Bringt der Kupferpreis China zu Fall? Kurserholung der Deutschen Bank bereits am Ende? (Frithjof Kuhlmann)

China:

Das Reich der Mitte veröffentlichte letzte Woche seine jüngsten BIP-Wachstumszahlen mit 7,4 Prozent. Doch anstatt des Aufschreis, dass die chinesische Wirtschaft das kleinste Wachstum seit 24 Jahren ausgewiesen hat, nahmen die Börsen die Nachricht entspannt auf und reagierten nur geringfügig darauf. Das könnte vor allem daran liegen, dass China langsam aber sicher in eine wirtschaftliche Phase eintaucht, in der es zum Industriestaat erwachsen und den Status „Schwellenland“ abschütteln möchte. Die absolute Höhe des BIP mit mehr als 10 Billionen Dollar lässt auch eine geringe prozentuale mit gleichbleibender absoluter Wachstumsrate zu. Doch mit dieser Sichtweise werden nur Dinge erfasst, die das große Bild prägen. Doch wie bereits bekannt steckt der Teufel im Detail.

Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie vor gut einem Jahr die Angst um einen chinesischen Wirtschaftskollaps umging, als sich der Kupferpreis der 6.400 Dollar-Marke näherte. Der damalige Grund war die Besicherung von Wirtschaftskrediten durch Hinterlegung von Kupfer. Diese Sicherungsart ist, solange der Preis stabil bleibt oder sogar steigt, ein Selbstläufer. Doch bei einem zu starken und zu schnellem Abfall des Preises müssten die Unternehmen Sicherheiten zum Beispiel in Form von Geldern nachschießen. Kommt dies allerdings mit einer Wirtschaftsabkühlung zusammen, könnten bei der Refinanzierung Schwierigkeiten entstehen und dadurch auch eventuell Kredite nicht mehr bedient werden. Das größte Risiko würde dabei dadurch entstehen, wenn Baufirmen diese Art von Sicherungsgeschäften abgeschlossen hätten. Denn dann würde der nächste Dominostein das sowieso bereits angeschlagene Baugewerbe treffen.

Auch wenn dieses Szenario momentan nicht akut ist und selbst wenn es wieder Nachrichten von einem wankenden Immobilienmarkt oder riskanten Finanzgeschäften aus China geben würde, wäre der vermeintliche Retter – die chinesische Regierung - schnell gefunden. Doch wie lange und wie gründlich die Regierung jede Blase auch wirklich bereinigen kann, bleibt in China oftmals hinter einem Schleier verborgen. Deshalb bin ich gespannt ob nicht in Zukunft wieder Stimmen über riskante Wertpapiergeschäfte in China laut werden.

 

 

Deutsche Bank:

Der Kursanstieg der Deutschen Bank Aktie der letzten Tage kam am Freitag zu einem abrupten Ende. Nach einer starken Eröffnung sackte die Aktie im weiteren Handelsverlauf ab und schloss zu Handelsschluss im Minus. Damit scheint den Anlegern die Unsicherheit vor den Zahlen dieser Woche weiterhin in den Knochen zu stecken und halten sich zudem bedeckt. Auch die schlechten Vorgaben der US-Banken lassen Kursphantasien schnell verblassen. All die Faktoren sorgten wohl am Freitag für einen ersten Kursrückgang und somit für eine Vertagung des Kursausbruchs aus der Seitwärtsbewegung (blaue Rechtecke). Angesichts des gescheiterten Ausbruchsversuches hat der Aktienkurs im besten Fall jetzt wieder Luft bis zur unteren Begrenzung. Allerdings wäre der Aktienkurs auch bei einem Ausbruch noch nicht aus dem Schneider und müsste noch das letzte Hoch (roter Kreis) nachhaltig überbieten, um den Abwärtstrend zu brechen.



- Haben Sie Anregungen oder wollen gerne meine Ansichten mit mir diskutieren, schicken Sie mir gerne eine E-Mail an Frithjof.Kuhlmann@xtb.de. Ich wünsche Ihnen einen erfolgreichen Trading-Tag.


