Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

 

Die Zinstiefs liegen wohl hinter uns (Alois Wögerbauer)

„Fahren Sie auf Sicht. Aber fahren Sie.“ Diese Empfehlung haben wir beginnend mit unserem Jahresausblick als Motto 2017 definiert. Noch ist das Jahr viel zu jung, als dass ein Fazit sinnvoll wäre. Dennoch: Bisher war es klar besser zu fahren – also investiert zu sein. Wie im Straßenverkehr macht es auch in der Geldanlage keinen Sinn rasante Tempowechsel vorzunehmen. Mit Risiko rasen um dann wieder an der Seitenlinie zu stehen und zu warten, erhöht den Stress und bringt keinen Mehrwert. Besser ist es die Umgebung und die Verkehrsverhältnisse aufmerksam zu beobachten, um wenn nötig überlegt und begründet das eigene Verhalten zu ändern. Denn eine klare Differenz zwischen Geldanlage und Straßenverkehr gibt es. Während wir im täglichen Leben viele Teile der zurückgelegten Strecken ...     » Weiterlesen


 

Inflation: Das EZB-Dilemma und der Trumps-Effekt (Alois Wögerbauer)

Was ist die wesentlichste Kennzahl der Geldanlage? Selbst nach der theoretischen Lektüre aller Wirtschafts- und Börsenbücher würde es schwer fallen sich festzulegen. Müsste ich es dennoch tun, so würde meine Wahl klar auf „Inflation“ fallen – auf die Inflation jenes Wirtschaftsraumes in dem Sie leben, in dem Sie arbeiten, in dem Sie konsumieren und in dem Sie für das Lebensalter oder für die nächste Generation vorsorgen. Jede Renditezahl Ihrer Geldanlage ist nicht mehr als eine isolierte Nummer, wenn Sie nicht die jeweils aktuelle Inflationsrate dagegenstellen. Zwei Prozent Ertrag bei Nullinflation sind besser als vier Prozent Ertrag bei drei Prozent Inflation – auch wenn Sie diese beiden Szenarien emotional wohl unterschiedlich wahrnehme...     » Weiterlesen


 

Fahren Sie auf Sicht. Aber fahren Sie. (Alois Wögerbauer)

„Man muss kein netter Mensch sein, um die Konjunktur in Gang zu bringen.“ Mit dieser Feststellung beschrieb Kenneth Rogoff, angesehener Ökonom und Professor an der Harvard University, den neuen US-Präsidenten Donald Trump. Ein Hinweis, den sich Anleger ganz grundsätzlich zu Herzen nehmen sollten. Basis jeder Geldanlageentscheidung sollte sein, die emotionale Wahrnehmung weitgehend zu reduzieren, um die Basis für reine rationale Entscheidungen zu schaffen. Jahreswechsel ist stets Prognosezeit – und nach einem Jahr 2016, in dem viele Erwartungen nicht eingetreten sind, könnte man den Sinn von Prognosen insgesamt in Frage stellen. Unsere Aufgabe ist aber nicht grundsätzlich die Prognose an sich. Unsere Aufgabe ist es Geldanlagestrategien zu entwickeln – und jede Positionierung ist eine...     » Weiterlesen


 

Der „Trump-Effekt“ (Alois Wögerbauer)

Ein intensiver November liegt hinter uns. Man könnte im Rückblick auch so manche Worte über unsere Medienwelt verlieren, über Wahlprognosen und den Unterschied zwischen „öffentlicher Meinung“ und von Medien „veröffentlichter Meinung“. Wir wollen uns aber auf die Finanzmärkte beschränken. Wäre ich Notenbanker, so würde der November 2016 große Nachdenklichkeit in mir auslösen. Was wurde in den letzten Jahren doch alles an Worten und an Taten investiert, um höhere Inflationserwartungen zu verankern – dem zentralen Ziel vieler intensiver Gelddruckaktivitäten. Insofern ist Donald Trump innerhalb weniger Tage etwas gelungen, was vorher milliardenschwere Anleihekäufe nicht geschafft haben. Die Inflationserwartungen sind vor allem in den USA deutlich gestiegen, die Zinsen am lan...     » Weiterlesen


 

Gedanken und Leitplanken für Q4/16 - Währungen abhängig, Aktien bevorzugt - Megatr...

In der Mischung der Meldungslage um Notenbanken, US- Präsidentschaftswahlen, Wirtschaftszahlen und Weltpolitik ist es die zentrale Herausforderung der Geldanlage den klaren Blick zu bewahren. „Sich breit aufstellen und diversifizieren“, mag angesichts der häufigen Wiederholung als Phrase wahrgenommen werden, ist und bleibt aber zentrale Basis in einem schwer zu prognostizierenden Umfeld. Für das Schlussquartal eines komplizierten Anlagejahres 2016 möchten wir Ihnen folgende Gedanken und Leitplanken mitgeben:Währungen sind klar von der Politik der jeweiligen Notenbanken abhängig und damit einer gewissen Willkür unterworfen. Die Argumente für eine Aufwertung des Dollars sind deutlich weniger geworden, der Wachs- tumsvorsprung der USA zu Europa ist zwar vorhanden – hat ab...     » Weiterlesen


Alois Wögerbauer

Fondsmanager und Chef der 3 Banken Generali Investment

>> http://www.3bg.at