Swiss Immo Trust hilft mit Immobilienprojekten die Wohnungsknappheit in Basel zu entspannen

Immobilien, Wolkenkratzer, Hochhaus, http://www.shutterstock.com/de/pic-157538249/stock-photo-shanghai-lujiazui-business-district.html    >> Öffnen auf photaq.com








Gastbeitrag, Gastbeiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.


19.06.2019

Der Schweizer Immobilienmarkt ist regional sehr verschieden ausgeprägt. Während in ländlichen Gebieten viel ungenutzter Wohnraum die Lage kennzeichnet, übersteigt die Nachfrage das Angebot in den Städten Basel, Zürich, Bern und Genf erheblich.

Leerstand auf dem Land

Das Schweizer Bundesamt für Statistik hat für das abgelaufene Jahr 2018 einen Rekordleerstand von über 72.000 Wohnungen festgestellt. Diese befinden sich aber hauptsächlich in den außerstädtischen Regionen der Kantone Solothurn, Aargau, Tessin und der Ostschweiz.

Wohnungsknappheit in Basel

Ganz anders stellt sich freilich die Lage in Basel dar: Die Wohnungsknappheit ist eine der größten Herausforderungen. Im Jahr 2018 wurde deshalb die Bautätigkeit massiv gesteigert. Als Ergebnis konnten kantonweit über 800 neue Wohnungen fertiggestellt werden. Dies entspricht einer Verdoppelung der Zahlen des Jahres 2017. Zwei Drittel der Wohnungen entstanden im Raum Großbasel, ein knappes Drittel in Kleinbasel und etwa 4 Prozent in Bettingen sowie Riehen.

Den höchsten Anteil bei den Neubauten haben die 3-Zimmer Wohnungen mit 36 Prozent. 2-Zimmer Wohnungen stellen mit 26 Prozent und 4-Zimmer Wohnungen mit 25 Prozent die gängigsten Wohnungstypen dar. Die durchschnittliche Wohnfläche beträgt 90 Quadratmeter.

Die größten Entwicklungsgebiete im Basler Wohnungsbau waren die Bereiche Magnolienpark, Belforterstrasse, Schoren, Maiengasse und Rosentalstrasse. Hier entstanden mehr als 400 neue Wohnungen.

Hohe Nachfrage nach einer Eigentumswohnung in Basel

Immobilienexperte Christian Varga von der Swiss Immo Trust AG geht aufgrund der aktuellen Entwicklung von einer weiter steigenden Nachfrage nach Eigentumswohnungen in Basel aus:

„Im Jahr 2023 wird in der Schweiz voraussichtlich die 9-Millionen- und 2040 die 10-Millionen-Einwohner-Marke gesprengt. Der Bedarf an Wohneinheiten wird auf jeden Fall steigen.“ Dabei sieht er einen klaren wirtschaftlichen Vorteil beim Kauf einer Eigentumswohnung in Basel gegenüber der Miete: „Wohneigentum belastet das Budget schon heute viel weniger als eine Mietwohnung. Nebst steuerlichen Vorteilen spielen weitere Faktoren mit. Auch hier sollte sich der Interessent gut von einem erfahrenen Immobilienberater informieren lassen.“

Die Swiss Immo Trust AG ist seit über 15 Jahren auf die Erstellung hochwertiger Eigentumswohnung in Basel spezialisiert. Dabei garantiert sie als Bauträger die erstklassige Qualität der Immobilien und engagiert sich darüber hinaus auch als Investor. Mit mehr als 153 realisierten Wohnungsprojekten hat sie zu einem signifikanten Anstieg attraktiver und erschwinglicher Eigentumswohnungen in Basel erheblich beigetragen.

Attraktive Neubauten in zentraler Lage

Aktuell entsteht ein neues Projekt in zentraler Lage in Basel. Im Gotthelf-Quartier werden nahe der Innenstadt 36 attraktive Wohnungen gebaut, die von vielen Grünflächen und dem angrenzenden Schützenmattpark umgeben sind. Die Swiss Immo Trust legt bei ihren Immobilienprojekten Wert auf eine erstklassige Lage und der marktgerechten Durchführung. Eine Wohnung kaufen in Basel soll für alle Interessenten eine realisierbare und lohnenswerte Alternative zum Mietwohnen sein.

Basel profitiert von guter Lage und Infrastruktur

Die Attraktivität Basels beruht auf der günstigen Lage im Grenzgebiet zu Frankreich und Deutschland. Das öffentliche Verkehrssystem ist hervorragend ausgebaut und aufgrund der grenzüberschreitenden Linienführung international ausgelegt. Gute Wirtschaftsbeziehungen und eine internationale Ausrichtung machen die Stadt zum Anziehungspunkt für Firmen. Die positiven Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt sorgen dabei für eine stetig steigende Nachfrage nach Wohnraum.


Empfohlenes


Autor
Gastbeitrag, Gastbeiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.


Aktien-Chooser BSN
Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Gepostet in: Central (CD only), Wissen, Zentral (BSN+CD)



AT-Whispers

DE-Whispers

US-Whispers


Best christian-drastil.com

Der Skandal als Chance (VW, FACC)? (Danie...

