28.02.24

Rapid noch geschickter als die ÖVP.  Die besungenen "oaschwoamen Veilchen" sind der bisher am schwersten zu schreibende Tagebuch-Eintrag. Shitstorm Gefahr. Aber ja, man muss lachen. Nämlich über die Rapidler, die einfach so daneben sind, in der heutigen Zeit mit stets tausenden Smartphones rundherum unbedingt den Fans gefallen zu wollen. Ein Fettnäpfchen Marke Champions League, national in einer anderen Sportart nur von der ÖVP überboten. Und Spieler als Manager? Ein Problem, denn sie sind selbst grössere Fans als externe Manager und eher Werbeträger als operative Checker. Sie kennen die Szene in ihrer Tiefe mit doppelter Bedeutung des Wortes Tiefe. Da ist bald mal was schwul, ohne damit Homosexualität verunglimpfen zu wollen. Die Tagespresse hat es so ausgedrückt: "Mit den fußballerischen Leistungen reicht es für Rapid Wien derzeit nur für Rang 6 in der Bundesliga. Doch nun haben die Grün-Weißen ihr wahres Talent entdeckt: Homophobie. Saudi-Arabien schlägt sofort zu und kauft den Kader geschlossen auf." Also wer den Schaden hat, hat den Spott. "Schwul"ist blöderweise für alles mögliche umgangssprachlich eingedeutscht, kann man nur verbieten, wegkriegen tut man das sonst nicht. Das englische Fuck, das längst nicht mehr Ficken heisst, ist da sympathischer aufgestellt und kommt bei manchen in jedem Satz vor. Auch bei uns. Klar ist: Homophobie geht nicht und ich glaube auch nicht, dass das die patscherten Akteure sind. Es ist eher ein Bildungsthema.

 

 
 

Zwei Monate sind es schon fast ... (Martin Tschiedel)

... seit ich dank der Unterstützung und Motivation zahlreicher Unterstützer*innen beim Treppenlauf den Mount Everest "erklommen" habe. Und ich bin - genauso wie sowieso! - nachwievor überwältigt: Spenden von EUR 9.082,21 wurden heute von der Macquarie Group Foundation verdoppelt, sodass sowieso! Familien und Begleiter*innen der sowieso! Kunst- und Bewegungsworkshops für Kinder mit Behinderung mit insgesamt EUR 18.164,42 helfen kann! Einfach unglaublich! Unter youtu.be vyQUZACKssE gibt es übrigens bisher (aufgrund des Internet-Ausfalls während des Laufs) unveröffentlichtes ungestreamtes Material - inklusive Sturz des Tages ;-) Vielen herzlichen Dank an allen für die Begleitung am Weg nach oben und die Unterstützung zugunsten von sowies...     » Weiterlesen


 

Nur mehr 2 Tage ... (Martin Tschiedel)

Nur mehr 2 Tage , dann geht's am Samstag um 6h los mit dem Treppenlauf für sowieso! . s owieso! unterstützt nämlich auch jetzt in der Corona-Virus-Krise Familien und Begleiter*innen der sowieso! Kunst- und Bewegungsworkshops für Kinder mit Behinderung. Dazu möchte ich einen finanziellen Beitrag leisten. Meine Idee - ein Treppenlauf: am Samstag, 25.4.2020, ab 6h laufe ich möglichst oft die Treppe in der Wohnung auf und ab. Ein Treppendurchgang auf und ab sind bei mir 2,809 Höhenmeter. Für je 10 geschaffte Höhenmeter spende ich EUR 0,25 für sowieso! . Und es wird sich mächtig was tun am Samstag, daher hier die Übersicht, was es alles wo am Samstag zu finden gibt: ab Samstag, 25.4., 6h früh: der Twitch-Live-Stream des...     » Weiterlesen


 

Neu-"Planung" (Martin Tschiedel)

