Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

Andritz unter den "16 Aktien für 2020", Masterplan für Wolford und US-Investor reduziert bei Addiko (Christine Petzwinkler)

Als einziges österreichisches Unternehmen befindet sich Andritz auf der Baader Bank-Liste der "16 stocks for 2020". Die Analysten sehen das Kursziel bei 46,0 Euro. Die weiteren 15 Aktien für 2020 sind: Zur Rose Group, Bayer, Sixt SE, Wirecard, Datwyler, Vifor Pharma, Nestle?, Sulzer, Deutsche Post DHL, Clariant, Zalando, CEWE, All for One Group, BKW AG und Aroundtown.
Andritz ( Akt. Indikation:  38,46 /38,56, 1,93%)

Der US-Investor Brandes Investment mit Sitz in San Diego hat bei der Addiko Bank reduziert und hält per 10. Dezember 3,99 Prozent der Stimmrechte. Davor waren es 4,97 Prozent, wie aus einer Veröffentlichung der Addiko Bank hervorgeht.
Addiko Bank ( Akt. Indikation:  14,30 /14,50, 0,28%)

Die an der Wiener Börse notierte Wolford hat den Verlust im Halbjahr ausgebaut. Vor allem infolge der rückläufigen Umsatzerlöse (-3 Prozent auf 60,48 Mio.) beträgt das operative Ergebnis (EBIT) in den ersten sechs Monaten ?9,38 Mio. Euro nach -5,92 Mio. Euro im Vorjahr. Das Ergebnis nach Steuern beläuft sich auf -11,86 Mio. Euro nach -7,33 Mio. Euro. Das neue Vorstandsteam wird nun einen Plan zur Neuaufstellung der Gesellschaft entwickeln, der kurz-, mittel- und langfristige Maßnahmen umfasst, teilt das Unternehmen mit. Auf der Grundlage der aktuellen Erkenntnisse bestätigt das Management die bisherige Planung, nach der Wolford im Geschäftsjahr 2020/21 in die Gewinnzone zurückkehren soll, heißt es im Ausblick. Im Zuge der Verluste aus diesem und dem letzten Geschäftsjahr verringerte sich das Eigenkapital der Wolford Gruppe auf 30,96 Mio. Euro (31. Oktober 2018: 48,16 Mio. Euro). Angesichts der Gewährung eines Gesellschafterdarlehens durch die Fosun Fashion in Höhe von 10 Mio. Euro stieg die Nettoverschuldung zum 31. Oktober 2019 von 25,21 Mio. auf 33,51 Mio. Euro. Nicht zuletzt vor dem Hintergrund der Erstanwendung von IFRS 16 und der erhöhten Bilanzsumme verringerte sich die Eigenkapitalquote auf 18 % (31. Oktober 2018: 39 %) und der Verschuldungsgrad (Gearing) erhöhte sich von 52 % auf 108 %.
Wolford ( Akt. Indikation:  5,95 /6,20, 1,25%)

(Der Input von Christine Petzwinkler für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 13.12.)



(13.12.2019)

#gabb goboersewien


 Latest Blogs

» Harald Mahrer lobt indirekt die EVN (Günte...

» Depot bei bankdirekt.at: 6 Orderflows (Mar...

» Ort des Tages: RCB (Leya Hempel)

» Im Newsteil gibt es Beiträge zur neuen Pos...

» ATX stark, Number One Awards in 14 Kategor...

» Wirecard: Mögliche Co-Erklärung für den Ku...

» Inbox: Deutscher Fußball Botschafter 2020:...

» Daniel Folian läutet die Opening Bell für ...

» ATX-Trends: FACC, Andritz, UBM ...

» Kapital-Gipfel am 6. März in München: Der ...


Christine Petzwinkler

Redaktion Börse Social Magazine.

>> http://boerse-social.com


 Weitere Blogs von Christine Petzwinkler

» Im Newsteil gibt es Beiträge zur neuen Pos...

Die Österreichische Post hat den Namen der neuen Bank gelüftet, und zwar "bank99". Ab 1...

» News zu EVN, Porr, Marinomed und Bawag, da...

Großauftrag für EVN: Die EVN gibt bekannt, dass das Konsortium, dem die EVN-Tochter WT...

» Neue Prognose von S&T, S Immo-Aktionäre st...

S&T schießt übers Ziel hinaus. Vorläufigen Zahlen zufolge sind 2019 ein Umsat...

» Im Newsteil: Optimistischer Flughafen, Wie...

Die Flughafen Wien Gruppe hat Passagier-Zahlen für das abgelaufene Jahr vorgelegt und einen ...

» ATXPrime-Vorstände derzeit in Frankfurt, A...

Die Elite der heimischen Börsenotierten zentriert sich derzeit in Frankfurt. Von heute bis z...