Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

Staatsanleihen: Zinsloses Risiko statt risikofreier Zins (Christian W. Röhl)

Nein, Dividende ist NICHT der neue Zins. Aber wenn Wackelkandidaten wie Spanien und Italien für drei Jahre Geld zum Nulltarif bekommen, wenn selbst zehnjährige Bundesanleihen einen garantierten Kapitalverlust bringen und wenn in der Schweiz auch 30 Jahre nicht mehr ausreichen, um wenigstens ein bisschen Rendite zu machen – dann ist es Zeit einzusehen: Den Zins, wie wir ihn kannten, gibt’s nicht mehr.

Renditemap Staatsanleihen: Zinsfreies Risiko statt risikoloser Zins

Das muss man nicht gut finden, und wer mag, darf gerne ein Bild von Mario Draghi auf seinen Boxsack kleben oder sich wie ein kleines Kind trommelnd auf den Boden werfen – kann alles sehr befreiend sein, bringt ansonsten aber genauso wenig, als wenn man übers Wetter mault. Auch das müssen wir hinnehmen, uns darauf einstellen und das Beste daraus machen.

Wer sein Vermögen nicht in margengeladene Finanzprodukte oder dubiose Mittelstandsanleihen stecken will und die mit einer Immobilie verbundenen Kosten, Mühen und Klumpenrisiken scheut, landet früher oder später ganz automatisch bei AKTIEN.

Und Teilhaber von Firmen wie Unilever , L’Oréal, PepsiCo oder Novo Nordisk zu sein, die mit Produkten aus dem täglichen Leben stabile Dividenden erwirtschaften – ist das nicht viel attraktiver als Wolfgang Schäuble dafür zu bezahlen, dass er auf’s Geld aufpasst!?

Der Beitrag Staatsanleihen: Zinsloses Risiko statt risikofreier Zins erschien zuerst auf DividendenAdel.



(27.07.2016)

Negativzinsen, Sparzinsen, Strafzinsen, Kostenreduktion, sparen, reduzieren, Gewinn, klein, weniger, Zinsen, http://www.shutterstock.com/de/pic-98055218/stock-photo-paper-money-with-scissors.html, (© www.shutterstock.com)


 Latest Blogs

» Agrana: Schauen wir auf die Weizenstärkean...

» Zertifikate-Watchlist für das Depot: HVB-P...

» Zertifikate-Watchlist für das Depot: Der R...

» Zertifikate-Watchlist für das Depot: HSBC-...

» Zertifikate-Watchlist für das Depot: Wirec...

» Zertifikate-Watchlist für das Depot: Erste...

» ATX fast 100 Punkte unter Jahresstartwert,...

» Ort des Tages: LImberg von Porr und Verbun...

» Davos und ein Greta-Kritiker

» Depot bei bankdirekt.at: Ciao Tesla-Put, s...


Christian W. Röhl
DividendenAdel ist der unabhängige Wegweiser für alle, die lieber Aktien von profitablen Unternehmen halten statt ihr Geld in windige Finanzprodukte zu stecken.
Nach der aus unserem Manager Magazin-Bestseller bekannten Methodik des „Magischen Vierecks“ analysieren wir fortlaufend die Ausschüttungsqualität von mehr als 2.500 deutschen und internationalen Börsenfirmen – für institutionelle Kunden, vor allem aber für unser eigenes Vermögen.
Hier im Blog geben wir Einblicke in unseren Investment-Alltag: Studien, Strategien, Statements – garniert mit Dividenden-Ideen aus aller Welt.
 

>> http://blog.dividendenadel.de


 Weitere Blogs von Christian W. Röhl

» Kapital-Gipfel am 6. März in München: Der ...

Auch in diesem Jahr veranstaltet extraETF wieder den Kapital-Gipfel, die große Tages-Tagung...

» Warten auf das Allzeithoch... oder: Der be...

Während beim DAX noch die Frage ist, wann der Index sein am Donnerstag dieser Woche genau zw...

» DividendenAdel US-Aristokraten 2020: Konti...

m sich in den USA den Titel eines Dividenden-Aristokraten zu verdienen, müssen Unternehmen i...

» DividendenAdel Schweiz 2020: Nestlé, Novar...

Seit Jahren beweist der DividendenAdel Schweiz: Die Börse Zürich bietet Investoren weit...

» Meine Dividenden-Selektion für das Hamburg...

Fast schon Tradition: Meine Dividenden-Selektion für das Hamburger Abendblatt. Dieses Mal mi...