23.06.24

Da bei dieser Fussball-Euro die besten vier Gruppen-Dritten weiterkommen und Österreich da unter den Kandidaten ist, darf natürlich gerechnet werden. Und das ist deswegen spannend, da ja nicht alles gleichzeitig passiert. Und heute hat Ungarn mal einen dritten Rang in der Gruppe mit Deutschland, der Schweiz und Schottland dank eines Last Minute Tores fixiert. Es ist gut für Österreich, dass nicht die Schotten gewonnen haben, aber ein Unentschieden wäre noch besser gewesen, dann wären die drei Punkte Österreichs sowieso nicht einholbar dagestanden. Um vor den Ungarn zu bleiben, dürfen die Österreicher nun sogar mit 3 Toren Unterschied gegen die Niederlande verlieren (was natürlich gegen potenziell in einen Lauf kommende Holländer immer einzukalkulieren ist). Ich glaube aber gelesen zu haben, dass irgendeine KI die Aufstiegswahrscheinlichkeit für Österreich mit 98 Prozent beziffert hat, vor allem, weil uns die Polen wegen des direkten Duells nicht mehr überholen können. Ich glaube, schon am Dienstag können wir das fix bejubeln, das mit dem Aufstieg in die Last 16.

 

Active Sourcing. Den besten Köpfen auf der Spur. (Sabina Haas)

08 Jun

Sabina Haas

Wie gelingt es IT-Recruiter für KMU die besten Talente zu finden? Die Jagd nach den besten Talenten ist in manchen Fachgebieten beinhart. In Bewerber-Märkten treffen viele offene Stellen auf viel zu wenig potenzielle Bewerber. Die erfahrene IT-Recruiterin Daniela Schlick weiß, was das für KMU bedeutet. Im zweiten Teil meiner Interview-Serie spreche ich mit Daniels Schlick über Active Sourcing und welche Chancen KMUs daraus erwachsen. Liebe Daniela, was versteht man unter Active Sourcing? Was bedeutet das für die klassische Jobanzeige? Active Sourcing ist gezieltes Finden und Herauspicken geeigneter Kandidaten aus allen Winkeln des Internets. Dafür nimmt der Sourcer -mittels Suchalgorithmen- die Suche nach Datenspuren auf, die ihn bis zum persönlichen Profil...     » Weiterlesen


 

Win-Win-Situation für KMU und IT-Talente (Sabina Haas)

29 May

Sabina Haas

Mit der richtigen Strategie gewinnen KMU die richtigen IT-Talente. Trotz der üblen Wirtschaftsprognosen beabsichtigt die Hälfte der Unternehmen (viele davon KMU) derzeit oder in Zukunft Personal einzustellen ( Studie Stepstone.at ). Für Fachkräfte in zB Gesundheitsbereich oder im IT Sektor ist die Nachfrage ohnehin ungebrochen. Das Besetzen offener Vakanzen ist in den genannten Bereichen zum Geduldspiel geworden. Ich habe mit Daniela Schlick, IT Recruiterin bei strategit gesprochen und nachgefragt, wie KMU für IT Talente attraktiv werden. Liebe Daniela, was kannst Du aus Sicht einer IT-Recruiterin über den IT-Stellenmarkt aktuell sagen? Welche Trends zeichnen sich da eventuell ab? Daniela Schlick: Die IT-Branche boomt. Ob Österreich an der internationalen IT-Sp...     » Weiterlesen


 

Back to normal – oder doch was anderes (Sabina Haas)

