Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

 

ATX-Trends: Lenzing, Uniqa, Porr (Mario Tunkowitsch, Wiener Privatbank)

Die Bullen trauten sich gestern an den europäischen Börsen wieder aus der Deckung. In einer marktbreiten Erholung ging es aufwärts mit den Kursen, auch weil nun wieder vermehrt von anhaltend niedrigen Zinsen ausgegangen wird. Gestützt wurde die Stimmung vom Euro, der seine kräftigen Vortagesgewinne zum Dollar wieder einbüte. Dramatisch abwärts ging es in London mit der Aktie des Kreditverleihers Provident Financial. Der Kurs stürzte in der Spitze um 70 Prozent ab. Anstelle eines Jahresgewinns von rund 60 Millionen Pfund wird nun ein Verlust von 80 bis 120 Millionen Pfund erwartet. Außerdem hat der CEO seinen Hut genommen. Nach dem angekündigten Verkauf der US-Öl- und Gassparte und der Vorlage von Geschäftszahlen inklusive einer Dividendenerhö...     » Weiterlesen


 

ATX-Trends: VIG, Flughafen Wien (Mario Tunkowitsch, Wiener Privatbank)

Das politische Chaos in Washington und ein im Gefolge wieder auf über 1,18 Dollar gestiegener Euro belasteten die Stimmung an den europäischenBörsen. "Mit dem Rückzug der Firmenchefs aus den Beratergremien fürchtet der Markt, dass dies ein Strukturbruch war und sämtliche unternehmensfreundlichen Pläne nun in den Hintergrund treten", sagte ein Analyst zur US-Politik. Zurückhaltung herrschte auch vor dem Zentralbankertreffen in Jackson Hole, das am Donnerstag beginnt. Gegen den schwachen Trend stiegen Moeller-Maersk um 2,9 Prozent. Total wird die Ölsparte Maersk Oil für 7,45 Milliarden US-Dollar kaufen. Moeller-Maersk will sich nach seiner Aufspaltung auf das Logistik- und Transportgeschäft konzentrieren. Mit dem Verkauf von Maersk Oil wurde für das...     » Weiterlesen


 

ATX-Trends: Diese Woche im Fokus - Flughafen Wien, Vienna Insurance Group, Lenzing...

Schwache Vorlagen der US-Börsen und die Terroranschläge in Spanien haben am Freitag die europäischen Aktienmärkte etwas gedrückt. Nachhaltiger belasten könnte die Börsen aber die innenpolitische Lage in den USA, hieß es. Mit dem bröckelnden Rückhalt für US-Präsident Donald Trump werde besonders der aufbrechenden Diskussion um die Schuldenobergrenze misstrauisch begegnet. Die US-Regierung kann nur noch bis September mit ihren Mitteln auskommen, wenn ihr die Gesetzgebung keine zusätzlichen Schulden genehmigt. Der Index der Reise- und Freizeit-Aktien litt besonders unter den Terroranschlägen und verlor 1,5 Prozent. Air France verloren 1,6 Prozent und IAG 2,2 Prozent. Unter den Touristiktiteln fielen Thomas Cook um 0,5 Prozent und TUI um 0,...     » Weiterlesen


 

ATX-Trends: Gestrige Zahlen von Wienerberger, Semperit und Do&Co müssen verdaut we...

Nach der jüngsten Erholungsrally haben die wichtigsten europäischen Indices gestern allesamt leicht nachgegeben. Zwar wirkten sich die Aussagen der EZB am Nachmittag zum starken Euro kurzfristig stützend aus, dann wurden die europäischen Märkte aber von den nachgebenden US-Märkten nach unten gezogen. Laut dem Protokoll der letzten EZB-Sitzung haben sich einige Mitglieder besorgt über den starken Euro gezeigt, was die Gemeinschaftswährung schwächte. und vor allem exportstarke Titel kurzfristig anziehen liess. Auch die Inflation, die im Rahmen der Erwartungen deutlich unter der Zielvorgabe der EZB gemeldet wurde, unterstützte diese Tendenz. Aus Branchensicht gab es in Europa nur zwei Gewinner, die als defensiv geltenden Pharma- und Energieversorgertitel konnt...     » Weiterlesen


 

ATX-Trends: Wienerberger, Semperit und Mayr-Melnhof mit Zahlen (Mario Tunkowitsch,...

Fortgesetzt hat sich gestern die Erholungstendenz bei den wichtigsten europäischen Aktienmärkten, die allesamt mit Zuwächsen den Tag beschließen konnten. Die Nordkorea-Krise rückte weiter in den Hintergrund, während positive Konjunkturdaten den Investoren die nötigen Impulse geben konnten. In Italien lag beispielweise die Wirtschaft im zweiten Quartal erneut auf Wachstumskurs. Am stärksten gefragt war in Europa wieder einmal der Minensektor, der Branchenindex konnte ein Plus von 2,5% erreichen. Gestützt wurde der Sektor vor allem durch steigende Preise bei Industrierohstoffen, am eindrucksvollsten war die Performance bei Glencore mit einem Gewinn von 4,0%. Als schwächster Sektor rangierte gestern Telekom mit einem Minus von 0,1% am Ende der Kurstabelle. In...     » Weiterlesen


Mario Tunkowitsch

Research Wiener Privatbank

>> https://www.wienerprivatbank.com