Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

Fresenius: Noch immer auf Kurs zum Rekordjahr – trotz mäßigem Quartalsergebnis (Heiko Geiger)

Nachdem der Gesundheitskonzern Fresenius bereits Mitte Oktober eine Gewinnwarnung ausgegeben hatte, signalisieren auch die aktuellen Quartalszahlen eher das Erreichen des unteren Endes der prognostizierten Bandbreite des Gesamtjahresumsatzes. Fresenius Kabi glänzt, Fresenius Medical Care lässt hingegen zu wünschen übrig.

Der Bad Homburger Medizinkonzern Fresenius musste durch eine schwache Performance der eigenen Tochter Fresenius Medical Care (FMC) im dritten Quartal Einbußen verzeichnen. Das erwartet zähe Geschäft des Dialyseanbieters drückte die Quartalsergebnisse des Konzerns, wodurch das bereinigte operative Ergebnis bei 1,11 Milliarden Euro lediglich stagnierte. Bereits Mitte Oktober hatte der Konzern seine Prognosen für die Ergebnisse des dritten Quartals gesenkt, was zu einem Einbruch der Fresenius Aktie um zeitweise zwölf Prozent führte. Auch das gut laufende Geschäft der auf Nachahmer-Medikamente spezialisierte Sparte Fresenius Kabi konnte die Ergebnisse nicht ausgleichend retten.

Rekordjahr weiterhin im Fokus

Stephan Sturm, Vorstandsvorsitzender von Fresenius, bleibt optimistisch: „Aus einer insgesamt starken Position heraus gehen wir in den Endspurt zu einem neuen Rekordjahr.“ Beflügelt wird diese Aussage durch die „ganz ausgezeichnete“ Entwicklung von Fresenius Kabi, Fresenius Vamed und der spanischen Krankenhauskette Quirónsalud. In Bezug auf die beiden Sorgenkinder Fresenius Medical Care und die Helios-Kliniken Deutschland äußerte sich Sturm vorrausschauend: „Wir arbeiten daran, uns noch besser auf sich verändernde Rahmenbedingungen einzustellen.“ Fresenius schätzt für 2018 nun mit einem fünf bis achtprozentigen Anstieg des Konzernumsatzes im Vergleich zum Vorjahr um das 15. Rekordjahr in Folge zu perfektionieren.

Die Quartalszahlen zusammengefasst

Der Umsatz von Fresenius Medical Care ging wie bereits angekündigt im dritten Quartal um sechs Prozent zum Vorjahr auf rund 4 Milliarden Euro zurück. Alles in Allem sank das Konzernergebnis verglichen zum Q3 2017 um acht Prozent auf 285 Millionen Euro ab.

Nichtsdestotrotz konnte Fresenius im dritten Quartal das bereinigte Konzernergebnis um acht Prozent zum Vorjahr auf 445 Millionen zu erhöhen. Die Erlöse konnten um knapp drei Prozent zum Vorjahr erhöht werden, was einem Gesamterlös von 8,2 Milliarden Euro gleichkommt.

Die Aktien im Überblick

Die Fresenius Aktie wird aktuell bei EUR 56,50 (30.10.2018) gehandelt. Das Jahreshoch lag bei EUR 70,94 (14.06.2018), das Jahrestief bei EUR 56,48 (30.10.2018). Bei Bloomberg setzen 17 Analysten die Aktie auf BUY, 8 auf HOLD und 1 Analyst auf SELL. Das zwölf-Monats-Kursziel wird aktuell auf EUR 74,14 gesetzt.

Die Dialysetochter Fresenius Medical Care notiert zurzeit bei EUR 69,22 (30.10.2018). Das Jahreshoch lag hier bei EUR 91,87 (31.01.2018) und das Jahrestief bei EUR 68.90 (25.10.2018). Bei Bloomberg wird das Unternehmen von 15 Analysten auf BUY, 13 Analysten auf HOLD und von keinem Analysten auf SELL gesetzt. Das zwölf-Monatskursziel wird aktuell auf 90,22 gesetzt.

