Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

PIR-News: Palfinger, AT&S, Verbund, Wienerberger, Post, S&T ... (Christine Petzwinkler)

Palfinger kauft einen 35 Prozent-Minderheitenanteil an Guima Palfinger S.A.S. (Guima) von der Compagnie Générale Vincent S.A.S. und stockt damit auf 100 Prozent der Anteile auf. Guima ist der zentrale Produktionsstandort für Hakengeräte und Absetzkipper innerhalb der Palfinger AG mit Sitz in Caussade, Frankreich, mit einem bedeutenden Marktanteil in der Region EMEA und einem hohen Exportanteil in die Region NAM, wie es heißt.
Palfinger ( Akt. Indikation:  22,80 /23,00, -1,51%)

Der Vorstand der AT&S hat beschlossen, der Hauptversammlung am 7. Juli 2022 eine verdoppelte Dividende in Höhe von 0,78 Euro je Aktie (VJ: 0,39 Euro je Aktie) für das Geschäftsjahr 2021/22 sowie, auf Grund der positiven Geschäftsentwicklung, eine Sonderdividende in Höhe von 0,12 Euro je Aktie vorzuschlagen, wie das Unternehmen mitteilt.
AT&S ( Akt. Indikation:  45,40 /45,45, 0,61%)

Das Verbund-Ergebnis konnte im 1. Quartal deutlich gesteigert werden. Das EBITDA stieg um 169,3 Prozent auf 814,9 Mio. Euro. Das Konzernergebnis erhöhte sich um 255,6 Prozent auf 514,4 Mio. Euro gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahres und war auch aufgrund der Senkung des Körperschaftsteuersatzes von einem positiven Einmaleffekt in den Ertragsteuern in Höhe von 56,6 Mio. Euro beeinflusst. Deutlich positiv auf die Ergebnisentwicklung wirkten die stark gestiegenen Termin- und Spotmarktpreise auf dem Großhandelsmarkt für Strom. Der durchschnittlich erzielte Absatzpreis im Bereich der Eigenerzeugung aus Wasserkraft stieg um 66,3 Euro/MWh auf 113,8 Euro/MWh. Ein positiver Ergebnisbeitrag resultierte darüber hinaus aus der Vollkonsolidierung der Gas Connect Austria GmbH, des regulierten Gasfern- und Verteilnetzbetreibers in Österreich, die mit Wirkung vom 31. Mai 2021 erworben wurde. Auch der Beitrag der Flexibilitätsprodukte stieg aufgrund der erhöhten Volatilität im Strommarkt deutlich. Im Segment „Thermische Erzeugung“ führte der gestiegene Einsatz des Gas-Kombikraftwerks Mellach zu positiven Ergebnisbeiträgen. Der Umsatz im 1. Quartal liegt bei 2.531,9 Mio. Euro (vs. 818,1 Mio. Euro in der Vorjahresperiode). Für 2022 wird von einem EBITDA zwischen rund 2.800 und 3.500 Mio. Euro und einem Konzernergebnis zwischen rund 1.550 und 2.000 Mio. Euro ausgegangen.
Verbund ( Akt. Indikation:  81,25 /81,40, -5,98%)

Dank der anhaltend hohen Nachfrage in allen Märkten, erzielte Wienerberger in den ersten drei Monaten eine Umsatzsteigerung von 45 Prozent auf 1.157 Mio. Euro (Q1 2021: 797 Mio. Euro). Das EBITDA konnte auf 228 Mio. Euro im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt werden (Q1 2021: 106 Mio. Euro). Das Nettoergebnis liegt bei 113 Mio. Euro (Q1 2021: 27 Mio. Euro). Für Wienerberger ist es das beste 1. Quartal in der Unternehmensgeschichte.
Seitens der Raiffeisen-Analysten heißt es zu den Zahlen: "Im Q1 konnte der Gewinn sowohl organisch als auch dank Konsolidierungseffekten deutlich zulegen. Vor dem Hintergrund des starken Jahresauftaktquartals hat der Konzern erneut die Jahresprognose bestätigt. Das EBITDA-Ziel von 750 - 770 Mio. Euro wurde erneut bestätigt. Unsere konservative Prognose liegt am unteren Ende der Spanne, während die Konsensschätzung sogar leicht über dem oberen Ende steht".
Wienerberger ( Akt. Indikation:  22,62 /22,66, -5,67%)

Aktienkäufe: Österreichische Post-CEO Georg Pölzl hat am 9. Mai 1000 Aktien zu je im Schnitt 28,31 Euro erworben, wie aus einer Veröffentlichung hervorgeht.
Die grosso tec AG, ein Unternehmen von Erhard F. Grossnigg und S&T-CEO Hannes Niederhauser, hat in den vergangenen Wochen immer wieder S&T-Aktienkäufe gemeldet und nun die 4 Prozent-Beteiligungsmarke überschritten, wie aus einer Veröffentlichung hervorgeht. Konkret hält die Gesellschaft per 9. Mai 4,1 Prozent an S&T.
Österreichische Post ( Akt. Indikation:  28,10 /28,20, -0,71%)
S&T ( Akt. Indikation:  15,45 /15,56, 0,75%)

Research: Morgan Stanley bestätigt das Equalweight-Rating für die OMV und erhöht das Kursziel von 48,4 auf 51,0 Euro. Raiffeisen Research bleibt bei OMV auf Kaufen und erhöht das Kursziel von 65,0 auf 66,5 Euro.

(Der Input von Christine Petzwinkler für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 12.05.)



(12.05.2022)

Private Investor Relation


 Latest Blogs

» Börse-Inputs auf Spotify zu u.a. Andritz, ...

» ATX-Trends: Strabag, Verbund, Polytec, UBM...

» BSN Spitout Wiener Börse: Strabag fällt un...

» Österreich-Depots: Es geht auch im Juli we...

» Börsegeschichte 4.7: phion, Erste Group, P...

» PIR-News: Strabag, Post, Andritz, Zumtobel...

» Wiener Börse Plausch S2/62: Chance für And...

» 12. Aktienturnier by IRW-Press ist gestart...

» Nachlese: Rudolf Preyer, Sara Grasel, Juli...

» Wiener Börse zu Mittag stärker: UBM, Polyt...


Christine Petzwinkler

Redaktion Börse Social Magazine.

>> http://boerse-social.com


 Weitere Blogs von Christine Petzwinkler

» PIR-News: Strabag, Post, Andritz, Zumtobel...

Die Linde GmbH hat die Strabag Property and Facility Services (Strabag PFS) mit dem technische...

» PIR-News: Zumtobel, Wienerberger, UBM, And...

Die Zumtobel Group hat den Gruppenumsatz in 2021/2022 um 9,9 Prozent auf 1.148,3 Mio. Euro st...

» PIR-News: Warimpex, Wienerberger, AT&S, ÖB...

Warimpex trennt sich vom B52 Office in Budapest . Käufer ist die Semmelweis Universität. D...

» PIR-News: Andritz, Verbund, Wienerberger, ...

263 Finanzinstitute , darunter Allianz Global Investors, Union Investment oder Amundi, wollen ...

» PIR-News: CA Immo, Erste Group (Christine ...

CA Immo hat drei weitere Mietverträge mit einer Gesamtbürofläche von rd. 4.70...