28.02.24

Rapid noch geschickter als die ÖVP.  Die besungenen "oaschwoamen Veilchen" sind der bisher am schwersten zu schreibende Tagebuch-Eintrag. Shitstorm Gefahr. Aber ja, man muss lachen. Nämlich über die Rapidler, die einfach so daneben sind, in der heutigen Zeit mit stets tausenden Smartphones rundherum unbedingt den Fans gefallen zu wollen. Ein Fettnäpfchen Marke Champions League, national in einer anderen Sportart nur von der ÖVP überboten. Und Spieler als Manager? Ein Problem, denn sie sind selbst grössere Fans als externe Manager und eher Werbeträger als operative Checker. Sie kennen die Szene in ihrer Tiefe mit doppelter Bedeutung des Wortes Tiefe. Da ist bald mal was schwul, ohne damit Homosexualität verunglimpfen zu wollen. Die Tagespresse hat es so ausgedrückt: "Mit den fußballerischen Leistungen reicht es für Rapid Wien derzeit nur für Rang 6 in der Bundesliga. Doch nun haben die Grün-Weißen ihr wahres Talent entdeckt: Homophobie. Saudi-Arabien schlägt sofort zu und kauft den Kader geschlossen auf." Also wer den Schaden hat, hat den Spott. "Schwul"ist blöderweise für alles mögliche umgangssprachlich eingedeutscht, kann man nur verbieten, wegkriegen tut man das sonst nicht. Das englische Fuck, das längst nicht mehr Ficken heisst, ist da sympathischer aufgestellt und kommt bei manchen in jedem Satz vor. Auch bei uns. Klar ist: Homophobie geht nicht und ich glaube auch nicht, dass das die patscherten Akteure sind. Es ist eher ein Bildungsthema.

 

 
 

Lockdown-Tipps: Superman & Wonder Woman, Pausen und KEIN Social Media (Stefan Greu...

02 Dec

Stefan Greunz

Weiter geht es mit den nächsten Tipps für ein gesundes Homeoffice im Lockdown am „gefühlten“ Tag 234. Heute geht es vor allem um die Pausen, um einen gewissen Social Media Detox und die klare Planung Strukturierung Ihres Arbeits- Schul- Heim-Alltags. Stay sane and stay healthy! 4. Weder Superman noch Wonder Woman Wie geht’s Ihnen diese Woche? Vielleicht sind auch Sie mit dem Anspruch in diesen Lockdown gestartet , dass Sie weiterhin alles perfekt im Griff haben und gleichzeitig Übermutter -vater, PädagogIn, hochleistungsfähige MitarbeiterIn und perfekte Führungskraft in Personalunion sind – und die Wohnung aufgeräumt und blitzblank ist. Irgendwie wird einem ja auch von rundum suggeriert, dass man das alles l...     » Weiterlesen


 

Lockdown-Tipps fürs Homeoffice - Teil 1 (Stefan Greunz)

30 Nov

Stefan Greunz

Wenn Sie, so wie ich, schulpflichtigen Nachwuchs zu Hause haben und NICHT zu den glücklichen zählen, deren Kinder selbständig – und vor allem ruhig – zu Hause ihren Schulstoff erlernen, sitzen wir alle im selben Boot. Das Boot heißt family school office home ehallesineinem und ist definitiv nicht für multiple Zwecke dieser Art gedacht. Damit wir alle gesund (und ja, ich meine damit vor allem auch mental gesund) durch diesen Lockdown kommen, teile ich ab sofort Tipps fürs Homeoffice . Stay sane and stay healthy! 1. Geregelte Arbeitszeiten Sie sind für die nächsten Tage Wochen gleichzeitig produktive MitarbeiterIn, LehrerIn, HaushaltsplanerIn und müssen sich eventuell auch um ältere Familienmitglieder im Lockdown kümmern? ...     » Weiterlesen


 

Kunde im Fokus - Safereach (Stefan Greunz)

