Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

DAX: Nur eine Gegenbewegung oder die Wende? (Stefan Böhm)

Die Börsen erlebten seit Freitag einen kräftigen Rebound, der DAX legte von seinem Tief bei 8.700 Punkten mehr als 500 Punkte zu. Echte Gründe dafür gab es allerdings nicht – außer dem stärker werdenden Gefühl vieler Anleger, der vorherige Kurseinbruch könnte übertrieben gewesen sein. 

Gegensätzliche Konjunkturdaten

Die Veröffentlichung positiver Konjunkturdaten kann für dieses Umdenken – wenn es denn ein Umdenken ist – nicht verantwortlich gemacht werden. Auf der einen Seite zeigten zwar die US-Einzelhandelsumsätze einen überraschend starken Anstieg und auch die BIP-Daten für Europa waren im Großen und Ganzen solide und deuten weiterhin Wachstum an. Auf der anderen Seite enttäuschten die Zahlen aus China und Japan. Sowohl die Exporte als auch die Importe Chinas brachen im Januar weit stärker als erwartet ein und auch das BIP Japans schrumpfte im vierten Quartal deutlicher als angenommen.

Wieder einmal Hoffen auf die Notenbanken

Wie lässt sich der Kursanstieg erklären? Die schwachen Konjunkturdaten lösten einen altbekannten Reflex aus: Die Spekulation auf stimulierende Maßnahmen durch die Notenbanken. Genährt wurde diese Hoffnung durch ein starkes Signal aus Peking, denn der Wechselkurs des Yuan zum Dollar wurde kräftig nach oben gesetzt. Mit der stärksten Aufwertung seit 10 Jahren wurde die gesamte Abwertung der Währung seit Jahresbeginn egalisiert. Peking hat den Spekulanten den Kampf angesagt!

Erleichterung in den Schwellenländern

Die Aktion der People´s Bank of China hat vor allem bei den Emerging-Markets-Investoren für Erleichterung gesorgt, denn eine Abwertung des Yuan würde auch die anderen Währungen aus den Schwellenländern unter Druck setzen und die Kapitalflucht verstärken.

Aber wie substanziell ist die Kurserholung an den Märkten? Einerseits sind die Spekulationen darüber, dass der Kursrutsch an den Börsen übertrieben war, durchaus berechtigt. Die Bewertungen sind niedrig. In Japan z.B. werden die Aktien im Durchschnitt aktuell zu ihrem Buchwert gehandelt. Andererseits ist die Furcht vor einer Systemkrise nicht unbegründet, das wird wieder auf die Kurse drücken.

Fazit

Bemerkenswert ist, dass kaum ein Experte oder Analyst mit der Verweis auf die günstigen Aktienbewertungen nun die „Zeit des Kaufens“ ausruft. Stattdessen wird dazu geraten, Erholungsphasen zum Verkaufen zu nutzen. Aus unserer Sicht könnte der große Pessimismus ein Kontraindikator sein und dafür sprechen, dass sich die Erholung kurzfristig fortsetzt. Fundamental gesehen gibt es aber weiterhin zu viele belastende Faktoren. Charttechnisch kann die Stabilisierung der letzten Tage der Beginn einer Bodenbildung sein. Noch befindet sich der DAX in seinem steilen kurzfristigen Abwärtstrendkanal. Erst bei einem Anstieg über 9.400 Punkte wäre dieser gebrochen.

Erfolgreiche Investments,

Ihr Stefan Böhm

P.S. Sichern Sie sich mehr kostenfreie DAX-News unter: www.dax-strategie.de! Ein Willkommens-Geschenk wartet auf Sie!



(16.02.2016)

DAX 30, Kurse, Chart, Kugelschreiber http://www.shutterstock.com/de/pic-42667519/stock-photo-financial-market.html, (© www.shutterstock.com)


 Latest Blogs

» Beachtliche Premiere für Julia Mayer bei C...

» Paypal-Aktie (PYPL) nach Zukauf von Honey ...

» Dann starten wir mal den Tag mit ein paar ...

» Novomatic Halbmarathon (Christian Drastil ...

» Inbox: Reuben Kipyego und Vivian Kiplagat ...

» Inbox: Reuben Kipyego und Vivian Kiplagat ...

» FMA-Strafe für HTI-Manager und FMA-Fonds-I...

» Wiener Börse Index-Recherchen adeln Post, ...

» Franco Nevada wieder auf Long Watchlist be...

» United Health; der Gesundheitskonzern zeig...


Stefan Böhm

Mein Name ist Stefan Böhm und ich bin Börsianer mit Leib & Seele. Einer meiner größten Erfolge war die punktgenaue Warnung vor der Finanzkrise im Jahr 2007, die meinen Lesern Gewinne von rund +400% gebracht hat.

Trading ist meine Leidenschaft und ich möchte möglichst vielen Anlegern mit meinem Erfahrungsschatz weiterhelfen. Deshalb biete ich Ihnen kostenfrei die hochwertige Wissensplattform Böhms DAX-Strategie.

Nutzen Sie diese einmalige Chance und besuchen Sie meine praxisorientierte Börsenschule sowie mein hilfreiches Börsenlexikon. Sichern Sie sich zudem meine treffsicheren Analysen in Form meines wöchentlichen Börsenbriefs Böhms DAX-Strategie. Als Willkommensgeschenk erhalten Sie mein brandneues E-Book „Die 3 besten DAX-Aktien“ – alles 100% gratis! Einfach hier klicken https://www.boehms-dax-strategie.de/... und langfristig von meinem Expertenwissen profitieren.

>> http://www.boehms-dax-strategie.de


 Weitere Blogs von Stefan Böhm

» DAX: Italien-Debakel, EU-Krise, Absturz? (...

Wieder einmal drücken Unsicherheiten Europas Börsen nach unten. Das Verfassungsreferend...

» Warnung: Schockpotenzial bei Aktien! (Stef...

Eine fallende Tendenz für Aktien aus Europa und den USA prophezeien die Analysten von Goldma...

» Gold: Historische Kaufchance? (Stefan Böhm)

Der Edelmetall-Analyst Mark J. Lundeen ist in einer interessanten Langzeitstudie der Behauptung n...

» BMS, Merck & Co., Roche, Astra-Zeneca, Mer...

Sicher denken Sie bei Aktien aus dem Pharmabereich an konservative Papiere mit gefestigten Zukunf...

» Bankenkrise: Wie groß ist die Ansteckungsg...

Die Meldungen lassen nichts Gutes erahnen. In Italien stehen die Banken auf der Kippe – wie...