nicht weitergehen. Von politischer Seite...     » Weiterlesen


 

Bei der Immofinanz wird aufgeräumt (Robert Sasse)

21 Sep

Robert Sasse

Die österreichische Immofinanz kann derzeit auf ein solides Ergebnis sowie auf steigende Kennzahlen hoffen. So positiv äußern sich jedenfalls die Analysten der Erste Group , die dem Konzern auch die steigenden Mietverträge zugute halten. Das Immobiliengeschäft läuft und gerade in Ballungszentren ist von einem Rückgang keine Spur zu sehen. Die gute Ausgangssituation nimmt man bei der Immofinanz dann vielleicht auch gleich zum Anlass, insgesamt aufzuräumen, Streitigkeiten zu lösen und laufende Klagen beizulegen. So hat sich das Bankhaus mit dem ehemaligen Vorstand Norbert Gertner auf eine Zahlung von 6,516 Millionen Euro geeinigt. Der Vorschlag, dadurch die laufenden Zivilprozesse beizulegen, in denen es um eventuelle Strafzahlungen und um vermutete Sorgfalts...     » Weiterlesen


 

Erste Group Bank: Kursrutsch wegen der Deutschen Bank? (Robert Sasse)

21 Sep

Robert Sasse

Die Nachricht darüber, dass die Deutsche Bank von der US-amerikanischen Justiz auf 14 Milliarden Dollar Strafzahlung verklagt werden soll geht auch an dem österreichischen Bankhaus Erste Group Bank nicht spurlos vorbei. Denn nicht nur die betroffene Bank leidet darunter, dass geschockte Anleger ihre Aktien abstoßen. Dies geschieht im gesamten Bankensektor, da viele Aktionäre mittlerweile fast damit rechnen, dass auch bei anderen Banken dunkle Geheimnisse und finstere Machenschaften ans Licht kommen könnten. Darauf wollen die Anleger freilich nicht warten und entscheiden sich zum Großteil dafür, entweder gleich zu verkaufen oder aber zumindest kritisch zu beobachten. Ein Aufstocken von Bankaktien kommt derzeit wahrscheinlich nur für hochspekulative Anleger in ...     » Weiterlesen


18.04.24

Mein Award, mir kommen da doch immer die Tränen: Mit den CEO & CFO Awards holt das Beratungsunternehmen Deloitte gemeinsam mit dem Börse Express und dem CFO Club Austria bereits zum 17. Mal die Top-Vorstände des Landes vor den Vorhang. Die diesjährigen Auszeichnungen wurden nun im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung übergeben.
 
Wien, 17. April 2024 – Bei den CEO & CFO Awards wurden erneut die Top-Führungsduos heimischer börsennotierter Unternehmen ausgezeichnet. Die Trophäen wurden in sieben unterschiedlichen Kategorien vergeben. 
 
„Die Preisträgerinnen und Preisträger der diesjährigen CEO & CFO Awards beweisen nicht nur enorme betriebswirtschaftliche Kompetenz und herausragende Führungsqualitäten, sondern zeigen auch, was man – gerade in schwierigen Zeiten – erreichen kann, wenn man gemeinsam als Führungsteam an einem Strang zieht“, betont Harald Breit, CEO von Deloitte Österreich.