28.02.24

Rapid noch geschickter als die ÖVP.  Die besungenen "oaschwoamen Veilchen" sind der bisher am schwersten zu schreibende Tagebuch-Eintrag. Shitstorm Gefahr. Aber ja, man muss lachen. Nämlich über die Rapidler, die einfach so daneben sind, in der heutigen Zeit mit stets tausenden Smartphones rundherum unbedingt den Fans gefallen zu wollen. Ein Fettnäpfchen Marke Champions League, national in einer anderen Sportart nur von der ÖVP überboten. Und Spieler als Manager? Ein Problem, denn sie sind selbst grössere Fans als externe Manager und eher Werbeträger als operative Checker. Sie kennen die Szene in ihrer Tiefe mit doppelter Bedeutung des Wortes Tiefe. Da ist bald mal was schwul, ohne damit Homosexualität verunglimpfen zu wollen. Die Tagespresse hat es so ausgedrückt: "Mit den fußballerischen Leistungen reicht es für Rapid Wien derzeit nur für Rang 6 in der Bundesliga. Doch nun haben die Grün-Weißen ihr wahres Talent entdeckt: Homophobie. Saudi-Arabien schlägt sofort zu und kauft den Kader geschlossen auf." Also wer den Schaden hat, hat den Spott. "Schwul"ist blöderweise für alles mögliche umgangssprachlich eingedeutscht, kann man nur verbieten, wegkriegen tut man das sonst nicht. Das englische Fuck, das längst nicht mehr Ficken heisst, ist da sympathischer aufgestellt und kommt bei manchen in jedem Satz vor. Auch bei uns. Klar ist: Homophobie geht nicht und ich glaube auch nicht, dass das die patscherten Akteure sind. Es ist eher ein Bildungsthema.

 

 
 

Gold Update (Gabor Mehringer)

Nachdem der Kurs die Unterstützung bei 1260,35 durchbrochen hat, hat sich der Abwärtstrend beschleunigt und aktuell notiert der Preis einer Feinunze bei 1.240,- US-Dollar. Short-Szenario: Die nächste Unterstützungszone verläuft bei USD 1220-1228. Dort muss beobachtet werden wie der Kurs auf diesem Level sich verhält reagiert. Der Kurs muss auf einer Unterstützung nicht umdrehen. Oft legt die Kursbewegung bei wichtigen charttechnischen Levels eine Pause ein. Wenn jedoch die Marktteilnehmer nicht bereit sind höhere Preise für das Gold zu zahlen, dann kann die Unterstützung gebrochen werden und der Abwärtstrend kann sich fortsetzen. Wenn die Nachfrage das Angebot übersteigt und die Marktteilnehmer sind bereit zu höheren Kursen zu kaufen, dann ...     » Weiterlesen


 

Quick-Update: DAX derzeit unspektakulär aber… (Gabor Mehringer)

Der Wert des DAX hat sich zwar seit der letzten Analyse vom 09. Mai 2016 nur wenig verändert, aber die Botschaft des Kursverlaufs ist klar: der Widerstandsbereich zwischen 10.030 und 10.080 Punkten konnte nicht nachhaltig überwunden werden und auch das relative Hoch bei 10155 wurde bisher nicht erreicht. Somit bleibt der Trend im Stundenchart charttechnisch fallend. Für eine Trendwende von short auf long müsste der Kurs die 10155er Marke im Stundenchart überwinden. (Der Stundenchart ist für mittelfristige Trader relevant die ihre Positionen von einigen Tagen bis einigen Wochen halten. In dieser Zeitperiode ist auch das Trading für Berufstätige möglich.) Somit ist der bisherige Kursverlauf der letzten 2 Tage unspektakulär. Wann könnte sich d...     » Weiterlesen


 

DAX – Nur eine technische Gegenbewegung? (Gabor Mehringer)

Derdeutsche Aktienindex hat vergangenen Freitag nach Veröffentlichung der US-Arbeitsmarktdaten (Anzahl der neugeschaffenen Stellen - Nonfarm Payrolls) eine Rallye hingelegt und konnte seinen Tagesverlust aufholen. Der Anstieg war 190 Punkte groß. Heute setzte sich die Aufwärtsbewegung fort und dabei wurde die Widerstandszone zwischen 10.030 und 10.080 Punkten erreicht. Wie stehen die Wahrscheinlichkeiten? (für Swing-Trader die Ihre Positionen nur einige Tage halten) Laut Trendbestimmung nach Charles Dow (Wirtschaftswissenschaftler Ende des 19. Jahrhunderts) befindet sich das letzte relative Hoch im Stundenchart (1 Kerze = 1 Stunde) bei 10.155 Punkten. Solange dieses von unten nach oben nicht gebrochen wird, bleibt der DAX im 60-Minuten-Chart technisch gesehen auf der Short-Se...     » Weiterlesen


 

Die Trendtheorie nach Charles Dow – Wie Sie alle Märkte handeln können (Gabor Mehr...

In den folgenden Zeilen möchte ich Ihnen einen der ältesten Handelsansätze vorstellen die auch heute noch Gültigkeit hat. Hier geht es nicht um überkomplizierte Chartanalysetechniken und bei dieser Analysemethode werden auch keine technischen Indikatoren verwendet. Einzig und allein wird die Kursbewegung untersucht, da dieser alles diskontiert….auch die Fundamentaldaten. Nachrichten werden sofort in die Kurse eingepreist. Die Geschichte Charles Henry Dow war Wirtschaftswissenschaftler, Journalist und Herausgeber des Wall Street Journal. Er hat die ersten Grafiken über Börsenkursverläufe Ende des 19. Jahrhunderts in seinem Börsenbrief abgedruckt – es war die Geburtsstunde der technischen Analyse. Sein Partner war Edward Jones. Diese beiden Her...     » Weiterlesen


29.02.24

Heute ist der 29.2. und Februar-Ultimo. In Wien hat sich das Jahresminus heute auf -2,5 Prozent erhöht, beim DAX in Deutschland das Jahresplus auf 5,5 Prozent. Das heisst tatsächlich, dass wir nach nur 2 Monaten 8 Prozentpunkte Rückstand auf einen Nachbarmarkt aufgerissen haben und bei den Handelsvolumina blieb es leider auch dünn. Heute musste ich auch mehr als fünf Stunden warten, bis der Wiener Börse Party Podcast live gegangen ist. Upload war kurz vor 13 Uhr, jetzt ist er da. https://open.spotify.com/episode/2P72Vjt0QtVWVjGcc0D6YZ . Es ist verflixt, denn genau dieser Podcast heute war mir zum privaten Teilen wichtig, habe ich doch meinem Cousin zum 60er gratuliert, den er als Kind des 29.2. zum 15.Mal termingerecht feiern konnte. Er ist Musiker, vier Jahre älter als ich und war in der Kindheit erste Inspiration auf dem Weg zur Musik, die ich einfach gerne hobbymässig mache. Daher sind die letzten 3 Minuten der heutigen Podcastfolge auch zuerst einer Aufnahme von seinem Duo und dann einem Xangl von mir gewidmet. Beides sind Coverversionen. Am nächsten eigenen Song wird aber gebastelt.