16.06.24

Wenig VAR. Bitte, wie leiwand ist bisher diese Euro? Viele Tore, lässige Szenen (zb das 1:0 von Albanien gegen Italien nach Einwurf-Fehler), wenige Fouls, kaum Karten und vor allem: Ganz wenig VAR bisher. Während man bei jedem Spiel der Österreichischen Bundesliga davon ausgehen kann, dass mindestens 10 Minuten mit überforderten Video-Schauern verplempert werden, gab es hier bislang Ruhe vor dem digitalen Fussball-Feind. Wunderbar. Vielleicht hängt das auch mit den Skills der Akteure zusammen, dass man einfach weniger oft so blöd rumsteht, dass der VAR schon wieder ranmuss. Keine Ahnung, empirische Werte wird es hierzu nicht geben. Jedenfalls macht die Euro aus den geannten Gründen wirklich viel Freude, die Favoriten haben sich bisher durchgesetzt, es gibt viele Tore, aber nach den ersten 18 Trefferm (Zwischenstand, als ich das schreibe), hat es noch keinen Doppeltorschützen gegeben. Das ist ebenfalls statistisch signifikant, sag ich mal, ohne auch hier auf Daten zurückgreifen zu können. Aber wenn man schon ein paar Grossevents gesehen hat, fällt das auf. 

 

Schwankungen an der Börse im Zuge der US-Wahl (Robert Wanner)

10 Nov

Robert Wanner

Doch ziemlich überraschend wurde Donald Trump zum nächsten Präsidenten der USA gewählt. Ich möchte hier kein politisches Statement abgeben sondern auf einen Aspekt der Geldanlage hinweisen, welcher im Zuge solcher Großereignisse regelmäßig zu beobachten ist. An den letzen 2 Handelstagen vor der Wahl war sich der überwiegende Anteil der Menschen sicher, dass Donald Trump nicht gewinnen würde und dass dies positiv für die Aktienmärkte sei. Daher konnten wir in den letzten Tagen positive Vorzeichen an den Börsen sehen. Doch in der Nacht von 08. auf den 09. November sollten diese Menschen eines besseren belehrt werden: Donald Trump wurde es doch! Der Schock war groß, ähnlich dem Austritt aus der EU von Großbritannien vor ein...     » Weiterlesen


 

Warum haben so viele Menschen ein falsches Bild von der Wertpapieranlage? (Robert ...

10 Oct

Robert Wanner

Immer wieder bin ich mit unterschiedlichsten Menschen im Gespräch über das Thema Geldanlage und welche Rolle Wertpapiere darin spielen. Über die vielen Jahre, in welchen ich mich mit dieser Thematik beschäftige, ist es für mich ganz selbstverständlich geworden, einen Großteil meines Geldes in Aktien, Anleihen oder Rohstoffe zu investieren. Doch in diesen Gesprächen werde ich oft an meine Anfänge erinnert und welch holpriger Weg es zu Beginn war, eine für mich passende Anlagestrategie zu finden. Aber warum muss dieser Weg so holprig sein? Wenn ich jetzt über das Thema Geldanlage nachdenke oder mit anderen Menschen darüber spreche, ist es so, als wäre das Thema Geldanlage das Leichteste der Welt. Wie kann etwas so Einfaches zu Beginn doch s...     » Weiterlesen


 

4 Tipps für den Vermögensaufbau (Robert Wanner)

09 Aug

Robert Wanner

Ich kann nicht oft genug betonen, wie wichtig es ist, möglichst früh mit dem Vermögensaufbauen anzufangen. Ich habe mit mir selbst schon vor Jahren eine ganz einfache Vereinbarung getroffen: Ich möchte am Anfang eines jeden Monats mehr Geld haben, als am Anfang des Vormonats. Diese 4 Tipps helfen mir dies erfolgreich umzusetzen: 1. Führe ein Haushaltsbuch Wenn ich Bekannten erzähle, dass ich seit 2002 durchgängig ein Haushaltsbuch in Form einer Excel-Tabelle führe, in welchem ich meine Einnahmen und Ausgaben plane und dokumentiere, werde ich oft als Freak bezeichnet. Ich behaupte jedoch, dass das Dokumentieren des eigenen Geldflusses DAS Erfolgsgeheimnis schlechthin ist. Besonders, da ich nicht nur die laufenden Einnahmen und Ausgaben dokumentiere, sondern a...     » Weiterlesen


