16.06.24

Wenig VAR. Bitte, wie leiwand ist bisher diese Euro? Viele Tore, lässige Szenen (zb das 1:0 von Albanien gegen Italien nach Einwurf-Fehler), wenige Fouls, kaum Karten und vor allem: Ganz wenig VAR bisher. Während man bei jedem Spiel der Österreichischen Bundesliga davon ausgehen kann, dass mindestens 10 Minuten mit überforderten Video-Schauern verplempert werden, gab es hier bislang Ruhe vor dem digitalen Fussball-Feind. Wunderbar. Vielleicht hängt das auch mit den Skills der Akteure zusammen, dass man einfach weniger oft so blöd rumsteht, dass der VAR schon wieder ranmuss. Keine Ahnung, empirische Werte wird es hierzu nicht geben. Jedenfalls macht die Euro aus den geannten Gründen wirklich viel Freude, die Favoriten haben sich bisher durchgesetzt, es gibt viele Tore, aber nach den ersten 18 Trefferm (Zwischenstand, als ich das schreibe), hat es noch keinen Doppeltorschützen gegeben. Das ist ebenfalls statistisch signifikant, sag ich mal, ohne auch hier auf Daten zurückgreifen zu können. Aber wenn man schon ein paar Grossevents gesehen hat, fällt das auf. 

 

Mittelstand zu Sturz der Kurz-Regierung, Ibiza-Video und Erwartungen an nächste Re...

Die Trotz-Reaktion von SPÖ und FPÖ missfällt der Mehrheit der Bevölkerung und dem Mittelstand. Der unternehmerische Mittelstand mit seinen ca. 2, 75 Mio Zugehörigen - siehe Gallup-Umfrage *) - hat zu dem unwürdigen Spektakel rund um das “Ibiza-Video”, dem Neuwahl-Termin im Herbst und dem durch Nationalrats-Misstrauensabstimmung erfolgten Sturz der Regierung Kurz einen einheitlichen Standpunkt. Er will eine Regierung der Mitte, hat klare Partei-Präferenzen und 2 ganz besondere Wünsche an die nächste gewählte Regierung, welche diese im Interesse Österreichs und in eigenem Interesse wohl besser erfüllen sollte. Das von den Herren Strache und Gudenus im Video abgegebene Sittenbild und Demokratieverständnis wird vom Mittelstand mit...     » Weiterlesen


 

"Unverschwendet"-Gründerin zur Heldin des Mittelstands gekürt (Wolfgang Lusak)

„Da kommen eine verantwortungsvolle Lebenseinstellung, das fachliche Wissen aus 4 dazu passenden Studien und echter Unternehmensgeist in einer beeindruckenden Persönlichkeit zusammen“, zeigt sich der Betreiber von „Lobby der Mitte“ und Vorsitzende der Mittelstandshero-Jury, Mag. Wolfgang Lusak von Cornelia Diesenreiter begeistert. Diese machte Studien-Abschlüsse in den Bereichen Tourismus & Kochen, Recht & Wirtschaft, Bioressourcen-Management und Produkt-Design und wollte einfach nicht mehr weiter darauf warten, dass irgendwer anderer ihre Ideen dazu aufgreift. So hat sie sich in ihrem Metier mit einem Laden selbständig gemacht, und zwar am Schwendermarkt im 15. Wiener Bezirk. Die Jury hat sich nach Lusaks Aussagen in einem strengen Auswahlverfahren innerhalb...     » Weiterlesen


 

Ein gutes Wahlergebnis für den Mittelstand (Wolfgang Lusak)

Der Mittelstand – vertreten durch Lobby der Mitte (LdM), Senat der Wirtschaft (SdW) mit Mittelstandsallianz und Gewerbeverein (ÖGV) - zeigt sich beim 3. Tag des Mittelstands mit dem Nationalrats-Wahlergebnis grundsätzlich zufrieden, richtet aber prompt sieben Forderungen an die nächste Regierung und will dieser „ganz genau auf die Finger schauen, ob deren Wahlversprechen gehalten werden“. Wolfgang Lusak, Gründer der Plattform „Lobby der Mitte“ findet zwar, „dass der unternehmerische Mittelstand mit seinen Anliegen im medialen Wahlkampf zu wenig beachtet wurde“, er wertet aber das Wahl-Ergebnis als durchaus positiv: „Die 3 Parteien, deren aktuelle Programme klar am meisten Mittelstands-freundliche Ziele beinhalten - und zwar ÖVP, F...     » Weiterlesen


