Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

Ab nun also mit Maske ... (Willibald Katzenschlager, LLB Österreich)

Ab nun also mit Maske... Wenn man von China absieht, wo die Fertigungsketten wieder angeworfen wurden und diverse Einschränkungen im Personenverkehr aufgehoben werden,  so scheint kein Ende der Pandemie-Gemengelage in Sicht zu sein. Die Nachrichten (die uns erreichen...) sind einigermaßen horribel. Es ist dabei von Triagen in europäischen Spitälern, der Umwidmung des New Yorker Central Parks in ein Feld-Lazarett, aber auch von der Ausschaltung der Demokratie in Ungarn oder der Weigerung "Corona-Bonds" aufzulegen die Rede. Wer blickt da noch durch? Die Verunsicherung, und damit der Risk-Off-Faktor scheint wieder zuzunehmen, anstatt einer Erholung zu weichen. Und dann der Ölpreis, wohl DER Indikator für Konjunkturerwartungen schlechthin! Die Nordseesorte Brent lag gestern Abend kurzfristig schon unter 22 USD/Barrel. Nicht nur wegen des überraschenden Wintereinbruchs, der hoffentlich die Frühlingsblumen vor dem Fenster meines Home-Office verschonen möge, heißt es da wohl zukünftig "warm anziehen". EUR/USD fiel soeben wieder unter 1,1000, EUR/CHF liegt unter 1,0600 und USD/JPY knapp über 108,00 - an den FX-Märkten scheint vorerst kaum etwas los zu sein. Dass der Russische Rubel bei diesen Ölpreisen der leidtragende ist, stellt keine Überraschung dar, ebenso wenig wie der Umstand, dass die meisten Emerging Markets-Währungen erneut in die Defensive gedrängt wurden. Dass weltweit offenbar extrem hohe Nachfrage an Dollar-Valuten herrscht bestätigt die Annahme, dass der Krisen-Modus - zumindest vorerst - "gekommen ist, um zu bleiben". Bleiben auch Sie zu Hause, befolgen Sie das "social distancing" anstelle des "intellectual distancing", das einem aus diversen Medien entgegenwiehert, denn es gibt es nur eine Devise: Xundbleim!

Die Kollegen in Vaduz liefern heute folgenden Beitrag:

Nach der Talfahrt des Vortages fassen Anleger an den asiatischen Börsen heute wieder etwas Mut. Zwar überwiegen die Aufschläge, aber flächendeckend gilt das nicht. Die Weltgesundheitsbehörde WHO hält es für denkbar, dass in Europa der Wendepunkt bei der Ausbreitung der Coronavirus-Pandemie erreicht sein könnte. Zudem scheint US-Präsident Donald Trump in der Viruskrise inzwischen mehr auf Experten zu hören. Daneben gibt es aber auch handfeste Argumente für den Kauf von Aktien.

Nach dem historischen Absturz der Einkaufsmanager-Indizes in China sind diese im März sowohl für das Dienstleistungsgewerbe wie auch für den verarbeitenden Sektor wieder in den Expansionsbereich zurückgekehrt. Insgesamt hat sich die Aktivität in der chinesischen Industrie im März nach offiziellen Angaben deutlicher als erwartet von den Einschränkungen während der Corona-Epidemie erholt. Zwar stützen die Daten, lösen aber dennoch keine Euphorie aus. Volkswirte halten schon für April einen neuerlichen Einbruch für möglich. Der Wert für die Ex- und Importbestellungen blieb im Kontraktionsbereich und verheißt somit nichts Gutes. Zudem dürften Einzelhandelsumsätze und Industrieproduktion auf Jahressicht erneut deutlich gesunken sein, befürchten Volkswirte. Damit droht China im ersten Quartal erstmals seit 30 Jahren ein schrumpfendes BIP. Einige Ökonomen erwarten einen Rückgang in der Größenordnung von über 9 %.

Die Hoffnung auf medizinische Fortschritte in der Erkennung und Bekämpfung des Coronavirus hat gestern den US-Börsen zur fortgesetzten Erholung verholfen. Zu Wochenbeginn hatten laut Marktbeobachtern vor allem Hoffnungen auf schnellere Massentests Auftrieb gegeben sowie umfangreiche Forschungen zur Entwicklung eines Impfstoffes.



