Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

 

A.o.HV C-Quadrat 3: Hab mich nicht getraut, Leykam-Erinnerungen (Günter Luntsch)

A.o.HV C-Quadrat 3. Der erste Redner, ein Österreicher, fragte, ob es zutrifft, dass der Prüfer über Vorschlag des Hauptaktionärs vom Gericht bestellt wurde, so etwas sei ein "Missbrauch des Gerichts", das Gericht habe den Prüfer zu bestellen, nicht der Hauptaktionär. Die Konsequenz sei, dass seit mehr als zwei Jahrzehnten nie ein Prüfer etwas kritisiert habe. Der Aufsichtsratsvorsitzende berichtigte: Man habe einen Dreiervorschlag eingereicht. Das Gericht habe einen ausgewählt. Der Redner bekräftigte, es stehe ausdrücklich im Gesetz: "Das Gericht hat auszuwählen!" Ein Herr aus dem Publikum, offenbar in Beziehung zum Hauptaktionär stehend: "Wir haben keinen Prüfer vorgeschlagen! Die Richterin hat darauf bestanden, dass wir einen Dreiervorschl...     » Weiterlesen


 

A.o.HV C-Quadrat 2: Die Zahl 100 Euro schwirrt (Günter Luntsch)

A.o.HV C-Quadrat 2. Mag. Rath von Rödl & Partner, "durch das HG Wien zum sachverständigen Prüfer bestellt", erklärte, das Bewertungsmodell der KPMG detailliert nachgebaut zu haben, eigene Recherchen durchgeführt zu haben, die von KPMG angesetzte Performance Fee der letzten 10 Jahre habe man mit 5 und 8 Jahren gerechnet und komme auf einen niedrigeren Wert. Der Special Situations Fund sei 2017 neu eingerichtet worden und treibe die Management Fee nach oben. Ein Synergiepotential von 0,7 Mio. Euro pro Jahr sei berücksichtigt worden. Die Kundenstockabschreibung von 1,3 Mio. Euro pro Jahr sei herausgerechnet worden, damit sei eine Hebung des Konzernergebnisses erreicht worden. Ein Sonderwert von 3,3 Mio. Euro sei berechnet und zugerechnet worden, plus eine Ausschüttungsqu...     » Weiterlesen


 

A.o.HV C-Quadrat 1: Anstrengende 7 Stunden und 35 Minuten (Günter Luntsch)

A.o.HV C-Quadrat 1: Anstrengender Freitag. Ich überlegte lange, ob ich überhaupt zu dieser Außerordentlichen HV am Freitag, dem 17.8.18, fahren soll. Zahlt sich eine Anreise wegen einer HV mit nur einem Tagesordnungspunkt aus, die in 15 Minuten abgehakt sein würde, weil eh keine 10 Leute kommen, noch dazu mitten im August, wo fast alle im Urlaub sind? Es zahlte sich aus. Aus den erwarteten 15 Minuten wurden incl. Pausen, die zur Beantwortung der Fragen benötigt wurden, immerhin 7 Stunden und 35 Minuten. Auch materiell zahlte es sich aus: Jeder von uns bekam eine schwere Tasche voller Papier, wo alles Wissenswerte über den Gesellschafterausschluss drin stehen sollte. Bis halt auf die spannendsten Stellen, da gab es "Auslassungen", weil die uns nicht zu interessieren haben. Und...     » Weiterlesen


 

Gratuliere, Berthold Berger (Günter Luntsch)

Gratuliere, Berthold Berger!Ich komme nicht umhin, den großen Berthold Berger zu würdigen, der seit vielen, vielen Jahren kaum eine HV in Österreich auslässt (und meist auch nur, wenn mehrere gleichzeitig stattfinden, er kann sich ja nicht vierteilen), der seit Jahren interessante Fragen stellt, die kaum einem anderen einfallen, und der nicht minder interessante Antworten erhält.Der sich nicht vom Duft eines Buffets und auch nicht vom lauten Klingeln der Schöpflöffel abhalten lässtund im Saal verharrt, bis seine Fragen ausreichend beantwortet sind. Der sich auch durch Zwischenrufe nicht vom Mikrophon vertreiben lässt. Ja, er hat sich seinen Platz auf jeder Hauptversammlung ehrlich erkämpft. Mittlerweile gehört er zu jeder Vorstellung, die Reden sind b...     » Weiterlesen


 

Tesla: Leerverkäufer fordern Einlagensicherung? (Günter Luntsch)

Tesla: Leerverkäufer fordern Einlagensicherung?Eigentlich sind ja Leerverkäufer keine Anleger. Sie kaufen nicht, sie verkaufen. Ohne das zu besitzen, was sie verkaufen. Das ist eine andere Kultur für mich. Wenn es den Aktiengesellschaften gut geht, geht es meinen Aktien gut. Mitunter setzen meine Bekannten auch auf Call-Optionsscheine. Da kriegen sie zwar keine Aktien, aber mit einem befristeten Call können sie in kurzer Zeit eventuell mehr gewinnen als die Aktionäre. Soll sein, wir sitzen im gleichen Boot: aufwärts soll es gehen! Put-Optionsscheine sind schon seltener, und echtes Leerverkaufen ist für die meisten Privatanleger wohl zu abstrakt, es fehlt ihnen der geeignete Broker, es fehlen die geeigneten Instrumente, und oft fehlt auch noch die Zuversicht, dass die zugr...     » Weiterlesen


Günter Luntsch

#gabb Autor, siehe http://boerse-social.com/...

>>