Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

 

ATX-Trends: Porr, Buwog und Strabag berichten diese Woche, alles blickt aber auf J...

Das Warten der Anleger hatte am Freitagein Ende: Janet Yellen hat gesprochen - und die Märkte wissen nicht so recht, was sie von den Aussagen der Fed-Chefin auf dem Notenbanktreffen in Jackson Hole halten sollten. Zunächst reagierte die Wall Street erleichtert darauf, dass Yellen sich nicht so falkenhaft geäußert hatte wie von manchen Beobachtern befürchtet. Eine Zinserhöhung schon im September schien erst einmal vom Tisch. Die Aktienkurse legten zu und verteidigten ihre Gewinne über weite Strecken, während Dollar, Gold und Anleihen volatil reagierten. Ein Interview des Vize-Chairman der Fed, Stanley Fischer, mit CNBC am späten Freitagabend weckte jedoch Zweifel: Er sagte, der nächste Arbeitsmarktbericht werde in die Entscheidung über einen Zinsschrit...     » Weiterlesen


 

ATX-Trends: Zahlen von CA Immo, Uniqa, EVN und S Immo auf einen Blick (Mario Tunko...

•Ebenso wie in den USA warteten Anleger in Europa gestern auf die Rede von US-Notenbankchefin Janet Yellen am Freitag. Daher sei derHandel ziemlich impulslos verlaufen. Unter den Einzelaktien sprangen Unicredit um 8% nach oben. Der Bankenindex legte 2,4% zu. ImDAX stiegen Deutsche Bank und Commerzbank um 2,3 und 3,2% . Nach Kreiseberichten verhandelt Unicredit mit dem polnischenVersicherer PZU über einen Verkauf ihres Anteils an der Bank Pekao, um so ihre Kapitalbasis zu stärken. WPP legte für guteGeschäftszahlen vor, was die Aktie um 1,9% nach oben trieb. Die Geschäftszahlen von Glencore kamen dagegen nicht gut an, für dieAktie ging es um 3,1% nach unten. Der ATX gewann 0,8% , RHI legte um 4%, Erste Bank um 3,3%, RBI um 3,1% zu.•Mit dem Näherrücken des No...     » Weiterlesen


 

ATX-Trends: Zahlen von Lenzing, SBO, conwert und KapschTrafficCom auf einen Blick ...

•Es zeigt sich Europas Wirtschaft weiter relativ resistent gegen negative Auswirkungen des "Brexit"-Votums. Die Konjunktur, speziell in Deutschland, ist robust. Die vorläufigen Einkaufsmanagerindizes liegen klar aufWachstumskurs. Das wollen Investoren hören und griffen am Aktienmarkt zu. Vor allem der deutlich stärkere Servicesektor in Frankreich kommt an der Börse gut an. Dieser stieg im August auf 52 von zuvor 50,5.Aber auch der Sammelindex für den Euroraum ist vor allem wegen eines robusten Dienstleistungssektors entgegen den Erwartungen gestiegen. Das stützte die derzeit ohnehin gute Stimmung an denAktienmärkten. Unicredit legten um 6,6% zu, der Sektorindex der europäischen Banken stieg um 2,4 Prozent. Kurstreiber waren Berichte, wonach die Bank noch diese W...     » Weiterlesen


 

ATX-Trends: VIG bestätigt Guidance (Mario Tunkowitsch, Wiener Privatbank)

Gestern kam es erneut zu Gewinnmitnahmen an den europäischen Börsen, Investoren warten lieber mal. Es gibt auch wenig neue Impulse. Nach einem zunächst freundlichen Start haben die Börsen im Minusgeschlossen. Punkt 13 Uhr MESZ kam am Terminmarkt Abgabedruck auf, der die Indizes in den roten Bereich schob. Ein deutlich fallender Ölpreis belastete zudem die Stimmung. Falkenhafte (eher auf steigendeZinsen verweisende) Aussagen von Fed-Vize Stanley Fischer drückten auf die Rohstoffpreise, entsprechend ging es mit den rohstoffnahen Aktien abwärts. Der Sektor der Roh- und Grundstoffe war die mit Abstandschwächste Branche mit 1,6% im Minus. Ölwerte handelten um 0,7% tiefer und waren den zweitschwächsten Sektor. Der ATX verlor 0,5%, verkauft wurden SBO (-3,7%), AT&...     » Weiterlesen


 

ATX-Trends: Heute Flughafen, morgen VIG, am Mittwoch folgen conwert, Lenzing, SBO ...

Nach dem Wochenende starten wir in eine neueBörsenwoche, am Freitag hielten sich die meisten Investoren weiter zurück und es kam zu Gewinnmitnahmen an den meisten europäischen Börsen. Nach einem vergleichsweise ruhigen Geschäft sorgte eine schwächer tendierende Wall Street im späten Handel für Abgabedruck. Vor allem bei den Finanzwerten positionierten sich die Investoren defensiver. Das Pfund verlor nach einem Medienbericht, wonach Großbritannien bis zum April 2017 den Weg zum EU-Austritt einschlagen will. Mit einem Abschlag von 2,2% gehörte die Börse in Mailand zu den Verlierern. Auffallend war einmal mehr die Schwäche der Bankenwerte. Analysten verwiesen darauf, dass Investoren die Finanzwerte vor dem heutigen Treffen von Ministerpräsident...     » Weiterlesen


Mario Tunkowitsch

Research Wiener Privatbank

>> https://www.wienerprivatbank.com