28.02.24

Rapid noch geschickter als die ÖVP.  Die besungenen "oaschwoamen Veilchen" sind der bisher am schwersten zu schreibende Tagebuch-Eintrag. Shitstorm Gefahr. Aber ja, man muss lachen. Nämlich über die Rapidler, die einfach so daneben sind, in der heutigen Zeit mit stets tausenden Smartphones rundherum unbedingt den Fans gefallen zu wollen. Ein Fettnäpfchen Marke Champions League, national in einer anderen Sportart nur von der ÖVP überboten. Und Spieler als Manager? Ein Problem, denn sie sind selbst grössere Fans als externe Manager und eher Werbeträger als operative Checker. Sie kennen die Szene in ihrer Tiefe mit doppelter Bedeutung des Wortes Tiefe. Da ist bald mal was schwul, ohne damit Homosexualität verunglimpfen zu wollen. Die Tagespresse hat es so ausgedrückt: "Mit den fußballerischen Leistungen reicht es für Rapid Wien derzeit nur für Rang 6 in der Bundesliga. Doch nun haben die Grün-Weißen ihr wahres Talent entdeckt: Homophobie. Saudi-Arabien schlägt sofort zu und kauft den Kader geschlossen auf." Also wer den Schaden hat, hat den Spott. "Schwul"ist blöderweise für alles mögliche umgangssprachlich eingedeutscht, kann man nur verbieten, wegkriegen tut man das sonst nicht. Das englische Fuck, das längst nicht mehr Ficken heisst, ist da sympathischer aufgestellt und kommt bei manchen in jedem Satz vor. Auch bei uns. Klar ist: Homophobie geht nicht und ich glaube auch nicht, dass das die patscherten Akteure sind. Es ist eher ein Bildungsthema.

 

 
 

Es war sehr schön, es hat mich sehr gefreut (Christoph Sander)

Am heutigen Tag jährt sich der schönste Zieleinlauf meiner Laufbahn zum 8. Mal. Gegen 20:15 Uhr erfüllte ich mir meinen Kindheitstraum und lief in Ried über die 3.000m Hindernis zu meinem ersten Einzelstaatsmeistertitel . Seit ich die Leichtathletik kenne und von den Erfolgen meines Vaters erfuhr, wollte ich dieses eine Mal zumindest auch dorthin, wo er war: aufs höchste Treppchen bei einer nationalen Meisterschaft. Im Nachwuchs blieb es mir als körperlichen Spätentwickler stets verwehrt und mit Ergebnissen jenseits der Top-8, später der Top-6 und bald nur mehr vom Podium selbst hatten mir wohl die wenigsten Szenekenner auch nur irgendetwas Ähnliches wie eine (national) erfolgreiche Läuferkarriere zugetraut. Trotz schon immer auftretenden Rücksch...     » Weiterlesen


 

Trauerjahr (Christoph Sander)

Lange schon gibt es die nachfolgenden Zeilen als Entwurf. Etliches wurde überarbeitet, einige gestrichen – heute vieles zusammengeführt, um es einigermaßen lesbar zu machen. Die Veröffentlichung stand oft kurz bevor, wurde aber stets aus sich veränderten Gemütszuständen nicht vollzugen. Heute, am letzten Sonntag meines bald abgelaufenen 32. Lebensjahres habe ich mich final dazu entschlossen. Wer mich gut kennt – oder als es hier noch mehr zu Lesen gab in vorangegangen Jahren – weiß, dass die Veröffentlichungen hier für mich keinesfalls die Selbstinszinierung oder jene meiner Leistungen zum Zweck hatten. Ich liebe es zu Schreiben – auch wenn mittlerweile oft Zeit (und Anlass) fehlen. Gleich ob aus purer Freunde oder tiefster Tr...     » Weiterlesen


 

Hintergrund zum Läuferadventkalender (Christoph Sander)