DAX im Vorwärtsgang (Christian Henke)

Vorsorge in Zeiten von Negativzinsen (Mar...

Die Top 3 gratis Aktien Screener im Netz ...

Blockchain – «Game-Changer» unserer Gesel...


Geschäftsberichte


Twitter Drastil








Social Trading Comments




Gastbeitrag, Gastbeiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.


19.06.2019

Der Schweizer Immobilienmarkt ist regional sehr verschieden ausgeprägt. Während in ländlichen Gebieten viel ungenutzter Wohnraum die Lage kennzeichnet, übersteigt die Nachfrage das Angebot in den Städten Basel, Zürich, Bern und Genf erheblich.

Leerstand auf dem Land

Das Schweizer Bundesamt für Statistik hat für das abgelaufene Jahr 2018 einen Rekordleerstand von über 72.000 Wohnungen festgestellt. Diese befinden sich aber hauptsächlich in den außerstädtischen Regionen der Kantone Solothurn, Aargau, Tessin und der Ostschweiz.

Wohnungsknappheit in Basel

Ganz anders stellt sich freilich die Lage in Basel dar: Die Wohnungsknappheit ist eine der größten Herausforderungen. Im Jahr 2018 wurde deshalb die Bautätigkeit massiv gesteigert. Als Ergebnis konnten kantonweit über 800 neue Wohnungen fertiggestellt werden. Dies entspricht einer Verdoppelung der Zahlen des Jahres 2017. Zwei Drittel der Wohnungen entstanden im Raum Großbasel, ein knappes Drittel in Kleinbasel und etwa 4 Prozent in Bettingen sowie Riehen.

Den höchsten Anteil bei den Neubauten haben die 3-Zimmer Wohnungen mit 36 Prozent. 2-Zimmer Wohnungen stellen mit 26 Prozent und 4-Zimmer Wohnungen mit 25 Prozent die gängigsten Wohnungstypen dar. Die durchschnittliche Wohnfläche beträgt 90 Quadratmeter.

Die größten Entwicklungsgebiete im Basler Wohnungsbau waren die Bereiche Magnolienpark, Belforterstrasse, Schoren, Maiengasse und Rosentalstrasse. Hier entstanden mehr als 400 neue Wohnungen.

Hohe Nachfrage nach einer Eigentumswohnung in Basel

Immobilienexperte Christian Varga von der Swiss Immo Trust AG geht aufgrund der aktuellen Entwicklung von einer weiter steigenden Nachfrage nach Eigentumswohnungen in Basel aus:

„Im Jahr 2023 wird in der Schweiz voraussichtlich die 9-Millionen- und 2040 die 10-Millionen-Einwohner-Marke gesprengt. Der Bedarf an Wohneinheiten wird auf jeden Fall steigen.“ Dabei sieht er einen klaren wirtschaftlichen Vorteil beim Kauf einer Eigentumswohnung in Basel gegenüber der Miete: „Wohneigentum belastet das Budget schon heute viel weniger als eine Mietwohnung. Nebst steuerlichen Vorteilen spielen weitere Faktoren mit. Auch hier sollte sich der Interessent gut von einem erfahrenen Immobilienberater informieren lassen.“

Die Swiss Immo Trust AG ist seit über 15 Jahren auf die Erstellung hochwertiger Eigentumswohnung in Basel spezialisiert. Dabei garantiert sie als Bauträger die erstklassige Qualität der Immobilien und engagiert sich darüber hinaus auch als Investor. Mit mehr als 153 realisierten Wohnungsprojekten hat sie zu einem signifikanten Anstieg attraktiver und erschwinglicher Eigentumswohnungen in Basel erheblich beigetragen.

Attraktive Neubauten in zentraler Lage

Aktuell entsteht ein neues Projekt in zentraler Lage in Basel. Im Gotthelf-Quartier werden nahe der Innenstadt 36 attraktive Wohnungen gebaut, die von vielen Grünflächen und dem angrenzenden Schützenmattpark umgeben sind. Die Swiss Immo Trust legt bei ihren Immobilienprojekten Wert auf eine erstklassige Lage und der marktgerechten Durchführung. Eine Wohnung kaufen in Basel soll für alle Interessenten eine realisierbare und lohnenswerte Alternative zum Mietwohnen sein.

Basel profitiert von guter Lage und Infrastruktur

Die Attraktivität Basels beruht auf der günstigen Lage im Grenzgebiet zu Frankreich und Deutschland. Das öffentliche Verkehrssystem ist hervorragend ausgebaut und aufgrund der grenzüberschreitenden Linienführung international ausgelegt. Gute Wirtschaftsbeziehungen und eine internationale Ausrichtung machen die Stadt zum Anziehungspunkt für Firmen. Die positiven Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt sorgen dabei für eine stetig steigende Nachfrage nach Wohnraum.


Empfohlenes


Autor
Gastbeitrag, Gastbeiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.


Aktien-Chooser BSN
Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Gepostet in: Central (CD only), Wissen, Zentral (BSN+CD)



AT-Whispers

DE-Whispers

US-Whispers





Twitter Drastil






Der Tag in Bildern