16.06.24

Wenig VAR. Bitte, wie leiwand ist bisher diese Euro? Viele Tore, lässige Szenen (zb das 1:0 von Albanien gegen Italien nach Einwurf-Fehler), wenige Fouls, kaum Karten und vor allem: Ganz wenig VAR bisher. Während man bei jedem Spiel der Österreichischen Bundesliga davon ausgehen kann, dass mindestens 10 Minuten mit überforderten Video-Schauern verplempert werden, gab es hier bislang Ruhe vor dem digitalen Fussball-Feind. Wunderbar. Vielleicht hängt das auch mit den Skills der Akteure zusammen, dass man einfach weniger oft so blöd rumsteht, dass der VAR schon wieder ranmuss. Keine Ahnung, empirische Werte wird es hierzu nicht geben. Jedenfalls macht die Euro aus den geannten Gründen wirklich viel Freude, die Favoriten haben sich bisher durchgesetzt, es gibt viele Tore, aber nach den ersten 18 Trefferm (Zwischenstand, als ich das schreibe), hat es noch keinen Doppeltorschützen gegeben. Das ist ebenfalls statistisch signifikant, sag ich mal, ohne auch hier auf Daten zurückgreifen zu können. Aber wenn man schon ein paar Grossevents gesehen hat, fällt das auf. 

 

Wie funktioniert die Börse? (Thomas Vittner)

Die Antwort auf die Frage "wie funktioniert die Börse?" ist vielschichtig. Heute beschäftigen wir uns mit Nachrichten aller Art, denn die Kurse machen die Nachrichten und nicht umgekehrt. Und diese Aussage beinhaltet viel Wahrheit… Wir Menschen ticken so, dass wir immer für alles, was geschieht einen Grund geliefert bekommen müssen. Auch an der Börse hat dieses Prinzip Gültigkeit und man kann dieses Spiel täglich beobachten – oft mehrmals. Besonders die nachträglichen Erklärungen, die von den zahlreichen Börsenautoren geliefert werden, sind heiße Luft. Warum ist der ATX heute um 1.5 Prozent gefallen? Und schon muss irgend ein Ereignis dafür herhalten. Gerade sind Trump und Nordkorea sehr beliebt, was mögliche Kurseinbrü...     » Weiterlesen


 

Aktien mit Potential kaufen - so geht's (Thomas Vittner)

Rasch sieht der Anleger den Wald vor lauter Bäumen nicht. Welche Aktien soll man kaufen? Soll man JETZT kaufen oder noch abwarten? Und überhaupt - welche Branchen Länder sind die richtigen? Was man braucht ist eine Strategie und hier erfährst du, wo du ansetzen musst. Wir wissen, dass es mehrere Methoden gibt, um Aktien mit Potential an der Börse zu kaufen. Wir können uns an Fundamentaldaten orientieren und Bilanzen studieren oder Charts analysieren. Doch beide Möglichkeiten haben ihre Nachteile. Fundamentaldaten sind alles andere als Fakten (Stichwort: Auslegungsspielraum bei Bilanzierungen) und sind darüber hinaus zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung bereits veraltet. Charts und damit die Technische Analyse beschäftigt sich mit Einzelereignissen, die ...     » Weiterlesen


 

Effiziente Märkte & statistische Effekte (Thomas Vittner)

Effiziente Märkte? Ja oder nein? Sind sie es oder sind sie es nicht? Mit statistischen Analysen lässt sich dies relativ einfach herausfinden. Denn seit vielen Jahren tobt nun schon die Diskussion, ob die Märkte effizient sind. Ob Stockpicking, also die gezielte Auswahl von Aktien, überhaupt sinnvoll ist. Und ob man die Märkte dauerhaft schlagen kann. Aus meiner Erfahrung von beinahe 20 Jahren Börsenhandel kann ich sagen: die Märkte sind fast effizient und dieses „fast“ kann man zu seinem Vorteil nutzen. weiterlesen      » Weiterlesen


 

Aktien kaufen - aber wie? (Thomas Vittner)

Viele Menschen haben verinnerlicht, dass ihr Geld am Sparbuch bei diesem Zinsniveau weniger statt mehr wert wird. Darum wendet sich der eine oder andere dem Vermögensaufbau mit Aktien zu. Eine begrüßenswerte Initiative - wenn da nicht ein paar Hürden zu meistern wären. Denn wie und wo fängt man an? Dieser Beitrag versucht, ein paar Tipps zu geben. Mehr erfahren      » Weiterlesen


 

Chartanalyse – Erfolgsgarant oder Bullshit? (Thomas Vittner)

Als ich vor mehr als 15 Jahren mit dem Börsenhandel begann, wusste ich noch gar nicht, dass so eine Technik überhaupt existiert. Heute, tausende Börsengeschäfte später, habe ich viele Erfahrungen damit gemacht, was diese Technik bei mir aber trotzdem nicht beliebter machte. Hier erfahren Sie alles über Chartanalyse, was Sie wissen müssen. Chartanalyse – meine erste Begegnung mit dieser Technik Ich erinnere mich noch sehr gut an mein erstes Börsen Seminar in Wien. Titel: Chartanalyse – die Grundlagen. Im Vorfeld war ich sehr gespannt, denn bisher waren meine Börsenerfolge bescheiden. Das Seminar war gut besucht und der Vortragende führte langsam in die Thematik ein. Er zeigte verschiedene Chart Darstellungen und wir blieben schließlich b...     » Weiterlesen


16.06.24

Ich brüte gerade über grossen Sachen, ev. den grössten Sachen in meinem Berufsleben, ganz sicher geht es um die grössten Sachen in meiner Selbstständigkeit, die ja nun doch auch schon 12 Jahre andauert. Es kann in alle möglichen Richtungen zu extremen Entscheidungen führen. Und da erinnere ich mich immer wieder an eine gute alte "Regel" aus meiner Angestelltenzeit, als ich gerade Geschäftsführer wurde. Ich nenne jetzt nicht den Namen des Konzernd, aber ein Ex-Eigentümer meinte, eine vermeintliche Super-Idee müsse jeweils zwei Proben standhalten. Hat man die Idee nüchtern entwickelt, muss man sie auch noch einmal im Einfluss des Alkoholkonsums erörtern. Und umgekehrt. Das Ganze ist natürlich heutzutage vielleicht nicht mehr ganz politisch korrekt, aber pfeif drauf. Ich finde es gut, denn die nüchterne und nicht ganz so nüchterne Euphorie haben schon was. Und wenn wir uns an liebgewonnene Serien wie "Dallas" oder "Mad Men" erinnern, ging da ja gar keine Besprechung ohne Liquidität. Wie auch immer: Kein Plädoyer zum Saufen, aber ein bissl entspannter könnten wir alle mal wieder sein. Und ich bleibe dabei: Das mit dem "so und so" abstecken einer Idee ist einfach grossartig, wenngleich für mich auch das Laufen (alleine) da eine immer gewichtigere Rolle spielt im "Trau ich mich das?"-Prozess.