Tja, so schnell ändern sich die Dinge. So war noch bis vor zwei Wochen neben dem Training eine der Fragen, die in meinem Kopf kreisten, jene nach der Schuhwahl. Gut, da hätte ich in der engeren Auswahl genug Alternativen für 24 und 48 Stunden, um den Füßen Abwechslung bieten zu können. Hilft aber nichts, denn sowohl der 24-Stundenlauf in Sárvár als auch der 48-Stundenlauf in Gols sind mittlerweile abgesagt. Auch die Alternative von "Solo auf der Laufbahn" spielt es nicht, da alle Sportstätten geschlossen sind und es auch den derzeit geltenden Ausgangsbeschränkungen widersprechen würde. Damit ist die nächste Option, beim 24-Stundenlauf in Bad Blumau (4. 5. Juli) für den guten Zweck und sowieso! zu starten. Allerdings bezweifle ich e...     » Weiterlesen


 

Vorbereitung in Zeiten von Corona (Martin Tschiedel)

Vor zwei Wochen hätte ich noch erwartet, dass hier ein Text steht, wie gut das Training läuft, dass es nur mehr sechs Wochen sind bis zum 24-Stundenlauf in Sárvár und damit dem ersten Teil von "Martin läuft 2020 24 und 48 Stunden für sowieso! " . Doch momentan haben wohl viele von Euch ganz andere berufliche und private Sorgen als meine Benefizlauferei. Ob der 24-Stundenlauf in sechs Wochen tatsächlich stattfinden wird, kann heute auch noch keiner sagen. Insofern setze ich mein Training, das ja - bis auf bereits abgesagte Testläufe - so gut wie keine Sozialkontakte beinhaltet (a.k.a. the loneliness of the long distance runner), fort - so gut es sich eben mit den aktuellen beruflichen Herausforderungen machen lässt. Unter der Voraussetzung, dass ich es i...     » Weiterlesen


 

Formtest vor den letzten acht spezifischen Trainingswochen (Martin Tschiedel)

Nach den ersten beiden vollen Trainingsmonaten und vor dem Beginn der letzten acht spezifischen Trainingswochen für den 24-Stundenlauf in Sárvár (25. 26.4.) als ersten Teil meiner Benefizaktion 2020 (der zweite Teil wird dann der 48-Stundenlauf in Gols 22.-24.5.), ist es wohl an der Zeit, diesen Blog wieder aktiver zu betreiben und aus sportlicher Sicht vom bisherigen Trainingsverlauf zu berichten. Der Ansatz der letzten Wochen ging in Richtung polarisierteres Training, also wenn lange Läufe, dann wirklich langsame und gemütliche Kilometer, aber dazwischen doch auch einige echte Tempo-Einheiten. So lief ich doch fast jede Woche eine Einheit in Form von [Einlaufen - 10x(1km Halbmarathon-Tempo 4:00-4:10min km, 2 Minuten Pause) - dann noch 2km am Stück Halbmarathon-Te...     » Weiterlesen


29.02.24

Heute ist der 29.2. und Februar-Ultimo. In Wien hat sich das Jahresminus heute auf -2,5 Prozent erhöht, beim DAX in Deutschland das Jahresplus auf 5,5 Prozent. Das heisst tatsächlich, dass wir nach nur 2 Monaten 8 Prozentpunkte Rückstand auf einen Nachbarmarkt aufgerissen haben und bei den Handelsvolumina blieb es leider auch dünn. Heute musste ich auch mehr als fünf Stunden warten, bis der Wiener Börse Party Podcast live gegangen ist. Upload war kurz vor 13 Uhr, jetzt ist er da. https://open.spotify.com/episode/2P72Vjt0QtVWVjGcc0D6YZ . Es ist verflixt, denn genau dieser Podcast heute war mir zum privaten Teilen wichtig, habe ich doch meinem Cousin zum 60er gratuliert, den er als Kind des 29.2. zum 15.Mal termingerecht feiern konnte. Er ist Musiker, vier Jahre älter als ich und war in der Kindheit erste Inspiration auf dem Weg zur Musik, die ich einfach gerne hobbymässig mache. Daher sind die letzten 3 Minuten der heutigen Podcastfolge auch zuerst einer Aufnahme von seinem Duo und dann einem Xangl von mir gewidmet. Beides sind Coverversionen. Am nächsten eigenen Song wird aber gebastelt.