Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

 

ATX-Trends: Kapsch, Porr, Immofinanz (Mario Tunkowitsch, Wiener Privatbank)

Die Konsolidierungsphase an den europäischen Börsen wurde auch gestern weiter fortgesetzt, ein neuerlicher Raketentest Nordkoreas und der anhaltend starke Euro liessen die Anleger weiter auf der Seitenlinie verharren. Allerdings gab es am Nachmittag, getrieben von der relativ unbeeindruckten Börse in den USA, doch deutliche Zeichen einer Erholung und ein guter Teil der Verluste konnte wettgemacht werden. Schwächster Sektor in Europa waren die Medienwerte mit einem Abschlag von knapp 2,0%. Sie litten unter weiteren Signalen eines schwachen TV-Werbegeschäfts, ausgelöst durch eine diesbezügliche Meldung von ProSiebenSat.1. Die Aktien des deutschen Medienunternehmens brachen daraufhin 14,5% ein. Ebenfalls schwach waren weiter die Versicherungsunternehmen, der Sektor gab 1,6% ...     » Weiterlesen


 

ATX-Trends: S Immo, UBM im Fokus (Mario Tunkowitsch, Wiener Privatbank)

Durch den weiter anziehenden Euro wurden gestern die europäischen Märkte belastet und beendeten den Tag mit Abgaben. Neue Daten, die den Märkten frischen Schwung verleihen hätten können, waren am gestrigen Tag Mangelware. Auf der Unternehmensseite rückte Vivendi in den Mittelpunkt, Zeitungsberichte sagten dem französischen Medienkonzern Interesse am Computerspielehersteller Ubisoft nach, die Papiere gaben um fast 3,0% nach. Ubisoft zeigte sich unverändert, allerdings waren die Aktien in letzter Zeit schon stark gelaufen. Novartis büßte rund 1,0% ein, nachdem die Ergebnisse einer Studie über die Wirkung eines neuen Herzmedikamentes eher enttäuschend verliefen. Michelin legte nach einer Kaufempfehlung durch die Oddo Bank mehr als 1,5% zu. Im Zuge d...     » Weiterlesen


 

ATX-Trends: Immofinanz, Buwog, S Immo, UBM u.a. im Fokus (Mario Tunkowitsch, Wiene...

Wenig Bewegung an den Aktienmärkten, mehr Bewegung an den Devisenmärkten: der Dollar reagierte am Freitag mit Abgabedruck auf die mit Spannung erwartete Red von Fed-Chefin Janet Yellen auf dem Zentralbanker-Treffen in Jackson Hole und drückte damit leicht auf die Stimmung an Europas Börsen. Der Euro stieg im Gegenzug in Richtung 1,1900 Dollar. Yellen verteidigte die nach der Finanzkrise von der Fed ergriffenen Maßnahmen zu einer strengeren Bankenregulierung. Allerdings machte sie keine Aussagen zur aktuellen Geldpolitik und äußerte sich auch nicht zur jüngsten Dollar-Schwäche. Am Vormittag wurde das Sentiment noch von einem besseren ifo-Geschäftsklimaindex gestützt. Eine Erholung um 22,5 Prozent gab es bei Provident Financial. Die Aktie war am Dienst...     » Weiterlesen


 

ATX-Trends: SBO, Erste Group, Raiffeisen, CA Immo im Fokus (Mario Tunkowitsch, Wie...

Weiterhin sind Investoren eher abwartend. Analysten sprachen gestern von einem ruhigen und abwartenden Geschäft. "Jetzt sind alle Augen auf Jackson Hole gerichtet", so diverse Analysten mit Blick auf das dortige Notenbankertreffen. Mit einem Plus von 0,4 Prozent stand der Index der Autotitel auf der Gewinnerseite. Fiat gewannen 3 Prozent. Fiat Chrysler Automobiles erwägt offenbar, die Oberklasse-Marken Maserati und Alfa Romeo sowie das Komponenten-Geschäft abzuspalten und zu verkaufen. Fiat will zudem künftig mit VW bei kleineren Nutzfahrzeugen zusammenarbeiten, VW gewannen 0,8 Prozent. Daimler strebt laut einem Bericht des Manager Magazins eine Holding-Struktur an. Der Kurs gewann 1,4 Prozent. Generell heißt es, über solche Abspaltungen könnten Werte gehoben werden. CRH...     » Weiterlesen


 

ATX-Trends: SBO, CA Immo und EVN mit Zahlen (Mario Tunkowitsch, Wiener Privatbank)

Die Schaukelbörsen sind zurück: nach der Erholungsrally vom Vortag ging den Märkten gestern die Puste aus. Zudem belastete der wieder über 1,18 Dollar gestiegene Euro und die Renditen gaben nach. Letzteres sorgte für Gegenwind vor allem bei den Bankenaktien. Damit entfielen gleich zwei der Kurstreiber des Vortages. Den Aktienmarkt stützten aber starke Signale von der Konjunktur, die Einkaufsmanagerindizes aus der Eurozone überraschten positiv, vor allem in Deutschland und Frankreich. Übergeordnet sorgte das am Donnerstag beginnende Zentralbankertreffen in Jackson Hole für Zurückhaltung. Kräftig unter Druck stand der Mediensektor mit einem Indexminus von rund 2,6 Prozent. Auslöser war ein Kurssturz von 11 Prozent bei der britischen Werbeagentur WPP...     » Weiterlesen


Mario Tunkowitsch

Research Wiener Privatbank

>> https://www.wienerprivatbank.com