Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

Sanochemia-HV: Nicht nur Sonnenschein (Günter Luntsch)

Aus dem Börsenbrief im Sinne des Börse Social Network Club. http://www.boerse-social.com/gabb 

Aus der Sanochemia-HV. Bißerl Sonnenschein, die Schneeglöckerl kommen raus, aus denen das Galantamin gewonnen wird, das war die Einleitung des Dr. Gerdes auf der am 22.3.2018 um 15 Uhr stattfindenden HV.

Berichtet wurde von diversen Verlängerungen des Patentschutzes, die Voraussetzung für die weiteren klinischen Testphasen waren. Beim Blasenkrebsmittel gab es keine weiteren klinischen Studien, zuerst muss das Produkt auslizenziert werden. Mit etwas Stolz wurde erwähnt, dass man trotz der hohen Zinsen der Anleihe diese im Gegensatz zu manchen anderen Miittelstandsanleihen problemlos zurückgezahlt habe. Weil bis zur Rückzahlung das Geld geparkt werden musste, war die ZInsenbelastung dieses Jahr etwas höher, ein Einmaleffekt. Mit Interesse verfolge man die Forschungen um die Antitumorpeptide, es sei noch sehr früh, mit entsprechendem Risiko, aber auch die Sanochemia müsse da mitmachen.

Der Umsatzzuwachs von 5% sei auf den Bereich Humanpharmazeutika zurückzuführen, hier sei auch die Marge gestiegen. Durch die Anleihenrückzahlung sei die Eigenkapitalquote von 60,4% auf 62,2% gestiegen, obwohl das Eigenkapital wegen des Verlusts geringer geworden sei. Man schaue sich um weitere Lohnaufträge um, eventuell um ein Produkt aus dem Magnetresonanzbereich der Humanpharmazeutika. Ein Aktionär regte an, Aufsichtsratsmitglieder und Vorstandsmitglieder sollten mehr Aktien erwerben, die Aufsichtsratsvorsitzende schloss sich dieser Anregung an, genauso wie der Anregung nach steuerbegünstigter Mitarbeiterbeteiligung.

Sicherheitsbedenken bei diversen Kontrastmittel wurden angesprochen (Ablagerungen im Gehirn, von denen man aber noch nicht wisse, ob sie schädliche Auswirkungen haben), von der Europäischen Arzneimittelbehörde sei die Zulassung der betreffenden Mittel (auch der Konkurrenz) ruhend gestellt worden, in den USA nicht. Man ersetze die ruhenden Mittel 1:1 durch Cyclolux und erhoffe sich dadurch sogar einen Umsatzzuwachs.  Ein anderer Aktionär fragte nach dem Haftungsbescheid über rd. 270.000 Euro für KESt, das Unternehmen bekämpft diesen Bescheid und beruft sich auf Verjährung.

Weiters sei es gelungen,  Patentschutz für Tolperison in den USA zu bekommen, obwohl es den Wirkstoff in Europa schon 40 Jahre lang gäbe. Das bedeute weniger Risiko für den Lizenzpartner, in Zusammenhang mit den langjährigen Daten, die man aus Europa habe. Die Studien in den USA würden voraussichtlich 3 Jahre dauern, ab 2022 rechne man mit diesen zusätzlichen Umsätzen aus den USA.

Generell rechne man mit steigenden Umsätzen und Gewinnen im Fünfjahresplan, was man auch bei den Latenten Steuern berücksichtigt habe. Sanochemia sei von einer französischen Firma wegen angeblicher Verfahrenspatentverletzung verklagt worden, man habe dafür eine kleine Rückstellung gebildet, Verfahrenspatente seien nicht so wertvoll wie Wirkstoffpatente.

Hieraus resultieren auch die hohen Rechts- und Beratungskosten. Bedauert wurde, dass Galantamin mittlerweile ein Generikum sei. Aber es sei immer noch der beste Wirkstoff gegen Alzheimer. Dr. Gerdes musste sich gegen Unmutsäußerungen seitens eines Aktionärs verteidigen, der seit dem Galantaminhype bei Emission bei 21 Euro dabei ist. Dieser offenbar sehr gut vorbereitete Aktionär beanstandete weiters die Alvetra-Marge und bedauerte die damalige Übernahme. Hinterfragt wurde weiters die hohe Summe von 130.000 Euro für den Aufsichtsrat, die Aufsichtsratsvorsitzende wies die Verantwortung der Hauptversammlung zu, die solche Summen beschließe.

Was mir ein Schmunzeln entlockte: Hieß ja, dass praktisch ich als Aktionär schuld an solchen Auswüchsen sei. Die Kosten des Stimmrechtsvertreters (4 Vertretungen heuer) wurden erfragt: rund 1.200 Euro wie im Vorjahr. 33 Aktionäre mit 6,242.836 Aktien waren anwesend. Tatsächlich gab es bei der Abstimmung über die Aufsichtsratsbezüge überschaubare 9.347 Gegenstimmen. Die HV dauerte etwa 2 1/4 Stunden. Näheres folgt in Kürze.
Sanochemia ([bidask_AT0000776307], [change_AT0000776307])



(23.03.2018)

Börse Social Network-Roadshow, Sanochemia-Vorstand Klaus Gerdes, Credit: Michaela Mejta


 Latest Blogs

» Depot bei bankdirekt.at: Drei Orderflows s...

» Ort des Tages: WEF in Davos, dazu ein Live...

» Neue Prognose von S&T, S Immo-Aktionäre st...

» Drei grosse Tipps aus der Säulenhalle der ...

» Victoria Schenk im Interview - "Auch im Wi...

» Zertifikate Jahresauftakt 2020: Frank Wein...

» ATX-Trends: Zumtobel, voestalpine, Rosenba...

» Chevron (CVX): Ist bei dem Ölriesen die Lu...

» Ross Stores; die Aktie des Bekleidungs-Kon...

» Martina Ebm (Tom Rottenberg via Facebook)


Günter Luntsch

#gabb Autor, siehe http://boerse-social.com/...

>>


 Weitere Blogs von Günter Luntsch

» Schöne EVN-HV: Jahr mit positiven Geschich...

Schöne EVN-HV. Ja, das war wirklich ein gelungenes Fest. Da hat heuer alles gepasst. Die Sti...

» Die Fehler bei Sanochemia (Günter Luntsch)

Aktienschmerzen. Man hört oft, man solle nur mit "Spielgeld" an die Börse gehen. Also m...

» Bernhard Hummel fährt einen Tesla und hat ...

Bernhard Hummel fährt jetzt einen Tesla. Ich fahre keinen Tesla und frage ihn daher, wie das...

» Gerade habe ich in einem AT&S-Bericht aus ...

Nokia ist zäh. Gerade habe ich in einem AT&S-Bericht aus 2006 gestöbert, der Himmel...

» Innovationen bei Rosenbauer und die Ersatz...

Innovationen bei Rosenbauer. Da hab ich soviel Interessantes bei der Rosenbauer-Werksbesichtigung...