(31.03.2020)

Disclaimer:
Dieses Dokument dient ausschließlich Informationszwecken und berücksichtigt nicht die besonderen Umstände des Empfängers bzw. Lesers. Es stellt keine Anlageberatung dar. Die Inhalte dieses Dokuments sind nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von in diesem Dokument genannten Wertpapieren beabsichtigt und dienen nicht als Grundlage oder Teil eines Vertrages oder einer Verpflichtung irgendeiner Art. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die von dem Verfasser als zuverlässig und korrekt erachtet werden. Der Verfasser sowie die Liechtensteinischen Landesbank (Österreich) AG übernehmen keine Garantie oder Gewährleistung im Hinblick auf Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit oder Eignung für einen bestimmten Zweck. Insbesondere behalten sich der Verfasser sowie die Liechtensteinische Landesbank (Österreich) AG Satz- und Druckfehler sowie Irrtümer vor. Alle Meinungen oder Einschätzungen geben die aktuelle Einschätzung des Verfassers zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder und können sich ohne vorherige Ankündigung ändern. Die hierin zum Ausdruck gebrachten Meinungen spiegeln jene des Verfassers und nicht zwangsläufig auch die Meinungen der Liechtensteinische Landesbank (Österreich) AG wieder. Die Liechtensteinische Landesbank (Österreich) AG ist nicht dazu verpflichtet dieses Dokument zu aktualisieren, abzuändern oder zu ergänzen oder deren Empfänger bzw. Leser auf andere Weise zu informieren, wenn sich ein in diesem Dokument genannter Umstand oder eine darin enthaltene Stellungnahme oder Schätzung ändert oder unzutreffend wird. Die in der Vergangenheit gezeigte Kursentwicklung von Finanzinstrumenten erlaubt keine verlässliche Aussage über deren zukünftigen Verlauf. Eine Gewähr für den positiven Anlageertrag einer in diesem Dokument beschriebenen Einschätzung kann daher weder von dem Verfasser noch von der Liechtensteinischen Landesbank (Österreich) AG übernommen werden.

Wolford erstellt Schutzmasken: Doppellagiges, hochwertiges, atmungsaktives Material ermöglicht ungehindertes Atmen beim Tragen. Die absolut wasserabweisende Verarbeitung sorgt für eine perfekte Abdeckung mit optimaler Passform Dank feinster Nähtechnik. Hochelastische, extradünne Bänder sorgen dafür, dass die Maske einwandfrei sitzt. Vor dem Verpacken wird die Maske mit UV-Licht behandelt, um Bakte, (© Aussender)


 Latest Blogs

» Schöner Morgenlauf mit den Beatles und den...

» BSN Spitout AUT: Telekom Austria geht ytd ...

» (Neuer) Fahrplan für Österreichische Meist...

» Depot bei bankdirekt.at: Stärker, aber der...

» USA: Erfolg im Weltraum, plus… - u.a. mit ...

» Ort des Tages: SeneCura Pflegezentren Öste...

» Insights von Wolftank, News zu Do&Co und W...

» EVN: Kommentierte Präsentation in der Aust...

» Neues Video Sporttagebuch: Drinks on Marko...

» Neues Video Am Sportplatz #17: Das erste "...


Willibald Katzenschlager

Director, Liechtensteinische Landesbank (Österreich), Sales Trading.

>> https://www.llb.at


 Weitere Blogs von Willibald Katzenschlager

» Troika, oh Graus! (Willibald Katzenschlage...

Ist der Vorschlag der EU-Kommission zur Ausstattung des Corona-Wiederaufbaufonds, der gestern - i...

» Heute könnte tatsächlich ein historischer ...

So banal es klingen mag, heute könnte tatsächlich ein historischer Tag werden. Mit gro&...

» Aktienmärkte: Ob sich diese Euphorie länge...

Das Phlegma des gestrigen Tages, ausgelöst von Feiertagen in den USA und dem Vereinigten K&o...

» WTI im Aufwärtstrend (Willibald Katzenschl...

An den Börsen in Asien lässt sich heute Morgen keine einheitliche Tendenz ausmachen. W&...

» Willkommen zum "Zwickel-Tag" (Willibald Ka...

Willkommen zum "Zwickel-Tag", "Bridging Day" oder "Fenster-Tag", wie auch immer Sie diesen Append...