Griechische Aktien – eigentlich kann es nur einen Turnaround geben (Birgit Willberger)

Griechenland ist nicht nur seit den Wahlen im Januar dieses Jahres in aller Munde. Vielmehr haben das Land und der griechische Aktienmarkt nicht nur unter der europäischen Finanzkrise, sondern in den letzten Jahren auch unter der hausgemachten Wirtschaftssituation stark gelitten. Seit 2008 kam es zu einem Kurzsturz an der griechischen Börse mit einem Einbruch von gut 90 Prozent. Doch trotz des desolaten Staatshaushaltes konnten sich viele griechische Unternehmen seitdem zunehmend erholen.

Neben der Binnennachfrage sorgte auch der Export vielfach für sehr gute Unternehmensergebnisse. Dies zeigt wieder einmal, dass eine Staatskrise keine Unternehmenskrise sein muss. Die Probleme von Staaten mit den damit verbundenen Turbulenzen bei Staatsanleihen schlagen nicht zwingend auf die Geschäftsentwicklung von Unternehmen durch.

Die Bilanzen sprechen hier eine eindeutige Sprache. Viele griechische Firmen weisen eine hohe Liquidität aufgrund guter Umsätze und Gewinne aus. Die Folge sind attraktive Dividendenausschüttungen von vier bis sieben Prozent pro Jahr. Hinzu kommt, dass viele dieser Unternehmen erheblich unter Buchwert gehandelt werden, wie eine repräsentative Untersuchung von Media2day Publishing in Athen belegt. Eine bessere Basis für erfolgreiche Investitionen kann es meiner Meinung nach gar nicht geben!

Sicher, die Schwankungen an der Athener Börse ist nichts für schwache Nerven. Versierte oder institutionelle Investoren sehen das aber anders. Bei einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von weit unter 10 finden sie in Griechenland substanzstarke Aktien mit einem hohen Kurspotenzial. Vergleiche mit Thailand oder in der Vergangenheit anderen stark gebeutelten Staaten liegen da nahe. Und so erscheinen Erholungsaussichten mit satten Kursgewinnen nicht unwahrscheinlich.

Selbst wenn die Diskussionen um einen Austritt Griechenlands aus dem Euro die Börsen belasten und die Verhandlungen der neuen griechischen Regierung mit der EU, der EZB und dem IWF noch einige Zeit in Anspruch nehmen werden, sollte man ein Augenmerk auf die guten und stabilen Unternehmen in Griechenland haben. Auch bis es für Griechenland wieder eine notwendige Stabilität geben wird, ist der griechische Aktienmarkt ein absoluter Turnaround-Kandidat mit interessanten Gewinnerwartungen.



(16.02.2015)

Akropolis, Athen, Griechenland, http://www.shutterstock.com/de/pic-141927709/stock-photo-parthenon-temple-on-the-athenian-acropolis-dedicated-to-the-maiden-goddess-athena.html, (© shutterstock.com/eigene Bilder)


 Latest Blogs

» Börse-Inputs auf Spotify zu KESt, IV, Akti...

» BSN Spitouts: AT&S dreht nach fünf Minus-T...

» Österreich-Depots. Semperit nach MSCI-Down...

» Börsegeschichte 1.3.: Extremes zu Verbund ...

» Heute im gabb#: Aktienbarometer, News von ...

» Nachlese: ATX per März-Verfall wohl unverä...

» Wiener Börse Party #600: IV mahnt Politik ...

» Wiener Börse zu Mittag stärker: RBI, Verbu...

» Börsenradio Live-Blick 1/3: DAX läuft weit...

» Börse-Inputs auf Spotify zu u.a. Erste Gro...


Birgit Willberger

Geschäftsführerin der Vermögensverwaltung Anodos Asset Management GmbH, Nürnberg

>> http://anodos-am.de


 Weitere Blogs von Birgit Willberger

» Mit der erfolgreichen Rekapitalisierung de...

„Griechenland hat die von der EU-Kommission bis Jahresende geforderte Rekapitalisierung de...

» Vietnam ist eine Investment-Story (Birgit ...

Vietnam tritt langsam aus dem Schatten der großen asiatischen Schwellenmärkte heraus....

» Titan Cement, Folli Follie, Motor Oil, MET...

Nach Beendigung des Pokers um die Zukunft Griechenlands in der Eurozone steht fest, dass sich da...

» Kapitalmarkt-Gurus Shiller und Mobius posi...

Während viele internationale Börsen auf historischen Höchstständen notieren ...

» Bzgl. Griechenland wissen es alle besser! ...

Die Diskussionen um Griechenland sind seit Wochen uferlos. Kein Sender, der nicht einen Sonderbe...