Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

 

ATX-Trends: Mehrere Gründe für gedämpfte Kauflaune (Mario Tunkowitsch, Wiener Priv...

Es waren mehrere Gründe, die die Kauflaune gestern an den europäischen Börsen dämpfte. Einer davon war sicher die sich verschärfende Verfassungskrise in Spanien, wo Zwangsmaßnahmen seitens der Regierung angekündigt wurden, um die Unabhängigkeitsbestrebungen Kataloniens zu stoppen. Auch enttäuschende Unternehmensergebnisse trugen ihr Scherflein zur gestrigen schlechteren Stimmung bei. Am Ende stand ein Minus vor den Tagesergebnissen der wichtigsten europäischen Indices. Vor allem Konsumgüterhersteller, Autobauer und Medienunternehmen zählten zu den Verlierern, die Sektoren büßten zwischen 1,3% und 2,0% ein. Unilever war mit einem Kursrutsch von 5,8% das Schlusslicht im EuroStoxx50, das Wachstum im dritten Quartal bleib deutlich hinter d...     » Weiterlesen


 

ATX-Trends: Strabag, Do&Co, SBO, FACC, RHI, OMV, Erste Goup, Raiffeisen und Andrit...

Deutlich nach oben ging es gestern für die wichtigsten europäischen Märkte, nach dem zuletzt eher richtungslosen Handel verschaffte gestern ein am Vormittag nachgebender Euro den notwendigen Schwung. Der EuroStoxx 50 schloss auf dem höchsten Stand seit Mai, der DAX konnte erstmals über der Marke von 13.000 Punkten den Handel beenden. Beste Branche europaweit gesehen war der Immobiliensektor mit knapp 0,9% Zugewinn. Rohstoffwerte standen am Ende der Übersicht, dieser Sektor gab 0,9% ab. Der spanische Mautstraßenbetreiber Abertis profitierte von dem Umstand, dass die deutsche Hochtief in das Bieterrennen eingestiegen war und ein deutlich besseres Angebot als Atlantia gelegt hatte. Abertis legte 7,0% zu, für Hochtief ging es 1,0% nach oben. ASML gab auf Grund von Gewin...     » Weiterlesen


 

ATX-Trends: FACC mit Zahlen, Do&Co mit News (Mario Tunkowitsch, Wiener Privatbank)

Die jüngsten Rekorde an der Wall Street haben Europas Börsen am Dienstag keinen wirklichen Schwung verliehen. Die wichtigsten Indices beendeten den Tag mit fast unveränderten Notierungen. Neue Daten aus Deutschland und der Eurozone brachten keine Bewegung in den Handel. Das ZEW-Barometer für die Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten konnte im Oktober zwar weiter zulegen, Volkswirte hatten jedoch mit einem stärkeren Plus gerechnet. Schwächste Branche waren die Rohstoffwerte, die in Summe knapp 1,4% abgaben. Zu den Gewinnern gehörten die Aktien von Medienunternehmen, Energieversorgern und Banken. In Zürich sorgte der Einstieg eines aktivistischen Aktionärs bei Credit Suisse für ein Plus von mehr als 1,0%. Der Lebensmittelkonzern Danone hatte im drit...     » Weiterlesen


 

ATX-Trends: voestalpine, Buwog, Do&Co, OMV, Erste Group, Raiffeisen (Mario Tunkowi...

Nur leichte Kursveränderungen waren gestern an den wichtigsten europäischen Börsen zu verzeichnen. Nachdem der DAX letzte Woche erstmals die 13.000 Punkte überschritten hatte, schaffte er es gestern erstmals, auch über dieser Marke zu schliessen. Der Zuwachs fiel mit 0,1% aber eher bescheiden aus, und die Bewegungen an den übrigen Börsen waren in ähnlichem Rahmen. Zu den größten Gewinnern zählten Aktien aus dem Bergbausektor, die von erhöhten Preiserwartungen für einige Rohstoffe profitierten. Antofagasta schloss 1,9% höher, Glencore konnte 1,5% dazugewinnen und auch BHP Billiton verzeichnete ein Plus von 1,4%. Siemens Gamesa hingegen schockte mit einer Gewinnwarnung, der Windturbinenhersteller musste ein Minus von 6,3% hinnehmen und zo...     » Weiterlesen


 

ATX-Trends: OMV, Do&Co, AT&S, Telekom Austria, etc. (Mario Tunkowitsch, Wiener Pri...

Die Seitwärtsbewegung an den wichtigsten europäischen Börsen wurde auch am Freitag fortgesetzt. Auch Gerüchte, dass die EZB den Ausstieg aus dem Anleihen-Kaufprogramm mit einer vergleichsweise starken Reduzierung beginnen will, brachten kaum neue Impulse. Ausnahme war wieder die Börse in London, diesmal in umgekehrter Richtung, eine Erholung des Pfundes brachte ein negatives Tagesergebnis für den Footsie. Favorisiert wurden Rohstoffunternehmen, der Sektor legte beachtliche 2,7% zu. Als Auslöser wurden einerseits überraschend starke Außenhandelsdaten aus China genannt, andrerseits gab es von der Deutschen Bank erhöhte Preiserwartungen für einige Rohstoffe und daraus resultierend bessere Gewinnmargen für einige dieser Unternehmen. Airbus musste 1,2...     » Weiterlesen


Mario Tunkowitsch

Research Wiener Privatbank

>> https://www.wienerprivatbank.com