Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

 

ATX-Trends: Wolford passt die Prognose an (Mario Tunkowitsch, Wiener Privatbank)

Auf einen Schlag war die Lethargie der vorangegangenen Tage verflogen und die Kurse kletterten auf breiter Front. Auch ein schwächer als erwartet ausgefallener ifo-Index in Deutschland konnte den Investoren ihre Kauflaune nicht nehmen. Angeführt wurden die Börsen vom Finanzsektor, und hier war die Deutsche Bank ausschlaggebend. Die Pläne des Unternehmens, die Vermögensverwaltung, die als Perle der Bank gilt, abzuspalten und an die Börse zu bringen, scheinen im Moment immer konkreter zu werden. Die Vermögensverwaltung wird auf 8 Milliarden Euro taxiert, etwa ein Drittel des aktuellen Börsenwertes des gesamten Unternehmens. Der DAX erreichte ein neues Jahreshoch und schaffte den charttechnisch wichtigen Ausbruch über die Marke von 11.550 Punkten. Laut Analysten sc...     » Weiterlesen


 

ATX-Trends: RBI-Aktionäre gaben grünes Licht (Mario Tunkowitsch, Wiener Privatbank)

Nach der eher negativen Grundstimmung kehrte gestern der Optimismus an die Börsen zurück und die europäischen Indices konnten den Tag mehrheitlich mit Zuwächsen beenden. Zur positiven Stimmung trug sicher das Urteil des britischen Höchstgerichtes bei, dass das britische Parlament vor einem EU-Austritt seine Zustimmung dazu geben muss. Und zusätzlich, was fast noch schwerer wiegt, entschied das Höchstgericht dass die regionalen Parlamente in Nordirland, Schottland und Wales nicht zustimmen müssen. In Deutschland hatte SAP als erstes DAX -Unternehmen Zahlen vorgelegt und vor allem die Umsatz- und Gewinnziele deutlich nach oben gezogen. Das wurde vom Markt wohlwollend interpretiert, der Software-Entwickler schloss mit einem Plus von 0,5%. Aufmerksamkeit erregte auch wie...     » Weiterlesen


 

ATX-Trends: Polytec mit Zahlen, Strabag mit Auftrag, RBI mit ao HV (Mario Tunkowit...

Der Wochenbeginn in Europa endete mit leichten Kursverlusten für die meisten Indices. Ausschlaggebend dafür war der Blick über den großen Teich und die Enttäuschung über die Antrittsrede von Donald Trump, in der wenig Konkretes darüber geäußert wurde, wie die Belebung der Wirtschaft vor sich gehen soll. Die Euphorie, die durch die Hoffnung auf einen US-Wirtschaftsboom genährt worden war, ist jetzt zum Großteil Geschichte, da das Pendel jetzt scheinbar in Richtung Handelskrieg und geringeres Wachstum auszuschlagen scheint. Bei den Einzelwerten verlor Allianz rund 1,5%, nachdem Spekulationen aufkamen, dass der Versicherer gemeinsam mit Intesa Sanpaolo die Generali-Versicherung übernehmen könnte. Allerdings sprechen kartellrechtliche Bedenken...     » Weiterlesen


 

ATX-Trends: Von der Makroseite ist es heute relativ ruhig (Mario Tunkowitsch, Wien...

Die Woche klang aus, wie sie begonnen hatte, mit einer Richtungssuche auf den europäischen Börsen und leichten Kursgewinnen. Bestimmt war der Handel aber vom Blick auf die USA, wo der neue Präsident seine mit Spannung erwartete Antrittsrede hielt, die aber erst nach Börseschluß stattfand. Bis dahin wurde der Handel von Einzelmeldungen bei Unternehmen bestimmt, Bayer konnte von einer Kaufempfehlung profitieren und laust zulegen, Lufthansa konnte rund 3 % zulegen nach Zeitungsberichten, dass der Staatsfonds von Abu Dhabi gerne 10% des Luftfahrtunternehmens erwerben möchte. Die kommende Woche in der Eurozone wird von Umfrageindikatoren dominiert werden, erwartet werden die Schnellschätzungen der Einkaufsmanagerindices für Deutschland, Frankreich und die Eurozone (Diens...     » Weiterlesen


 

ATX-Trends: Amtsantritt von Trump bringt zurückhaltende Börsen (Mario Tunkowitsch,...

Ein deutlich besser als erwartet ausgefallener Philadelphia-Fed-Index und ein "taubenhafter" Auftritt von EZB-Präsident Draghi stützten die europäischen Börsen nur leicht. Was aber dominierte war Zurückhaltung vor dem Amtsantritt von Donald Trump. Draghi unterstrich, dass es bislang keine überzeugenden Hinweise auf einen selbsttragenden Inflationsanstieg in der Eurozone gebe. Der Euro geriet mit den Draghi-Aussagen und dem zeitgleich veröffentlichten und besser als erwartet ausgefallenen Philly-Fed-Index unter Druck. Der Dollar legte aber auch zu anderen Währungen zu (Janet Yellen betonte gestern erneut, dass die Fed dieses Jahr die Zinsen mehrmals erhöhen wird). Tagesgewinner im DAX waren Commerzbank mit einem Plus von 4,3%. Fundamentale Treiber waren von Markt...     » Weiterlesen


Mario Tunkowitsch

Research Wiener Privatbank

>> https://www.wienerprivatbank.com