Nachdem die Adventzeit und auch die Weihnachtsfeiertage nun hinter uns liegen, möchte ich in ein paar wenigen Zeilen zum #Läuferadventkalender Stellung nehmen. Im Vorjahr habe ich im Zuge des Standard-Interviews mit Tom Rottenberg gemeint, „ mit dem Läufer-Adventkalender kann ich mit dem, was ich am liebsten tue, etwas zurückgeben .“ Zu dieser Aussage stehe ich auch nach dem dritten Jahr meiner kleinen Spendenaktion nach wie vor. Dennoch hat sich dieses Jahr einiges geändert: im Zuge der von MOMO durchgeführten Lichtaktion am 5. Dezember durfte ich eine junge Mutter und ihren kleinen Bub kennenlernen. Kurz nachdem ich auf der Bühne meinen Kalender erklärte, sprach sie mich an und bedankte sich für die Aktion und das es schön sei, wenn...     » Weiterlesen


 

Läuferadventkalender 2019 (Christoph Sander)

„I guess it’s okay to struggle – but it’s not okay to give up in yourself or your dreams“ – Gabriele Grunewald Mit dem heutigen Adventsonntag hat die einst „besinnlichste Zeit“ des Kalenderjahres ihren Anfang genommen. Für mich bedeutet das, dass der #Läuferadventkalender in seine dritte Runde geht. Nach dem guten Einstand 2017 mit in Summe 680€ und der tollen Spendensumme von 1.250€ im vergangenen Jahr wird es meinen Läuferadventkalener heuer zum dritten Mal geben. Für mich bietet sich damit vor allem die Chance, trotz all den privaten und gesundheitlichen Problemen weder mich noch meine Träume aufzugeben und mit meinem Sport Gutes zu tun! Das Prinzip des Läuferadventkalenders musste ich im Vergleich zu den ...     » Weiterlesen


 

Crosslauf-Staatsmeisterschaften 2019 (Christoph Sander)

Gerade einmal fünf Wochen liegen zwischen meinen ersten Laufversuchen nach erneuter Verletzung und den Crosslauf-ÖM von vergangenem Wochenende. Umso erfreulicher lief die erste Freiluftmeisterschaft des Jahres für mich – unter den genannten Umständen. Die zwei kleinen und zwei großen Runden auf sehr selektiver Strecke konnte ich mir sehr gut einteilen, Runde für Runde Plätze gut machen und am Ende mit Rang 8 auch immerhin Punkte für meinen Verein erlaufen! Auch weiter nach vorne fehlte relativ wenig, was aufgrund von rund 6 Wochen Laufpause gefolgt von 5 Wochen Training alles andere als unzufriedenstellend ist. Noch mehr freute mich der Gewinn der Bronze-Medaille in der Teamwertung gemeinsam mit Roland und Christopher, dem wir somit gemeinsam zu seiner erst...     » Weiterlesen


29.02.24

Heute ist der 29.2. und Februar-Ultimo. In Wien hat sich das Jahresminus heute auf -2,5 Prozent erhöht, beim DAX in Deutschland das Jahresplus auf 5,5 Prozent. Das heisst tatsächlich, dass wir nach nur 2 Monaten 8 Prozentpunkte Rückstand auf einen Nachbarmarkt aufgerissen haben und bei den Handelsvolumina blieb es leider auch dünn. Heute musste ich auch mehr als fünf Stunden warten, bis der Wiener Börse Party Podcast live gegangen ist. Upload war kurz vor 13 Uhr, jetzt ist er da. https://open.spotify.com/episode/2P72Vjt0QtVWVjGcc0D6YZ . Es ist verflixt, denn genau dieser Podcast heute war mir zum privaten Teilen wichtig, habe ich doch meinem Cousin zum 60er gratuliert, den er als Kind des 29.2. zum 15.Mal termingerecht feiern konnte. Er ist Musiker, vier Jahre älter als ich und war in der Kindheit erste Inspiration auf dem Weg zur Musik, die ich einfach gerne hobbymässig mache. Daher sind die letzten 3 Minuten der heutigen Podcastfolge auch zuerst einer Aufnahme von seinem Duo und dann einem Xangl von mir gewidmet. Beides sind Coverversionen. Am nächsten eigenen Song wird aber gebastelt.