Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

 

ATX-Trends: ams präsentierte die Zahlen zum Geschäftsjahr 2016 (Mario Tunkowitsch,...

Mit relativ deutlichen Verlusten endete der Wochenbeginn für die europäischen Börsen. Es gab dafür keine fundamentalen Gründe, sondern die Unsicherheit prägte das Geschehen an den Finanzmärkten. Es war vor allem die im Moment unberechenbare Politik der Trump-Regierung, aber auch die Wahl in Frankreich beginnt immer deutlicher Schatten auf die Börsen zu werfen. Eine Rede der rechtsextremen Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen schürte erneut Sorgen um den künftigen Zusammenhalt des Euroraums. Von den Wirtschaftsdaten übertraf der Auftragseingang der deutschen Industrie zwar deutlich die Erwartungen, aber Händler fanden ein Haar in der Suppe mit der Begründung, dass diese Zahlen durch einige Großaufträge verzerrt seien und ni...     » Weiterlesen


 

ATX-Trends: Von der Unternehmensseite ist es relativ ruhig (Mario Tunkowitsch, Wie...

Durchaus positiv endete die Woche für die meisten europäischen Börsen. Der erste positive Impuls für Europa kam von den Einkaufsmanagerindices aus Spanien und Italien, die klar im Expansionsbereich lagen und die anhaltend gute Stimmung unterstrichen. Weitere Unterstützung kam dann am Nachmittag von den Arbeitsmarktdaten aus den USA. Bei den Einzeltiteln stach vor allem Continental positiv heraus, nachdem Analysten von Goldman Sachs die Titel zum Kauf empfohlen hatten konnte der Reifenhersteller den Tag mit einem satten Plus von 4,1% beenden. Ebenfalls zu den Gewinnern zählten die Finanzwerte. Federn lassen mussten hingegen die Rohstoffwerte, ein etwas schwächerer chinesischer Einkaufsmanagerindex sowie die Verschärfung der Geldpolitik durch die chinesische Nationalba...     » Weiterlesen


 

ATX-Trends: Andritz hat einen neuen CFO (Mario Tunkowitsch, Wiener Privatbank)

Die Stimmung war gestern etwas getrübt wegen der Verunsicherung der Akteure mit Blick auf die jüngsten politischen Entscheidungen von US-Präsident Donald Trump. Auch der festere Euro bremste die Kurse. Schwächster Sektor waren Pharmawerte, die im Schnitt 1,2 Prozent verloren, belastet vor allem von Novo Nordisk. Diese büßten nach der Vorlage schwacher Geschäftszahlen 7,3 Prozent ein. Der Index der Technologiewerte stieg um 1,9 Prozent. Nokia gewannen nach einem überraschend starken Margen- und Gewinnanstieg 5,8 Prozent. Deutsche Bank büßten nach Bekanntgabe eines überraschend hohen Verlusts 5,2 Prozent ein. Daimler (-2,7 Prozent) verfehlte die Gewinnerwartungen und enttäuschte auch etwas mit einer nur stabil gehaltenen Dividende. Überrasche...     » Weiterlesen


 

ATX-Trends: Immofinanz erlöst 97,4 Millionen Euro aus beschleunigtem Bookbuilding ...

Investoren kauften gestern wieder ein, überwiegend gute Zahlen der Unternehmen sowie überzeugende Wirtschaftsdaten aus den USA haben zur Wochenmitte die Kontroversen rund um die Politik von US-Präsident Donald Trump zumindest kurzfristig in den Hintergrund treten lassen. Bessere Verkäufe sowohl in der Sparte Pharma wie auch im Bereich Diagnostics verhalfen Roche 2016 zu einem höheren Gewinn. Die Aktie zog um 1,9 Prozent an. Volvo machten nach Bekanntgabe der Viertquartalszahlen einen Sprung von 4,7 Prozent. Tagessieger im DAX waren Siemens mit einem Plus von 5,6 Prozent. Nach einem besser als erwartet ausgefallenen ersten Geschäftsquartal hatte Siemens seine Jahresprognose erhöht. Nach guten Geschäftszahlen von Apple ging es für den Zulieferer Dialog Semiconduct...     » Weiterlesen


 

ATX-Trends: Agrana erhöht Free Float vorerst auf 18,4 Prozent (Mario Tunkowitsch, ...

Gestern kam es zu einer stärkere Verkäufen an den europäischen Aktienmärkten, die Verkäufe setzten mit der schwachen Eröffnung an der Wall Street ein. Dort belastete die Berichtssaison, die einige negative Überraschungen lieferte. Zudem sorgte US-Präsident Donald Trump erneut für Verunsicherung unter den Investoren. Dazu kam der steigende Euro hinzu, der auf 1,08 Dollar zulegte nach Aussagen eines Trump-Beraters, der die Währung als "deutlich unterbewertet" bezeichnete. Tendenziell gestützt wurde der Euro auch von einer in der EU nach oben geschnellten Inflation zum Start in das Jahr. Unicredit verloren 4%. Die Bank hatte den erwarteten Verlust für das abgelaufene Jahr auf 11,8 Milliarden Euro beziffert, geschuldet vor allem einer im Dezember ang...     » Weiterlesen


Mario Tunkowitsch

Research Wiener Privatbank

>> https://www.wienerprivatbank.com