Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

Viel Heiße Luft? Zalando Aktie nach reduzierten Umsatz- und Gewinnerwartungen im „Sommerloch“ (Heiko Geiger)

Nachdem Zalando am 18. September zum zweiten Mal in nur sechs Wochen Umsatz- und Gewinnprognose reduzierte kam es zum Abverkauf an den Börsen – eine mögliche Erholung kann für Anleger eine Chance darstellen.

Durchkreuzt der Rekordsommer die Pläne von Zalando?

Rubin Ritter, Vorstandsmitglied bei Zalando, begründet die hinter den Erwartungen zurückbleibenden Geschäfte zumindest mit den hohen Temperaturen, die teilweise bis Ende September andauerten. Um die Geschäfte dennoch anzukurbeln, lockte Zalando mit umfangreichen Rabattaktionen. Durch dieses „Sommerloch“ werde sich auch der Start der deutlich umsatzstärkeren Herbst-und Wintersaison nach hinten verschieben, so Ritter. Die Aktie des Konzerns, der erst Anfang September sein zehnjähriges Bestehen feierte, brach kurz nach Handelsstart am Tag der Bekanntgabe der Umsatz- und Gewinnprognosen zweitweise um über 20 Prozent ein und kostete Zalando knapp vier Milliarden Euro an Marktkapitalisierung.

Vom Startup zum Mode-Giganten

Den schlechten Nachrichten zum Trotz steckt man im Zalando Vorstand nicht den Kopf in den Sand – man wolle weiter investieren, um langfristig zu wachsen. Jüngst expandierte das Unternehmen mit seinen Produkten nach Irland und Tschechien und stößt damit in neue Märkte vor.

Das Versandhaus beschränkt sich aber nicht auf die geografische Expansion. Im Oktober 2017 kündigte Zalando an, auch Kosmetikprodukte anbieten zu wollen, vorerst ausschließlich für die weibliche Klientel. Nun möchte man weiter in das Beauty- und Kosmetikgeschäft vordringen und erweitert das Produktsortiment für die Zielgruppe Mann.

„Gegenwind eingepreist“

Analysten sehen durch die scharfe Korrektur der vergangenen Wochen die Wertpapiere des Modehändlers nun auch im Vergleich zur Branche angemessener bewertet. Von 38 Analysten auf Bloomberg stufen 18 die Zalando-Aktie auf „hold“ ein. 15 Experten sehen den Konzern weiterhin positiv und votieren mit „buy“ – allen voran Volker Bosse von der Baader Bank, der mit 56 Euro das deutlich höchste Kursziel vorgibt. Bosse glaubt an die andauernde Expansion der Beauty-Sparte, diese entspreche den strategischen Plänen des Unternehmens.

Die Aktie im Überblick

Der Modeversand mit Sitz in Berlin beschäftigt rund 17.000 Mitarbeiter weltweit und wagte zum 01. Oktober 2014 den Gang an die Börse. Zuletzt handelte die Zalando Aktie zu 33,06 Euro (09.10.2018). Den 52-Wochen-Höchststand erreichten die Wertpapiere am 10.07.2018 bei 50,34 Euro wohingegen 32,02 Euro am 08.10.2018 das 52-Wochen-Tief markierten. Das durchschnittliche zwölf-Monats-Kursziel liegt bei 42,67 Euro

Da der weitere Kursverlauf der Aktien von einer Vielzahl konzernpolitischen, branchenspezifischen und ökonomischen Faktoren abhängig ist, sollten Anleger das Risiko bei ihren Investmententscheidungen berücksichtigen. Entwicklungen können jederzeit anders verlaufen, als Anleger es erwarten, wodurch Verluste entstehen können.

Im Original hier erschienen: Viel Heiße Luft? Zalando Aktie nach reduzierten Umsatz- und Gewinnerwartungen im „Sommerloch“



(11.10.2018)