04 May

Sabina Haas

Wir sind alle noch da und es geht wieder weiter. Tag 49. Aber probieren wir doch mal Perspektivenwechsel mit neuem Leben und Arbeiten Sieben Wochen hatten wir nun Zeit, eine andere Realität zu erleben. Der Lockdown hat die meisten von uns mit vielen neuen Bedingungen konfrontiert und herausgefordert. Wir haben einschränkende, negative aber auch viele positive Effekte erlebt. Ich kann weil ich muss. Die Krise hat uns teilweise ganz neue Kompetenzen beschert. Fröhliches Video-Conferencing while social distancing. Wir haben fantastische digitale Kompetenzen aufgebaut, technische Möglichkeiten sind plötzlich da, bürokratische Hürden und mentale Blockaden plötzlich weg. Fantastische neue Möglichkeiten haben sich aufgetan. Viele meiner KollegInnen und auch ich ...     » Weiterlesen


 

Sorry, ich habe das Brot nicht selbst gebacken! (Sabina Haas)

03 May

Sabina Haas

Frauen aufgepasst: persönliche Weiterentwicklung ohne Optimierungswahn. Wie geht das? Nachlese zu dem ersten Purpose-Talk für Frauen vom 29. April 2020. 83 % der Coaching-Angebote werden von Frauen wahrgenommen. Dieser Befund (aus der Facebook-internen Statistik über Zielgruppenwerbung 2019) deckt sich sehr gut mit meiner Erfahrung und subjektiven Wahrnehmung aus meiner Coaching-Praxis. Warum ist das so? Darauf habe ich eine Antwort mit mehreren Deutungsmöglichkeiten: Frauen haben eine höhere Bereitschaft sich mit sich selbst und Themen die sie betreffen oder interessieren, auseinander zu setzen. Das tun sie einerseits aus dem Bedürfnis heraus, für sich selbst oder Menschen in ihrem Umfeld etwas gutes oder angenehmes zu tun. Und zum anderen aus einem tiefen, subjekt...     » Weiterlesen


 

Remote Management: 15 Tipps aus dem Erste Hilfe Koffer. (Sabina Haas)

09 Apr

Sabina Haas

Führen in Zeiten von Social Distancing. Viele Mitarbeitende und auch deren Führungskräfte sitzen zurzeit hauptsächlich im Homeoffice und haben mehr oder weniger Schwierigkeiten, dort eine produktive Arbeitssituation zu schaffen. Die Produktivität ist die eine Seite, die andere betrifft den plötzlich stark gestiegenen Bedarf und die Erkenntnis über die Notwendigkeit von speziellen Führungs-Skills für virtuelles Führen. Gleichzeitig müssen wir realisieren, dass die meisten Führungskräfte im Bereich virtuelles Management und Führung überhaupt nicht oder nicht ausreichend ausgebildet sind. Internationale Research-Ergebnisse zeigen, dass virtuelle Teams, die gut gemanagt sind, besser und effizienter arbeiten können als herkö...     » Weiterlesen


23.06.24

778. Am Freitag hatten wir den Juni-Verfall, die Verfallstage sind stets die dritten Freitage im Monat und zum Quartalsende geht es da besonders zur Sache, man spricht von einem dreifachen Verfall mit mehr Produkten als sonst, die auslaufen. Und so sahen wir in Wien 778 Mio. Euro Handelsvolumen, dies war der grösste Wert heuer bisher, in Deutschland waren es sogar 20x soviel, mehr als 15 Mrd. an diesem einem Tag. Auch wenn die Terminbörsen selbst nicht mehr so wichtig sind wie früher und auch Wien gar keine eigene Terminbörse (früher: die mächtige ÖTOB) mehr hat, so werden doch an Verfallstagen immer wieder Indizes leicht adjustiert und das bringt Volumen. Und Volumen erzeugt mehr Volumen. Man sucht sich logischerweise solche Tage für Umstellungen aus, da es da mehr Handelsvolumen gibt und so die Umstellungseffekte leichter zu verkraften sind im Orderbuch. Solche Tagen tun dem Markt gut, die Wiener Börse verdient natürlich an den Umsätzen mit. Wie schön wäre es, wenn die Werte dieser Tage einfach normal wären. Aber da fehlt uns viel, weil Österreich einfach ETF-ferne Listings hat leider. Ich erinnere: ATX 30 Sparplan bitte.