Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

Im News-Teil: A1 Telekom Austria-Zahlen, CA Immo-Green Bond, Valneva-Studie, VIG-Aktienkäufe, Andritz-Vorschau (Christine Petzwinkler)

Die A1 Telekom Austria Group hat in den ersten neun Monaten stabile Umsatzerlöse von 3.363,8 Mio. Euro erreicht, die Erlöse im 3. Quartal lagen 0,9 Prozent unter dem Vorjahreswert bei 1.142,1 Mio. Euro. Das EBITDA nach neun Monaten liegt bei 1.212,3 Mio. Euro (9M/2019: 1.205,2 Mio. Euro). Das EBITDA für das 3. Quartal erreichte 441,6 Mio. Euro (vs. 439,0 Mio. Euro). Das Nettoergebnis nach neun Monaten liegt bei 345,6 Mio. Euro, das ist ein Plus von 18,3 Prozent zum Vorjahreswert (292,2 Mio. Euro). Im 3. Quartal liegt das Nettoergebnis bei 142,6 Mio. Euro (vs. 136,3 Mio. Euro im Q3/2019). CEO Thomas Arnoldner: „Auch im dritten Quartal konnten wir erneut unsere solide operative Performance fortsetzen. Die Umsatzerlöse sanken um 0,9 Prozent aufgrund von Roaming-Verlusten und negativen Währungseffekten, die hauptsächlich aus der Abwertung des weißrussischen Rubels stammten und teilweise durch höhere Verkäufe von Endgeräten aufgewogen wurden. Ohne Berücksichtigung der Wechselkurseinflüsse stiegen die Gesamtumsätze um 1,7 Prozent".
Telekom Austria ( Akt. Indikation:  5,89 /5,96, 0,77%)

CA Immo hat einen 350 Mio. Euro fix-verzinslichen nicht nachrangigen unbesicherten Green Bond mit einer Laufzeit von fünf Jahren und einem jährlichen Kupon von 1,0 Prozent begeben. Die Emission war mehr als 5,4-fach überzeichnet mit einer starken Nachfrage von mehr als 150 Investoren. Die internationale Ratingagentur Moody’s Investors Service Ltd. bewertet die Anleihe mit einem Investment Grade Rating von Baa2. Die Gesellschaft beabsichtigt, den Nettoerlös insbesondere für zukünftiges Wachstum, die weitere Optimierung der Finanzierungsstruktur und für andere allgemeine Unternehmenszwecke einzusetzen.
CA Immo ( Akt. Indikation:  25,60 /25,85, 0,10%)

Das Impfstoff-Unternehmen Valneva gibt positive erste Ergebnisse für seine zweite Phase-2-Studie (VLA15-202) des Lyme-Borreliose-Impfstoffkandidaten VLA15 bekannt. Im Vergleich zur Studie VLA15-201 untersuchte die Studie VLA15-202 einen Impfplan des Monats 0-2-6 basierend auf passenden Dosen. VLA15 war im Allgemeinen über alle getesteten Dosen und Altersgruppen hinweg sicher. Das Verträglichkeitsprofil einschließlich der Fieberraten war vergleichbar mit anderen lipidierten rekombinanten Impfstoffen oder lipidhaltigen Formulierungen. Wie in VLA15-201 wurden in keiner Behandlungsgruppe verwandte schwerwiegende unerwünschte Ereignisse (SAEs) beobachtet, teilt Valneva mit.
Valneva ( Akt. Indikation:  6,34 /6,37, -0,86%)

Weitere Zukäufe: Der VIG-Aktionär Wiener Städtische Wechselseitiger Versicherungsverein hat auch am 20. Oktober VIG-Aktien erworben, und zwar diesmal 21.000 Stück zu je im Schnitt 18,57 Euro. Die vergangenen Tage wurden regelmäßig Aktienkäufe gemeldet.
VIG ( Akt. Indikation:  18,38 /18,50, -0,43%)

Vorschau: Die Analysten der Baader Bank stufen Andritz im Vorfeld der Zahlen weiter mit "Buy" und Kursziel 42,0 Euro ein. Andritz wird am 5. November Zahlen für das 3. Quartal 20 veröffentlichen. Der Auftragseingang wird nach Meinung der Baader-Analysten wahrscheinlich durch eine nach wie vor sehr solide Nachfrage bei Pulp & Paper (jedoch ohne großen Projektauftrag) sowie einiger größerer Aufträge bei Hydro Power gekennzeichnet sein. Die Nachfrage bei Metals dürfte sich sequenziell verbessert haben, dürfte aber auf einem niedrigen Niveau geblieben sein, schätzen die Analysten. Sie prognostizieren einen Auftragseingang der Gruppe von 1.500 Mrd. Euro (3. Quartal 19: 2,094 Mrd. Euro. Angesichts des Gegenwinds von Covid-19 (insbesondere bei Metals) und des geringen Auftragseingangs im 2. Quartal 2020 prognostizieren die Baader-Analysten einen Umsatzrückgang von 7 Prozent auf 1.570 Mrd. Euro. Angesichts der nach wie vor starken Leistung von Pulp & Paper und der Unterstützung durch eingeleitete Kostenanpassungen erwarten die Analysten ein sehr solides bereinigtes EBITA von 101 Mio. Euro (6,4% Marge gegenüber 6,0% im 3. Quartal 2019). Die Aktie ist für die Analysten nach wie vor stark unterbewertet.
Andritz ( Akt. Indikation:  29,02 /29,10, -1,42%)

(Der Input von Christine Petzwinkler für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 21.10.)



(21.10.2020)

mind the #gabb


 Latest Blogs

» Österreich-Depot bei bankdirekt.at: Weiter...

» Börsegeschichte 23.11.: Ein ruhiger Tag (B...

» Im News-Teil: UBM, Strabag, Marinomed, OMV...

» Wer bei Do&Co short gegangen ist, neue Blo...

» Ort des Tages: Wiener Stadtwerke Headquar...

» HV Erste Group Bank AG: Treichl, Spalt, Bo...

» Gastbeitrag: Praktische Spartips für Famil...

» Paypal (PYPL): Bullenalarm beim Zahlungsdi...

» Peter Resch läutet das direct market plus ...

» ATX-Trends: FACC, Do&Co, Marinomed, Warimp...


Christine Petzwinkler

Redaktion Börse Social Magazine.

>> http://boerse-social.com


 Weitere Blogs von Christine Petzwinkler

» Im News-Teil: UBM, Strabag, Marinomed, OMV...

Transaktion bei UBM : Die HanseMerkur Grundvermögen AG sichert sich das neue, noch nicht ...

» Im News-Teil: Award für FACC, angepasste G...

FACC wurde für das autonome Flugtaxi , das gemeinsam mit EHang entwickelt wurde, beim Lan...

» Im News-Teil: Semperit, Do&Co, Uniqa, OMV,...

Die Semperit-Gruppe konnte in den ersten neun Monaten 2020 ein Rekordergebnis erreichen. CEO...

» Im News-Teil: FACC, Kapsch TrafficCom, Por...

Die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie hinterlassen ihre Spuren in der Geschäftsentwicklung...

» Im News-Teil: Rosenbauer, Flughafen Wien, ...

Der Rosenbauer Konzern hat in den ersten drei Quartalen 2020 Umsätze von 713,9 Mio. Euro ...