26.05.24

Die kenianische Leichtathletin Beatrice Chebet hat den Weltrekord über 10.000 Meter gebrochen. Im Vorfeld des Diamond-League-Meetings in Eugene/Oregon siegte die Langstrecken-Spezialistin in 28:54,14 Minuten. Ja, sie ist eine Langstrecken-Spezialistin, aber da wissen wir ja, dass da fast schon das Tempo von den schnellen Zehnern auch über Halbmarathon oder fast schon Marathon gelaufen wird. Harald Fritz, langjähriger Betreuer von zb Lemawork Ketema, sagte mir einmal bei einem Plauderlauf, dass die AfrikanerInnen und Afriker einfach nicht viel länger als zwei Stunden laufen wollen, daher laufen sie auch so schnell. Klingt einleuchtend und erklärt, warum der Kontingent bei den Ultraläufen nicht vorne dabei ist. Offenbar zu fad und dauert zu langen. Und ja: Der Zehner ist meine absolute Lieblingsstrecke, meine Bestzeit aus 1988 bei einem Lauf im Ölhafen Lobau, damals lief ich viel zum Spass mit 800m-Mann Martin Gerhart (Bestzeit unter 1:50), liegt bei 37:20. Und wie bereits vor ein paar Tagen erwähnt, ich bin sehr stolz, 30 Jahre später mit 39:56 nochmals diese Grenze geknackt zu haben.

 

Skurriler Film im Keller des AKW Zwentendorf entdeckt - eine Zeitreise in die subt...

Bei einer Sonderführung durch den Keller des AKW Zwentendorf wurden vor einiger Zeit ein paar Kisten mit alten Filmrollen entdeckt. Teilweise konnten die Ton- und Bilddokumente in den letzten Wochen bereits digitalisiert werden. Eine besondere Perle aus der Welt der 1970-er Jahre möchten wir niemandem vorenthalten, sie steht ab sofort auf dem EVN Youtube-Kanal zur Ansicht zur Verfügung. So sahen manche vor 40 Jahren die Zukunft der Kernenergie in Österreich.      » Weiterlesen


 

Von wegen tu felix Austria - einzig in Belgien ist's noch schlimmer (Robert Gillin...

Die Gesamtbelastung von Arbeitseinkommen durch Steuern und Sozialabgaben liegt in Österreich nach wie vor weit über dem OECD-Durchschnitt. Nur in Belgien ist bei einem alleinstehenden Durchschnittsverdiener die Belastung höher. Auch bei fast allen anderen untersuchten Haushaltstypen liegt die Steuer- und Abgabenlast in Österreichim OECD-Vergleich an der Spitze. Vor allem die im internationalen Vergleich hohen Sozialbeiträge der Arbeitgeber und Arbeitnehmer führen zu einer insgesamt hohen Steuer- und Abgabenlast auf Arbeitseinkommen. Dies geht aus derOECD-Studie “ Taxing Wages 2016 “ hervor, die gesternin Paris vorgestellt wurde.      » Weiterlesen


 

Bitte Hillary und kein Donald (Robert Gillinger)

Nachdem heute Super-Tuesday ist: Die Mär hält sich hartnäckig, dass republikanische Präsidenten aufgrund ihrer eher wirtschaftsliberalen Haltung für bessere wirtschaftliche Rahmenbedingungen und damit auch für steigende Aktienkurse sorgen. Analysiert man allerdings die Entwicklungen des S&P 500 von 1928 bis heute, zeigt sich, dass sich die Aktienkurse während republikanisch geführter Regierungen schlechter entwickelten als unter demokratischen Präsidenten. Es steht 10,0 zu 1,8 Prozent (annualisiert) - für die Demokraten. Eine Grafik dazu finden Sie unter http: goo.gl Z61tYj      » Weiterlesen


 

Denn Geben ist seliger denn Nehmen - der Kapitalmarkt hilft (Robert Gillinger)

Deutschlands Bundeskanzlerin hat in Sachen Flüchtlings-Frage keinen Plan B, sagte sie Sonntag Abend in der ARD. Womit beim EU-Sondergipfel am 7. März Bewegung in die an sich eher starren Gespräche kommen müsste. Was wohl nicht nur die Flüchtlinge selbst, sondern auch die Bevölkerung Europas tunlichst herbeisehnen würden. Doch da wird wohl noch einiges an Wasser die Donau hinabfließen ... und private Initiativen weiter vonnöten sein. Zwei davon sollen heute (exemplarisch) vor den Vorhang geholt werden: So gibt es am 18. März ein Benefizkonzert des „Kapitalmarktduo“ (Anne D’Arcy, Professorin für Corporate Governance an der WU sowie Friedrich Jergitsch, Anwalt Bank- und Finanzrecht, Freshfields Bruckhaus Deringer). Mehr dazu finden Sie...     » Weiterlesen


 

Spar-Tipp mal anders: Fotobücher sollten Sie jetzt noch schnell kaufen, sonst ... ...

… wird's nämlich bald teurer. Grund - und da beziehe ich mich auf PWC: Aufgrund der Durchführungsverordnung (EU) 2015 2254 vom 2. Dezember 2015 zur Einreihung bestimmter Waren in die Kombinierte Nomenklatur (KN) sind Fotobücher als Fotografien unter die Position 4911 91 00 der KN einzureihen und gelten daher aus umsatzsteuerlicher Sicht nicht als Bücher. Heißt wiederum: Der bisher gültige ermäßigte Steuersatz von 10% auf Lieferungen und die Einfuhr von Fotobüchern (Rz 1173a der Umsatzsteuerrichtlinien – UStR) entfällt per 1. April 2016. Ab diesem Zeitpunkt kommt somit der Steuersatz von 20% zur Anwendung.      » Weiterlesen


26.05.24

Ich bin mit dem deutschen Börsenradio nun seit 2015 verschränkt, damals machten wir gemeinsam die CD (also nicht ein Wortspiel mit meinen Initialen "Audio-CD", sondern echt eine Compact Disc) in diversen Sondereditionen zum 25er des ATX Anfang 2016, launige Interviews und Erinnerungen mit Zeitzeugen. Als dann der neue Börsechef Christoph Boschan nach Wien gekommen ist, konnte ich die Kooperation mit den Vorstandsinterviews einfädeln, meine Kollegen Peter Heinrich und Sebastian Leben (er ist schwer erkrankt, stand mehr als nur an der Kippe, war aber stark und ist jetzt wieder im Kapitlalmarkt tätig, er hatte offen über sein aggressives Glioblastom gesprochen) waren fortan als Interviewer für Vorstandsinterviews aus Österreich am Tag der Zahlen zuständig. Ich war da zunächst nur der Einfädler, dann kam aber selbst die Lust zu podcasten und wir arbeiten vielfältig zusammen. Mittlerweile agiert Peter Heinrich mit Andreas Gross aus den Studios A und B aus Deutschland und ich nenne meine beiden Setups Studio C (für Podcastgäste) und Studio D (für Marktberichte). Die Deutschen machen Vorstandsinterviews und Schlussberichte, ich mache Live-Einstiege intraday und Werdegang-Podcasts. Passt gut!