Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

 

Vorsichtig optimistisch, auch wegen des Ölpreises (Willibald Katzenschlager, LLB Ö...

Vorsichtig optimistisch zeigen sich die Märkte zu Beginn einer verkürzten, frühsommerlichen Arbeitswoche. Die US-Börsen schlossen am Freitag mit geringen Zuwächsen, ein Motto, das heute von Asiens Marktplätzen übernommen wird und für Europas Parkette eine homöopathische "Risk-On-Dosis" erwarten lässt. Die Devisenmärkte machen einen fast schläfrigen Eindruck, was durch erneut gesunkene Volatilitäten noch verstärkt wird. Während EUR/USD vor Desinteresse nur so strotzt und gemütlich im Bereich zwischen 1,0800 und 1,0850 vor sich hindümpelt, verliert das Britische Pfund weiter an Wert, nicht dramatisch aber stetig. Die gestiegenen Ölpreise (Brent etwas über 33,- USD/Barrel) verhelfen unter anderem dem Russischen Rube...     » Weiterlesen


 

Zunächst fällt alles am Star Wars Day (Willibald Katzenschlager, LLB Österreich)

NEWSÜBERBLICKWillkommen zum internationalen "Star Wars - Day"! Noch ein kurzer Rückblick zu den Geschehnissen der letzten Woche: Dass der Euro unmittelbar nach der Zinssenkung der EZB fester ging, hat mich dann doch etwas überrascht. Wie bitte? Zinssenkung? "Stell' Dir vor es gibt eine Zinssenkung" - und keiner bemerkt es... Die EZB hat mit ihrer LTRO-Ankündigung den Banken Liquidität mit -1 % zugesagt, also mindestens 25 Basispunkte günstiger als bei ihren bisherigen Langfrist-Refinanzierungsaktionen - so etwas kann man durchaus auch als Zinssenkung bezeichnen. EUR/USD schnellte jedenfalls um bis zu 1 1/2 Big-Figures in die Höhe, überschritt am weitgehend dienstfreien "Tag der Arbeit" gar die 1,1000, um etwas beruhigter heute um 1,0930 in die Woche zu starten. Noch ...     » Weiterlesen


 

WTI kann noch steigen (Willibald Katzenschlager, LLB Österreich)

Zur Abwechslung tut ein Regentag ja einmal ganz gut, vor allem, wenn er von Landwirtschaft und Flora ganz allgemein bereits so sehnsüchtig erwartet wird. Auch die Märkte zeigen sich derzeit ein wenig wechselhaft. War die Stimmung gestern noch leicht positiv, so kippt sie heute ein wenig mehr in Richtung Vorsicht, was gut abzulesen ist an einem wieder etwas zulegenden Japanischen Yen (USD/JPY 106,50) und den roten Schlusskursen, die die Wall Street gestern lieferte. Diese Vorgaben werden heute von den asiatischen Börsen vorerst jedoch negiert, mehr als "Plus-Minus-Null" schaut aber auch da nicht heraus. Spannend wird es erst heute Abend wieder, wenn versucht werden wird, aus dem Statement der Fed herauszulesen, wie sehr sie der Wirkung ihrer bereits beschlossenen Hilfsmaßnahmen und Notf...     » Weiterlesen


 

Bank of Japan schmähstad (Willibald Katzenschlager, LLB Österreich)

Die Woche der Zentralbanken wird heute mit der Sitzung der Schwedischen Riksbank fortgesetzt, von der erwartet wird, dass sie dem Druck Zinsen zu senken wiederstehen wird. Immerhin hatte sie zu Beginn des Jahres auf die nachweislich nur mangelhafte Wirkung von Negativzinsen hingewiesen. Aber damals war Corona ja auch nur ein dünnflüssiges Bier... Auch die Fed beginnt heute mit ihrem tourlichen Meeting, das morgen Abend in einem offiziellen Statement gipfeln wird. Ob die US-Notenbank die hochgesteckten Erwartungen hinsichtlich vermehrter, auch unkonventioneller, Maßnahmen bereits morgen erfüllen kann, bleibt abzuwarten. Die Bank of Japan, die in den letzten Jahren oft als Impulsgeber aufgetreten war, hatte sich gestern jedenfalls recht "schmähstad" (für unsere Leser im Westen:...     » Weiterlesen


 

Just another EU-Summit (Willibald Katzenschlager, LLB Österreich)

"Just another EU-Summit" schrieb ein Analyst dieser Tage über den heute stattfindenden EU-Gipfel, der sich vordergründig mit dem EU-Haushalt 2021-2027 befassen sollte. Tatsächlich wird sich jedoch alles um die Bereitstellung von weiteren Mitteln zur Bekämpfung der Corona-Pandemie-Auswirkungen drehen. Während viele Beobachter mit einem richtungsweisenden Schritt hin zur Vergemeinschaftung der Schuldenaufnahme (Stichwort "Recovery Fund") rechnen, der die EZB einerseits und den Euro andererseits unterstützen sollte, kann ich persönlich diesen Optimismus nicht teilen. Ohne eine vielversprechende Überschrift wie "Corona Bonds" werden meine italienischen Freunde - und das meine ich nicht zynisch - wohl "poca cosa e troppo lento" ("zuwenig und zu langsam") maulen. Für ...     » Weiterlesen


Willibald Katzenschlager

Director, Liechtensteinische Landesbank (Österreich), Sales Trading.

>> https://www.llb.at