28.02.24

Rapid noch geschickter als die ÖVP.  Die besungenen "oaschwoamen Veilchen" sind der bisher am schwersten zu schreibende Tagebuch-Eintrag. Shitstorm Gefahr. Aber ja, man muss lachen. Nämlich über die Rapidler, die einfach so daneben sind, in der heutigen Zeit mit stets tausenden Smartphones rundherum unbedingt den Fans gefallen zu wollen. Ein Fettnäpfchen Marke Champions League, national in einer anderen Sportart nur von der ÖVP überboten. Und Spieler als Manager? Ein Problem, denn sie sind selbst grössere Fans als externe Manager und eher Werbeträger als operative Checker. Sie kennen die Szene in ihrer Tiefe mit doppelter Bedeutung des Wortes Tiefe. Da ist bald mal was schwul, ohne damit Homosexualität verunglimpfen zu wollen. Die Tagespresse hat es so ausgedrückt: "Mit den fußballerischen Leistungen reicht es für Rapid Wien derzeit nur für Rang 6 in der Bundesliga. Doch nun haben die Grün-Weißen ihr wahres Talent entdeckt: Homophobie. Saudi-Arabien schlägt sofort zu und kauft den Kader geschlossen auf." Also wer den Schaden hat, hat den Spott. "Schwul"ist blöderweise für alles mögliche umgangssprachlich eingedeutscht, kann man nur verbieten, wegkriegen tut man das sonst nicht. Das englische Fuck, das längst nicht mehr Ficken heisst, ist da sympathischer aufgestellt und kommt bei manchen in jedem Satz vor. Auch bei uns. Klar ist: Homophobie geht nicht und ich glaube auch nicht, dass das die patscherten Akteure sind. Es ist eher ein Bildungsthema.

 

 
 

Hoch gepokert – Hoch verspielt (Silvia Bleier)

26 Jun

Silvia Bleier

Der BREXIT kam zum Frühstück des 24. Juni 2016. Die Mehrheit der Briten entschied sich tatsächlich für einen Ausstieg aus der Europäischen Union. Zum 1. Mal wird ein Land die EU verlassen. Die Kapitalmärkte wird der BREXIT zeitlich begrenzt negativ treffen. Die Karten sind neu gemischt. Auch wenn es BREXIT Befürworter Boris Johnson plötzlich nicht mehr eilig mit einem EU Austritt hat: Die britische Regierung wurde bereits von den führenden EU Politikern aufgefordert, schleunigst das formale Austrittsgesuch zu stellen. Mit einer Resolution kommenden Dienstag wird von den Briten Tempo verlangt. Mit dem Austrittsverfahren nach Artikel 50 des Lissabon Vertrages wird ein voraussichtlich 2 jähriger Scheidungsprozess Großbritanniens von der EU in Gang...     » Weiterlesen


 

Einlagensicherung Neu: ist mein Geld sicher - oder nicht? (Silvia Bleier)

06 Apr

Silvia Bleier

Seit Jänner 2010 haften für unsere Spareinlagen und Kontoguthaben bis 100.000,--€ - je zur Hälfte der Staat und die Banken. Künftig wird es neue Regeln für dieEinlagensicherung im Rahmen der neuen EU Einlagensicherungsrichtlinie geben.Denn ab 3. Juli 2015 sollen die Banken aller Mitgliedsstaaten für dieEinlagensicherung in voller Höhe sorgen und bis 2024 einen nationalenEinlagensicherungsfonds (ESF) mit insgesamt 1,5 Mrd. € befüllen, um diesen imSicherungsfall anzuzapfen. Damit sind die Banken künftig selbst für dieAbsicherung verantwortlich, die Regierung zieht sich aus der Haftung fürSpareinlagen und Kontoguthaben zurück. In Österreich liegt nun einGesetzesentwurf liegt vor und ist in Begutachtung. Im Gegensatz zur Einlagensic...     » Weiterlesen


 

Der Flash Crash des Schweizer Franken: (Ein Teil) seine(r) Folgen und viele offene...

18 Jan

Silvia Bleier

„Die Unterschiede in der geldpolitischen Ausrichtung der bedeutenden Währungsräume haben sich in letzter Zeit markant verstärkt und dürften sich noch weiter akzentuieren“ begründet Thomas Jordan, Präsident der Schweizer Notenbank (SNB) die Freigabe des Schweizer Franken am 15. Jänner 2015 um 11:00 Uhr. Ein überraschender Schritt: noch vor einigen Tagen bekräftige Jordan das Festhalten an der Obergrenze bei 1,20. Der EUR fiel daraufhin um 39 % zum CHF auf 0,8489 im Tagestiefst und somit auf den tiefsten Stand aller Zeiten. Mit der Obergrenze bei 1,20 EUR verhinderte die SNB eine übermäßige Aufwertung der eigenen Währung, damit Schweizer Unternehmen gegenüber ausländischen Anbietern wettbewerbsfähig bleiben. Dazu k...     » Weiterlesen


 

ÖBH statt ÖIAG … erhält die Regierung wieder das (direkte) Sagen über ihre Beteili...

11 Jan

Silvia Bleier

Die Weichen für die neue ÖIAG - Konstruktion werden gestellt, die Regierung will ihren Einfluß im Aufsichtsrat wieder vergrößern und bei der Ernennung des neuen OMV Boss ein kräftiges Wörtchen mitreden. Für viele ist die ÖIAG seit letzter Woche bereits Geschichte. Die ÖIAG, die Beteiligungs- und Privatisierungsagentur der Republik Österreich umfaßt derzeit die Österreichische Post AG, die OMV AG und die Telekom AustriaAG, die APK, die GKB-Bergbau GmbH, die IMIB (Immobilien- und Industriebeteiligungen GmbH), die FIMBAG (Finanzmarktbeteiligung AG) des Bundes und die Schoeller Bleckmann GmbH. Ob die ÖIAG in die ÖBH (Österreichische Beteiligungs- und Staatsholding) eingebracht wird, wird kommenden Dienstag nach der Minist...     » Weiterlesen


29.02.24

Heute ist der 29.2. und Februar-Ultimo. In Wien hat sich das Jahresminus heute auf -2,5 Prozent erhöht, beim DAX in Deutschland das Jahresplus auf 5,5 Prozent. Das heisst tatsächlich, dass wir nach nur 2 Monaten 8 Prozentpunkte Rückstand auf einen Nachbarmarkt aufgerissen haben und bei den Handelsvolumina blieb es leider auch dünn. Heute musste ich auch mehr als fünf Stunden warten, bis der Wiener Börse Party Podcast live gegangen ist. Upload war kurz vor 13 Uhr, jetzt ist er da. https://open.spotify.com/episode/2P72Vjt0QtVWVjGcc0D6YZ . Es ist verflixt, denn genau dieser Podcast heute war mir zum privaten Teilen wichtig, habe ich doch meinem Cousin zum 60er gratuliert, den er als Kind des 29.2. zum 15.Mal termingerecht feiern konnte. Er ist Musiker, vier Jahre älter als ich und war in der Kindheit erste Inspiration auf dem Weg zur Musik, die ich einfach gerne hobbymässig mache. Daher sind die letzten 3 Minuten der heutigen Podcastfolge auch zuerst einer Aufnahme von seinem Duo und dann einem Xangl von mir gewidmet. Beides sind Coverversionen. Am nächsten eigenen Song wird aber gebastelt.