Börse überall mit der Börseradio App
Bleiben Sie immer auf dem Laufenden, wenn es um die Börse und Ihre Finanzen geht. Laden Sie sich jetzt die Börsenradio App kostenfrei auf Ihre Smartphone herunter. Die Börse Hören App von Börsen Radio Network AG und XTB, ermöglicht Ihnen mit Ihrem mobilen Endgerät auf alle wichtigen Marktberichte, Firmeninterviews und Expertenmeinungen bequem zuzugreifen. Tagesaktuell und aus erster Hand werden Detailinformationen und Hintergründe zum Geschehen an den wichtigsten Börsenhandelsplätzen präsentiert. Der Fokus liegt daher auf dem direkten Gespräch mit Entscheidern aus der Wirtschaft und Finanzwelt. Unabhängig werden Hintergründe von Entscheidungen für professionelle Trader und interessierte Anleger aufgezeigt. Die Börsenradio App gibt es kostenfrei hier: https://www.brn-ag.de/app


Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Verfasser: Frithjof Kuhlmann, Junior Analyst
experten@xtb.de
Unter www.xtb.de finden Sie weitere Analysen und Marktberichte direkt aus erster Hand von unserem Experten-Team.

Kostenfreie Seminare und Webinare rund um das Thema Börse finden Sie täglich unter:
https://www.xtb.de/ausbildung/Webinare-Seminare

Sie möchten kostenlose Realtime-Kurse und professionelle Chart-Tools? Registrieren Sie sich jetzt für ein kostenfreies und unverbindliches Demo-Konto unter:
https://www.xtb.de/Unserangebot/Demo-Konto


Veröffentlichungen von X-Trade Brokers, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von X-Trade Brokers hinsichtlich der Finanzmärkte stellen keine Beratung des Kunden durch X-Trade Brokers dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden.

Risikowarnung



(26.01.2015)

Kupfer, Kupferspulen, http://www.shutterstock.com/de/pic-152041094/stock-photo-copper-cable-factory.html , (© (www.shutterstock.com))


 Latest Blogs

» Wiener Börse Party 2024 in the Making, 28....

» SportWoche Party 2024 in the Making, 27. F...

» BSN Spitout Wiener Börse: Bawag macht Räng...

» Österreich-Depots: stock3 mit Österreich-F...

» Börsegeschichte 28.2.: Intercell, Amag, Ba...

» Zahlen vom Flughafen, News von Porr, CA Im...

» Nachlese: Dominik Hojas würde den österrei...

» Wiener Börse Party #598: Wiener Finanzmark...

» Wiener Börse zu Mittag schwächer: Do&Co, S...

» Börsenradio Live-Blick 28/2: Fünfter DAX-R...


Christian Kremer

XTB Head of Sales Deutschland & Österreich, verantwortet als Head of Sales den Vertrieb in Deutschland und Österreich. Sein Fokus liegt zudem auf der Entwicklung und Erweiterung des Aus- und Weiterbildungsangebots. Der gelernte Bankkaufmann war vor seiner Tätigkeit bei XTB als Sales Manager maßgeblich an dem Vertriebsausbau eines bekannten Brokers beteiligt. Bei XTB ist er Experte in den Bereichen Wertpapiere und Derivate.

>> http://www.xtb.de/Marktanalyse/Marktanalysen


 Weitere Blogs von Christian Kremer

» DAX - das neue Jahr klopft an die Tür, Ölp...

AUTOR: Elena Ditzel Marktlage: Der Deutsche Leitindex ist am letzten Handelstag des Jahr...

» DAX stolpert in den Handel, Ölpreise geben...

AUTOR: Jörg Fahnenstich Marktlage: Der DAX stolpert in den Handel mit einem Minus...

» DAX startet mit einem Plus in den Handel, ...

AUTOR: Jörg Fahnenstich Marktlage: Der größte deutsche Leitindex star...

» DAX - zwischen den Jahren bleibt es ruhig,...

AUTOR: Lorena La Porta Marktlage: Weihnachten, Feiertage und Urlaub. Dies bedeutet f&uu...

» DAX mit einem Gewinn in die Weihnachtsfeie...

AUTOR: Elena Ditzel Marktlage: Der Deutsche Leitindex konnte gestern mit satten Gewinne...