 

Robert Lugar über den Mittelstand (Wolfgang Lusak)

Interview & Gespräch von Wolfgang Lusak mit Team Stronach-Clubobmann Robert Lugar über den Mittelstand Seitens Lusak wurde vor dem Interview folgende Definition des Begriffs Mittelstand angegeben: Der Mittelstand wird einerseits gebildet aus den Eignern Unternehmern der KMU & Selbständigen, das sind ca. 0,7 Mio Menschen, rechnet man ihre Mitarbeiter dazu umfasst er gut 2 Mio Menschen. Andererseits ist der Mittelstand auch als Wertegemeinschaft anzusehen: 32% der Bevölkerung zählen sich zu einem Mittelstand der Werte Leistung, Eigentum, Nachhaltigkeit Verantwortung und fairer Wettbewerb INTERVIEW: Lusak: „Welche Bedeutung, welchen Stellenwert hat in Ihrer Partei der Mittelstand?“ Lugar: „Der Mittelstand ist die wichtigste Stütze des Staates...     » Weiterlesen


 

Matthias Strolz über den Mittelstand (Wolfgang Lusak)

Aktuelles Interview & Gespräch von Wolfgang Lusak mit NEOS-Partei-Vorsitzendem Dr. Matthias Strolz über den Mittelstand Seitens Lusak wurde vor dem Interview folgende Definition des Begriffs Mittelstand angegeben: Der Mittelstand wird einerseits gebildet aus den Eignern Unternehmern der KMU & Selbständigen, das sind ca. 0,7 Mio Menschen, rechnet man ihre Mitarbeiter dazu umfasst er gut 2 Mio Menschen. Andererseits ist der Mittelstand auch als Wertegemeinschaft anzusehen: 32% der Bevölkerung zählen sich zu einem Mittelstand der Werte Leistung, Eigentum, Nachhaltigkeit Verantwortung und fairer Wettbewerb INTERVIEW: WL: „Welche Bedeutung, welchen Stellenwert hat in Ihrer Partei der Mittelstand?“ MS: „Den höchsten, denn wir sind Mittelstan...     » Weiterlesen


16.06.24

Ich brüte gerade über grossen Sachen, ev. den grössten Sachen in meinem Berufsleben, ganz sicher geht es um die grössten Sachen in meiner Selbstständigkeit, die ja nun doch auch schon 12 Jahre andauert. Es kann in alle möglichen Richtungen zu extremen Entscheidungen führen. Und da erinnere ich mich immer wieder an eine gute alte "Regel" aus meiner Angestelltenzeit, als ich gerade Geschäftsführer wurde. Ich nenne jetzt nicht den Namen des Konzernd, aber ein Ex-Eigentümer meinte, eine vermeintliche Super-Idee müsse jeweils zwei Proben standhalten. Hat man die Idee nüchtern entwickelt, muss man sie auch noch einmal im Einfluss des Alkoholkonsums erörtern. Und umgekehrt. Das Ganze ist natürlich heutzutage vielleicht nicht mehr ganz politisch korrekt, aber pfeif drauf. Ich finde es gut, denn die nüchterne und nicht ganz so nüchterne Euphorie haben schon was. Und wenn wir uns an liebgewonnene Serien wie "Dallas" oder "Mad Men" erinnern, ging da ja gar keine Besprechung ohne Liquidität. Wie auch immer: Kein Plädoyer zum Saufen, aber ein bissl entspannter könnten wir alle mal wieder sein. Und ich bleibe dabei: Das mit dem "so und so" abstecken einer Idee ist einfach grossartig, wenngleich für mich auch das Laufen (alleine) da eine immer gewichtigere Rolle spielt im "Trau ich mich das?"-Prozess.