Hinweis: Diese Produktwerbung ist keine Finanzanalyse i.S.d. § 34b WpHG und genügt daher auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit der Finanzanalyse und unterliegt keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen.
Um ausführliche Informationen, insbesondere zur Struktur und zu den mit einer Investition in die derivativen Finanzinstrumente verbundenen Risiken, zu erhalten, sollten potentielle Anleger den Basisprospekt lesen, der nebst den Endgültigen Angebotsbedingungen und etwaigen Nachträgen zu dem Basisprospekt auf der Internetseite des Emittenten www.vontobel-zertifikate.de veröffentlicht ist. Darüber hinaus werden der Basisprospekt, etwaige Nachträge zu dem Basisprospekt sowie die Endgültigen Angebotsbedingungen beim Emittenten, Vontobel Financial Products GmbH, Bockenheimer Landstraße 24, 60323 Frankfurt am Main, zur kostenlosen Ausgabe bereitgehalten.Anleger werden gebeten, die bestehenden Verkaufsbeschränkungen zu beachten.
Näheres über Chancen und Risiken einer Anlage in derivative Finanzinstrumente erfahren Sie in der Broschüre "Basisinformationen über Vermögensanlagen in Wertpapieren", welche Ihr Anlageberater Ihnen auf Wunsch gerne zur Verfügung stellt. Im Zusammenhang mit dem öffentlichen Angebot und dem Verkauf der derivativen Finanzinstrumente können Gesellschaften der Vontobel-Gruppe direkt oder indirekt Provisionen in unterschiedlicher Höhe an Dritte (z.B. Anlageberater) zahlen. Solche Provisionen sind im Finanzinstrumentspreis enthalten. Weitere Informationen erhalten Sie auf Nachfrage bei Ihrer Vertriebsstelle. Ohne Genehmigung darf diese Produktwerbung nicht vervielfältigt bzw. weiterverbreitet werden.

Impressum:
Bank Vontobel Europe AG
Niederlassung Frankfurt am Main
Bockenheimer Landstrasse 24
60323 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (0)69 69 59 96-200
Fax: +49 (0)69 69 59 96-290
E-mail: zertifikate@vontobel.de
Gesellschaftssitz:
Bank Vontobel Europe AG
Alter Hof 5
DE-80331 München
Aufsichtsrat: Dr. Martin Sieg Castagnola (Vorsitz)
Vorstand: Dr. Bernhard Heye (Sprecher), Dr. Wolfgang Gerhardt, Andreas Heinrichs, Dr. Joachim Storck
Eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht München unter HRB 133419
USt.-IdNr. DE 264 319 108
Zuständige Aufsichtsbehörde:
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
Sektor Bankenaufsicht
Graurheindorfer Straße 108
53117 Bonn
Sektor Wertpapieraufsicht/Asset-Management
Marie-Curie-Str. 24 - 28
60439 Frankfurt am Main

Zalando - https://de.depositphotos.com/210932020/stock-photo-berlin-germany-august-2018-logo.html, (© https://depositphotos.com)


 Latest Blogs

» Der Rückzug der Babyboomer und das lange E...

» Manuela Dienstl läutet die Opening Bell fü...

» S&P 500 im Korrekturmodus: Wenn Wall Stree...

» Der Traum vom schnellen Reichtum: Wie Yout...

» 5G ist keine Zukunftsmusik - sondern gehör...

» ATX-Trends: OMV, Wienerberger, AT&S, Erste...

» Weicher Boden, harte Rennen (Vienna City M...

» Das Austrian Athletics Team bei der Cross ...

» Eine gute Art, alles zu verarbeiten (Monik...

» Berkshire und Apple: Die Kriegskasse kann ...


>> Alle Blogs


Heiko Geiger

Head of Public Distribution, Bank Vontobel Europe AG

>> https://zertifikate.vontobel.com/DE/Home


 Weitere Blogs von Heiko Geiger

» 5G ist keine Zukunftsmusik - sondern gehör...

Mann muss den Begriff Infrastruktur neu denken, dazu gehört auch der neue und superschnelle ...

» Deutsche Autobauer sollen mehr in den US-M...

Die Top-Manager der deutschen Automobilindustrie sind am Dienstag in Washington erschienen, um di...

» Novartis: Studien beflügeln Aktie (Heiko G...

Der Schweizer Pharmakonzern Novartis hat am Wochenende von sich reden gemacht – eine Vielza...

» Zahlungsanbieter: Black Friday sorgt für m...

Auch dieses Jahr sorgte der Black Friday einmal mehr für einen enormen Kaufrausch. Ein Rekor...

» Rohöl: Eher eine Stabilisierung, keine Pre...

Anleger trieben den Preis in Erwartung der Iran-Sanktionen nach oben. Fehlen plötzlich die E...