 

Wie finde ich passende ETFs für die Geldanlage? (Robert Wanner)

06 Jul

Robert Wanner

Die Wertpapierwelt besteht aus einem scheinbar unüberblickbaren Dschungel aus verschiedenen Anlageprodukten. Auch bei meinen favorisierten Anlageprodukten, den ETFs, hat sich in den letzten Jahren wegen der großen Beliebtheit einiges getan. Immer mehr Anbieter drängen mit neuen ETFs auf den Markt. Zum Wohl des Anlegers hat in diesem Segment ein Preiskampf zwischen den Anbietern begonnen, welcher die Kosten von ETFs unglaublich gedrückt hat. Die meisten ETFs kosten inzwischen unter 0,50 % pro Jahr – einige sogar weniger als 0,25 %. Das ist unschlagbar günstig und macht den üblichen, von Banken angebotenen Fonds, große Konkurrenz. Doch was nützt der beste Preis, wenn das Produkt nicht gefunden wird? Es gibt kaum Werbung, welche einen bestimmten ETF bewirbt....     » Weiterlesen


 

Wie beeinflussen bestimmte Angewohnheiten deine finanzielle Situation? (Robert Wan...

07 Jun

Robert Wanner

Deine finanzielle Lage ist das Ergebnis deiner Einstellung zu Geld. Oft wird unterschätzt, welch großen Einfluss bestimmte, als unwichtig eingeschätzte, Verhaltensmuster haben und wie sie sich langfristig auf die finanzielle Situation auswirken – positiv sowie auch negativ. Hast du dir schon einmal Gedanken gemacht, für welche Dinge du regelmäßig Geld ausgibst, die es aber auch günstiger geben würde oder auf die du sogar verzichten könntest? Egal ob es das Rauchen ist, der regelmäßige Kaffee bei Starbucks oder einfach die geliebte Süßigkeit als Nachmittags-Snack. Genauso wie sich eingefahrene Verhaltensmuster auf deine Gesundheit auswirken, so wirken sie sich auch auf deinen Geldbeutel aus. Angewohnheiten haben eine sehr gro&s...     » Weiterlesen


16.06.24

Ich brüte gerade über grossen Sachen, ev. den grössten Sachen in meinem Berufsleben, ganz sicher geht es um die grössten Sachen in meiner Selbstständigkeit, die ja nun doch auch schon 12 Jahre andauert. Es kann in alle möglichen Richtungen zu extremen Entscheidungen führen. Und da erinnere ich mich immer wieder an eine gute alte "Regel" aus meiner Angestelltenzeit, als ich gerade Geschäftsführer wurde. Ich nenne jetzt nicht den Namen des Konzernd, aber ein Ex-Eigentümer meinte, eine vermeintliche Super-Idee müsse jeweils zwei Proben standhalten. Hat man die Idee nüchtern entwickelt, muss man sie auch noch einmal im Einfluss des Alkoholkonsums erörtern. Und umgekehrt. Das Ganze ist natürlich heutzutage vielleicht nicht mehr ganz politisch korrekt, aber pfeif drauf. Ich finde es gut, denn die nüchterne und nicht ganz so nüchterne Euphorie haben schon was. Und wenn wir uns an liebgewonnene Serien wie "Dallas" oder "Mad Men" erinnern, ging da ja gar keine Besprechung ohne Liquidität. Wie auch immer: Kein Plädoyer zum Saufen, aber ein bissl entspannter könnten wir alle mal wieder sein. Und ich bleibe dabei: Das mit dem "so und so" abstecken einer Idee ist einfach grossartig, wenngleich für mich auch das Laufen (alleine) da eine immer gewichtigere Rolle spielt im "Trau ich mich das?"-Prozess.