12 Oct

Stefan Greunz

In unserer Serie „Kunde im Fokus“ stellen wir euch unsere innovativen Kunden vor. Diesmal im Interview: Hermann Scheller, Geschäftsführer von safeREACH – dem Marktführer für strukturierte und sichere Alarmierung und Kommunikation bei Krisen und Notfällen. Was genau macht safeREACH? safeREACH hilft Unternehmen, kritische Vorfälle, Notfälle und Krisen zu überstehen. Es stellt ein Kommunikations- und Managementsystem zur Verfügung, welches auf Knopfdruck bestimmte Personen alarmiert und vom Kunden vordefinierte Kommunikationsprozesse startet. Wie seid ihr auf die Idee gekommen? Wir sind ja Marktfü...     » Weiterlesen


 

10 Tipps für das perfekte Homeoffice (Stefan Greunz)

30 Sep

Stefan Greunz

Die Umfragen der vergangenen Wochen kommen fast alle zum selben Ergebnis: 2 3 der Büroangestellten wollen weiterhin einen Grossteil ihrer Arbeitszeit im Homeoffice bleiben, nur 1 3 möchte wieder – so wie vor Corona – ins Büro zurückkehren. Falls auch Sie oder Ihr Team häufig von zuhause aus arbeiten, hier die 10 ultimativen Top Tipps von unserer Digital Leadership Ninja Katharina: 1. Auf Arbeitsmodus umschalten 2. Arbeitsplatzgestaltung 3. Klare Arbeitszeiten 4. Tagesrhythmus 5. Produktives Arbeiten 6. Effiziente Kommunikation 7. In Verbindung bleiben 8. Fokussiert arbeiten 9. Well-being 10. Conference Calls Alle Tipps mit ausführlicher Beschreibung hier in unserem Download: Tipps als PDF herunterladen ...     » Weiterlesen


 

Willkommen Katharina Thiel (Stefan Greunz)

24 Sep

Stefan Greunz

A new „Digital Leadership Ninja“ is in town… Wohooo….die Growth Ninjas bekommen die zweite hochkarätige weibliche Verstärkung – Katharina Thiel , vormals als Director of Business Management langjähriges Mitglied des Leadershipteams von Microsoft Westeuropa. Katharina bringt mehr als 15 Jahre Erfahrung im Führen remoter Teams und Begleit en der digitalen Transformation in Organisationen mit . Sie gilt zudem als Meisterin der Produktivitätssteigerung undder Erfolgsmessung Steuerung von Teams – egal ob im Büro oder im Home Office. Das sind Themen, mit denen sich jetzt viele Unternehmen und Führungskräftenach der – teilweise unfreiwilligen – Digitalisierung der Arbeitswelt ...     » Weiterlesen


28.02.24

Dominik Hojas habe ich in diesem Tagebuch schon öfters erwähnt. Er ist Co-Gründer des Mediums Börsianer, mit dem er einiges bewegt hat und das er für mich nicht ganz überraschend zum Jahreswechsel verlassen hat. Nicht überraschend? Nun, Börsetratsch gibt es immer und es ist ja nichts Böses, ein Unternehmen zu verlassen, wenn man keinen Schaden hinterlässt. Und den hinterlässt er nicht. Im Gegenteil: Börsianer hat definitiv in den letzten Jahren einen Footprint am Markt hinterlassen. Ich kenne Dominik (37), seit er Anfang 20 ist. Sein Co. Michael Berl und er haben regelmässig unsere Roadshows besucht. Warum ich das heute schreibe? Weil Dominik noch eine Farewell-Tour bei CEOs gemacht hat und jetzt zum Börsepeople-Podcast angetreten ist, zu hören seit heute unter https://www.audio-cd.at/page/podcast/5420 . Die Aufnahme ist deshalb speziell, weil er auch kapitalmarktpolitisches Querdenken eingebracht hat. Gehört der Kapitalmarkt von innen erneuert? Quasi resetted? Soll die Wiener Börse ein EBIT-starkes IT-Unternehmen im internationalen Wettbewerb der Branche sein? Oder vielleicht doch eher den volkswirtschaftlichen Nutzen (ich ergänze: und Home Bias) in den Mittelpunkt stellen? Und warum haben wir Börseleute so überhaupt keine Lobby? Hörenswert.