Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

ATX-Trends: B & C platziert 5-Prozent Lenzing-Aktienpaket (Mario Tunkowitsch, Wiener Privatbank)

  • Die Bullen setzten gestern ein Achtungszeichen zum Wochenbeginn, die Sorgen der letzten Wochen vor höheren Zinsen nehmen ab. Anleger setzten darauf, dass die Bank of Japan wie auch die Fed am Mittwoch die Argumente für fortgesetzte Aktienkäufe liefern. Kritische Kommentar von diversen Analysten lasteten auf den Immobiliensektor, der seit Jahren zu den Gewinnern an der Börse zählt.   Deutsche Bank verloren gegen den Trend weitere 2,4% und waren damit DAX -Schlusslicht. An der Börse richtet man sich darauf ein, dass das Unternehmen eine lange Durststrecke bei den Erträgen vor sich hat. Überdies könnte die Bank eine weitere Kapitalerhöhung benötigen. Thyssenkrupp zogen dagegen um 2,7% an. Ein Analyst verwies auf neuerliche Spekulationen, Thyssenkrupp könnte sich von der Brasilien-Tochter CSA trennen. Der ATX gewann 1,3%, gekauft wurden SBO (+2,4%), Erste Bank (+2,2%) und Immofinanz (+2,1%).
     
  • Zwei Tage vor der Leitzinsentscheidung der Fed pendelten die Kurse an der Wall Street zwischen Plus und Minus hin und her. Das Auf und Ab war aber weniger der Unsicherheit um den Fed-Termin geschuldet, sondern folgte weitgehend dem volatilen Ölmarkt. Die Ölpreise profitierten einerseits von Aussagen aus Venezuela, wonach eine Förderbegrenzung des Erdölkartells Opec im Verbund mit Nicht-Mitgliedern möglich erscheint. Zudem legten am Wochenende bewaffnete Auseinandersetzungen zwei wichtige libysche Ölhäfen vorübergehend lahm, so dass von dort kein Öl verschifft werden konnte. Allerdings schloss der Ölpreis deutlich unter seinem Tageshoch. WTI gewann 0,6% auf 43,30 Dollar. Brent legte in vergleichbarem Umfang zu. Zwischenzeitlich hatten sich die Preise um rund 2,5% verteuert.

     
  • Die europäischen Aktienmärkte sind vorbörslich unverändert indiziert. Die asiatischen Börsen schließen uneinheitlich.  Von der Makroseite stehen Daten zum US-Immobilienmarkt im Fokus. Von der Unternehmensseite berichtet heute Immofinanz nachbörslich.

UNTERNEHMEN

Lenzing

Der Mehrheitseigentümer des österreichischen Faserherstellers Lenzing verkaufte einen kleinen Teil seiner Beteiligung. Eine Tochter der B & C Privatstiftung platzierte 1,33 Millionen Aktien der Lenzing AG oder rund fünf Prozent des Grundkapitals um €97 pro Aktie.

Nach dem Verkauf hält B & C weiter über mehrere Tochtergesellschaften 62,6% der Lenzing-Aktien.



(20.09.2016)



 Latest Blogs

» Vor dem Börsepreis - zurück nach der Erkäl...

» Mehr Zeit, weniger Aufwand durch digitale ...

» Erstellen Sie wertvollen Content! (Stefan ...

» Sabine Gstöttner, Karl und Barbara läuten ...

» Neu auf dem BSN Buchregal - Manfred Spitze...

» Neu auf dem BSN Buchregal - S Immo Geschäf...

» Digitale Zukunft Europas: „Es ist nicht ge...

» Mit 1.000 Euro Sparsumme im Monat kannst d...

» ATX-Trends: ams, CA Immo, FACC, Kapsch, Va...

» 10er auf dem Technogym (Christian Drastil ...


Mario Tunkowitsch

Research Wiener Privatbank

>> https://www.wienerprivatbank.com


 Weitere Blogs von Mario Tunkowitsch

» ATX-Trends: ams, CA Immo, FACC, Kapsch, Va...

Nach der Erholung des Vortages wollten sich die Anleger am gestrigen Handelstag nicht so richtig ...

» ATX-Trends: ams, CA Immo, VIG, FACC, Zumto...

Leicht erholt präsentierten sich die europäischen Börsen am gestrigen Handelstag. ...

» ATX-Trends: CA Immo, FACC, Flughafen Wien,...

Weiter von deutlicher Zurückhaltung geprägt war das Börsengeschehen zum Wochenauft...

» ATX-Trends: Kapsch TrafficCom, Mayr-Melnho...

Nach einer eher turbulenten Woche kam es zu einem mehr oder wenigem ruhigen Ausklang. Der EuroSto...

» ATX-Trends: OMV, Bawag, Wienerberger, Uniq...

Mit teils deutlichen Gewinnen verabschiedeten sich am gestrigen vorletzten Tag der Handelswoche d...