Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

Trendwende beim Euro? (Stephan Feuerstein)

Die Bilanzsaison läuft bislang im Großen und Ganzen zufriedenstellend, so dass der Aktienmarkt auch weiter haussiert. Die Entscheidung der Europäischen Zentralbank, die expansive Geldpolitik etwas zu reduzieren, hat an den Finanzmärkten entsprechende Reaktionen hervorgerufen. Während vor allem hierzulande der DAX auf ein neues Allzeithoch nach oben geklettert war, zeigte sich der Euro gegenüber dem US-Dollar enttäuscht und gab bis auf rund 1,16 Euro an Wert ab.

Trendwende beim Euro?

Aus technischer Sicht hat der Euro gegenüber dem US-Dollar damit eine obere Umkehrformation ausgebildet bzw. mit der Bewegung zum Ende der letzten Woche auch vollendet. Es ist daher davon auszugehen, dass die Gemeinschaftswährung gegenüber dem Greenback auch in den kommenden Wochen weiter an Wert abgeben dürfte, so dass wir ein Kursziel von etwa 1,13 US-Dollar für möglich halten.

Ein interessantes Währungspaar...

Interessant ist aktuell aber auch das Währungspaar Euro gegenüber der Türkischen Lira. So befindet sich der Euro hier seit 2015 in einem wahren Höhenflug. Immerhin startete die Bewegung bei etwa 2,60 TRY auf nunmehr rund 4,40 TRY. Damit sollte aber noch nicht Schluss sein. Zwar hat sich die Lira nach der Freilassung des deutschen Menschenrechtlers Steudtner in der vergangenen Woche wieder fester präsentiert, dies dürfte sich allerdings als Strohfeuer erweisen. Immerhin reagiert das Währungspaar extrem auf politische Ereignisse in der Türkei. Dass die Politik des türkischen Staatschefs zu gewissen Differenzen mit Europa und speziell mit Deutschland geführt hat, war daher in den letzten Monaten auch am Kursverlauf der Türkischen Lira abzulesen. Solange sich diese Politik weiter fortsetzt, dürfte auch die Türkische Lira weiter schwach bleiben bzw. der Euro sich entsprechend kräftig präsentieren. Kurzfristige Rücksetzer würden sich daher für die eine oder andere strategische Long-Position anbieten. 

Der Blick in die USA

Nachdem EZB-Chef Draghi in der letzten Woche das Feuer am Aktienmarkt weiter entfachen konnte, richtet sich der Blick nun auf FED-Chefin Yellen. Denn mit der Sitzung der US-Notenbank in dieser Woche könnte sich auch entscheiden, ob die Rally in die nächste Runde geht oder sich doch vielmehr dem Ende neigt.

Eine erfolgreiche Börsenwoche wünscht Ihnen

Stephan Feuerstein
Hebelzertifikate-Trader
http://www.hebelzertifikate-trader.de



(31.10.2017)

Yes Regenbogenparade 2017 Wien: I Love U, (© diverse photaq)


 Latest Blogs

» Wiener Börse über die aufgegangene Strateg...

» Schneller Mittagslauf (Christian Drastil v...

» Vonovia übernimmt schwedisches Wohnungsunt...

» Erneut kein guter Tag an den Börsen #gabb

» UniCredit onemarkets mit HVB Open End Zert...

» Tesla – Verschwörungstheorien, Matratzenla...

» Wiener Börse-Partner geht mit Krypto-Index...

» Robo gut, alles gut? (Stefan Greunz)

» Beim Auto- und Hauskauf cleverer sein als ...

» EXAA-Vorstand Jürgen Wahl mit der Opening ...


>> Alle Blogs


Stephan Feuerstein

Hebelzertifikate-Trader

>> http://www.hebelzertifikate-trader.de


 Weitere Blogs von Stephan Feuerstein

» Wer profitiert von steigenden Zinsen und w...

Die vergangene Woche war geprägt durch die Sitzungen der Notenbanken. Den Anfang machte am M...

» Aufschwung oder Abschwung? (Stephan Feuers...

Man darf gespannt sein, was die Woche bringen wird. Zum Wochenauftakt gab es jedenfalls keine nac...

» Saisonal keine Entwarnung! (Stephan Feuers...

Die Quartalszahlensaison hat begonnen und in dieser Woche steht bereits das eine oder andere Schw...

» Vorsicht vor extremen Stimmungen (Stephan ...

Wenngleich man mittlerweile von US-Präsident Trump alles andere als ein sensibles und diplom...

» If in doubt – stay out (Stephan Feuerstein)

Bereits zu Beginn des Monats hatte US-Präsident Trump mit der Idee von Strafzöllen auf ...