Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

 

Nach der ersten Hälfte in Führung zu liegen ist gut, aber kein Ruhekissen (Alois W...

Halbzeit. Grund genug vor der Sommerpause den bisherigen Jahresverlauf Revue passieren zu lassen, die Depotstrukturen zu hinterfragen und die Gedanken zu ordnen. Ehrlichkeit zu sich selber ist dabei für jeden Anleger oberstes Gebot, um nicht Opfer verzerrter Wahrnehmungen zu werden. Oft wird das heutige Umfeld als normal und selbstverständlich wahr- genommen, obwohl es vor Monaten noch eine gänzlich andere Informationslage gab. Was waren die medial zentralen Themen um den Jahreswechsel? Terror, Flüchtlingskrise, die BREXIT-Verhandlungen, die Sorge um die Wahl in Frankreich, die Lage in Italien, der gefühlt politische Stillstand in Österreich. Sechs Monate später sind die Wachstumserwartungen der EURO-Zone deutlich nach oben revidiert, Stimmungsindikatoren stehen auf dem höchsten Stand seit 2007, Österreich...     » Weiterlesen


 

Das Risiko geringe Volatilität (Alois Wögerbauer)

„Ein erfahrener Börsianer ist wie ein Kapitän. Er schaut nicht auf die Wellen, sondern blickt Richtung Horizont.“ Dies ist ein altes und oft eingesetztes Börsenzitat. Fast ausnahmslos wird es verwendet, wenn bei intensiven Marktturbulenzen eine ruhige Hand und ein klarer Blick angesagt sind. Es gilt aber in der Logik auch im umgekehrten Fall, wenn auch wenig zitiert, wenn die Wellen so wie aktuell untypisch ruhig sind. Trotz zuletzt höherer Inflation und besserem Wirtschaftswachstum steigen die Zinsen kaum. Die Aktienmärkte zeigen die geringsten Schwankungen seit zwei Jahrzehnten und bewegen sich Schritt für Schritt nach oben. Überraschende Entwicklungen, vor allem auf der politischen Ebene, wurden zuletzt beeindruckend rasch weggesteckt. Bei schlechten Nachrichten und drohenden Marktkorrekture...     » Weiterlesen


 

Ein Zeitsprung in den Mai 2023 (Alois Wögerbauer)

Machen wir gemeinsam einen Zeitsprung in den Mai 2023. Wird es US- Präsident Trump in eine zweite Amtszeit geschafft haben und was wird von seiner ersten Amtszeit geblieben sein? Wird uns Nordkorea immer noch beschäftigen? Wie wird es um die politische Stabilität im Nahen Os- ten bestellt sein? Wie wird die Lage in Großbritannien nach dem vollzoge- nen BREXIT sein? Wird Italien immer noch das Sorgenkind der EURO- Zone sein – und wie viele Regierungen wird das Land in diesen sechs Jahren verbraucht haben? Wird Griechenland saniert sein – oder die EURO-Zone schon verlassen haben? Wie wird die gängige Meinung zu China sein – Lokomotive der Weltwirtschaft oder angeblich gerade wieder einmal vor dem Einbruch? Welche Währung wird gerade stark und welche schwach sein? Diese Fragenliste läs...     » Weiterlesen


 

Das Wort Optimismus hat an Häufigkeit massiv zugenommen (Alois Wögerbauer)

„Fahren Sie auf Sicht. Aber fahren Sie.“ Mit diesem Motto und dieser Emp- fehlung begleiten wir Sie bereits durch das gesamte Börsenjahr 2017. Klassische Vorgangsweise bei der Planung einer Fahrt ist es eine Route vorweg festzulegen. Wichtig ist es aber auch die Bereitschaft mitzubrin- gen von dieser Route abzuweichen – allerdings nur wenn triftige Gründe vorliegen. Dabei gilt es aber keine übereilten Spontanentscheidungen zu treffen. Besser ist es anzuhalten, die Informationen zu verarbeiten und erst dann eine neue wohlüberlegte Vorgangsweise festzulegen. In der Geldanlage ist es ähnlich. Auch hier gilt es sich nicht von den Tagesaktu- alitäten leiten zu lassen, aber dennoch den Willen mitzubringen neue In- formationen zu verarbeiten und gegebenenfalls in eine Anpassung der Geldanl...     » Weiterlesen


 

Die Zinstiefs liegen wohl hinter uns (Alois Wögerbauer)

„Fahren Sie auf Sicht. Aber fahren Sie.“ Diese Empfehlung haben wir beginnend mit unserem Jahresausblick als Motto 2017 definiert. Noch ist das Jahr viel zu jung, als dass ein Fazit sinnvoll wäre. Dennoch: Bisher war es klar besser zu fahren – also investiert zu sein. Wie im Straßenverkehr macht es auch in der Geldanlage keinen Sinn rasante Tempowechsel vorzunehmen. Mit Risiko rasen um dann wieder an der Seitenlinie zu stehen und zu warten, erhöht den Stress und bringt keinen Mehrwert. Besser ist es die Umgebung und die Verkehrsverhältnisse aufmerksam zu beobachten, um wenn nötig überlegt und begründet das eigene Verhalten zu ändern. Denn eine klare Differenz zwischen Geldanlage und Straßenverkehr gibt es. Während wir im täglichen Leben viele Teile der zurückgelegten Strecken ...     » Weiterlesen


Alois Wögerbauer

Fondsmanager und Chef der 3 Banken Generali Investment

>> http://www.3bg.at