Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

 

ATX-Trends: Wienerberger, Verbund ... (Wiener Privatbank)

Unterstützung bekam der europäische Aktienmarkt weiterhin vom Euro, der unter 1,18 Dollar notiert. Zudem sind offenbar einige internationale Investoren am Aktienmarkt in Europa unterinvestiert und kaufen zu. Im Blick standen weiterhin die italienischen Anleihen mit der Aussicht auf eine neue Regierung aus der Fünf-Sterne-Bewegung und der Lega Nord. Die Rendite bei den italienischen Staatsanleihen mit einer Laufzeit von zehn Jahren stieg um weitere 3 Basispunkte auf 2,11 Prozent. Die Outperformance der Ölaktien setzte sich fort, nachdem Brentöl über 80 Dollar je Fass gestiegen war. Für den Sektor ging es um 1,5 Prozent nach oben. Sowohl die Nachrichtenlage als auch die Fundamentaldaten sprechen laut der Commerzbank kurzfristig für einen weiteren Preisanstieg bei Ö...     » Weiterlesen


 

ATX-Trends: Mayr-Melnhof, Erste Group, RBI, AT&S, FACC ... (Wiener Privatbank)

Die Börsen waren gestern gemischt und verzeichneten teilweise kleine Verluste oder leichte Zugewinne: eine Ausnahme machte Mailand, wo es steil nach unten ging um 2,3 Prozent. Für Verdruss sorgten Medienberichte über den Inhalt eines Programmentwurfs der sich abzeichnenden Regierung aus rechtsextremer Lega Nord und populistischer Fünf-Sterne-Bewegung. Demnach wollen beide Parteien unter anderem einen Mechanismus zum Ausstieg aus dem Euro und einen Schuldenerlass. Zwar wiesen sie den angeblichen Entwurf schnell als alt und überholt von sich, der Euro-Ausstieg sei kein Thema mehr, doch die Unsicherheit blieb - nicht nur in Italien. Italienische Aktien und Anleihen gingen auf Tauchstation. Die Rendite italienischer Zehnjahresanleihen schoss um 15 Basispunkte auf 2,10 Prozent nach oben...     » Weiterlesen


 

ATX-Trends: Post, FACC, RBI, Uniqa ... (Wiener Privatbank)

Einerseits stützte der Euro die Stimmung - er fiel deutlich auf 1,1864 Dollar, nachdem er noch am Montag fast die 1,20er Marke berührt hatte. Auf der anderen Seite belasteten stark steigende Renditen nach neuen gut ausgefallenen US-Konjunkturzahlen. An der Spitze der Gewinner standen die Ölwerte. Ihr Branchenindex gewann 0,9 Prozent. "Alle Welt wartet auf einen Rückschlag bei den Ölpreisen, doch dieser bleibt wegen der politischen Unsicherheit um den Nahen Osten und den Iran aus", sagte ein Händler. BP stiegen um 1,2 Prozent und Royal Dutch um 1,1 Prozent. Unter Druck stand dagegen die Telekombranche. Deren Index verlor 2,0 Prozent, stark belastet von Vodafone und vor allem Iliad. Vodafone rutschten um 4,3 Prozent ab, nachdem Unternehmenschef Vittorio Colao überraschend s...     » Weiterlesen


 

ATX-Trends: RBI, AT&S, FACC ... (Wiener Privatbank)

Falkenhafte Aussagen des französischen Notenbankchefs Villeroy de Galhau trieben den Euro zwischenzeitlich Richtung 1,20 Dollar und belasteten die Anleihe- und zeitweise die Aktienmärkte. Die Börsen erholten sich allerdings mit einem im späten Geschäft wieder nachgebenden Euro und gestützt von einer etwas festeren Tendenz an den US-Börsen. Die politische Entwicklung in Italien sorgte in Mailand für keine merkliche Sonderbewegung. Wie sich bereits in der Vorwoche abzeichnete, haben die Parteichefs der rechtsextremen Lega Nord und der populistischen Fünf-Sterne-Bewegung (M5S) Staatschef Sergio Mattarella eine Grundsatzeinigung für eine gemeinsame Regierung erzielt. Die Analysten von Kepler Cheuvreux befürchten negative Auswirkungen auf den Staatshaushalt...     » Weiterlesen


 

ATX-Trends: Lenzing, Verbund, voestalpine, RBI, Mayr-Melnhof ... (Wiener Privatbank)

Nach dem Wochenende starten wir in eine neue Börsenwoche: am Freitag haben Europas Börsen ein wenig Luft abgelassen. Die Nachrichtenlage war dünn, die Berichtssaison kochte auf kleiner Flamme. Etwas belastend wirkte der weiter anziehende Euro. Die Mailänder Börse erholte sich mit Aufschlägen von 0,4 Prozent, nachdem es dort wegen der politischen Unsicherheit und einem drohenden euroskeptischen Regierungsbündnis zuletzt deutlicher abwärts gegangen war. Die Krisenbank Banca Monte dei Paschi di Siena hat ermutigende Zahlen vorgelegt. An der Börse wurde das mit einem Kurssprung von 17,6 Prozent quittiert. Wie ein Befreiungsschlag wirkte, dass die Schweizer Sika und Saint-Gobain ihren lange schwelenden Übernahmestreit beendet haben. Sika verteuerten sich um 8,3 ...     » Weiterlesen


Mario Tunkowitsch

Research Wiener Privatbank

>> https://www.wienerprivatbank.com