Im Original hier erschienen: Fresenius: Noch immer auf Kurs zum Rekordjahr – trotz mäßigem Quartalsergebnis



(31.10.2018)

Hinweis: Diese Produktwerbung ist keine Finanzanalyse i.S.d. § 34b WpHG und genügt daher auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit der Finanzanalyse und unterliegt keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen.
Um ausführliche Informationen, insbesondere zur Struktur und zu den mit einer Investition in die derivativen Finanzinstrumente verbundenen Risiken, zu erhalten, sollten potentielle Anleger den Basisprospekt lesen, der nebst den Endgültigen Angebotsbedingungen und etwaigen Nachträgen zu dem Basisprospekt auf der Internetseite des Emittenten www.vontobel-zertifikate.de veröffentlicht ist. Darüber hinaus werden der Basisprospekt, etwaige Nachträge zu dem Basisprospekt sowie die Endgültigen Angebotsbedingungen beim Emittenten, Vontobel Financial Products GmbH, Bockenheimer Landstraße 24, 60323 Frankfurt am Main, zur kostenlosen Ausgabe bereitgehalten.Anleger werden gebeten, die bestehenden Verkaufsbeschränkungen zu beachten.
Näheres über Chancen und Risiken einer Anlage in derivative Finanzinstrumente erfahren Sie in der Broschüre "Basisinformationen über Vermögensanlagen in Wertpapieren", welche Ihr Anlageberater Ihnen auf Wunsch gerne zur Verfügung stellt. Im Zusammenhang mit dem öffentlichen Angebot und dem Verkauf der derivativen Finanzinstrumente können Gesellschaften der Vontobel-Gruppe direkt oder indirekt Provisionen in unterschiedlicher Höhe an Dritte (z.B. Anlageberater) zahlen. Solche Provisionen sind im Finanzinstrumentspreis enthalten. Weitere Informationen erhalten Sie auf Nachfrage bei Ihrer Vertriebsstelle. Ohne Genehmigung darf diese Produktwerbung nicht vervielfältigt bzw. weiterverbreitet werden.

Impressum:
Bank Vontobel Europe AG
Niederlassung Frankfurt am Main
Bockenheimer Landstrasse 24
60323 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (0)69 69 59 96-200
Fax: +49 (0)69 69 59 96-290
E-mail: zertifikate@vontobel.de
Gesellschaftssitz:
Bank Vontobel Europe AG
Alter Hof 5
DE-80331 München
Aufsichtsrat: Dr. Martin Sieg Castagnola (Vorsitz)
Vorstand: Dr. Bernhard Heye (Sprecher), Dr. Wolfgang Gerhardt, Andreas Heinrichs, Dr. Joachim Storck
Eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht München unter HRB 133419
USt.-IdNr. DE 264 319 108
Zuständige Aufsichtsbehörde:
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
Sektor Bankenaufsicht
Graurheindorfer Straße 108
53117 Bonn
Sektor Wertpapieraufsicht/Asset-Management
Marie-Curie-Str. 24 - 28
60439 Frankfurt am Main

Fresenius, (© finanzmarktfoto.at/Martina Draper)


 Latest Blogs

» Schöner Morgenlauf mit den Beatles und den...

» BSN Spitout AUT: Telekom Austria geht ytd ...

» (Neuer) Fahrplan für Österreichische Meist...

» Depot bei bankdirekt.at: Stärker, aber der...

» USA: Erfolg im Weltraum, plus… - u.a. mit ...

» Ort des Tages: SeneCura Pflegezentren Öste...

» Insights von Wolftank, News zu Do&Co und W...

» EVN: Kommentierte Präsentation in der Aust...

» Neues Video Sporttagebuch: Drinks on Marko...

» Neues Video Am Sportplatz #17: Das erste "...


Heiko Geiger

Head of Public Distribution, Bank Vontobel Europe AG

>> https://zertifikate.vontobel.com/DE/Home


 Weitere Blogs von Heiko Geiger

» Zalando profitiert von starkem Weihnachtsg...

Im ersten Halbjahr 2018 konnte Zalando noch ein positives Ergebnis von 36,7 Mio. EUR bekannt gebe...

» Deutsche Autohersteller sind Innovationstr...

Autotüren, die blockieren, wenn sich ein Fahrrad von hinten annähert oder vernetzte Fah...

» Barrick Gold: Aktie mit weiteren Potenzial...

In der abgelaufenen Woche hat das Papier von Barrick Gold eine entscheidende Hürde genommen ...

» Der chinesische Online-Riese Tencent wächs...

Das Internetunternehmen Tencent Holdings Ltd. betreibt eines der größten und meistfreq...

» Ihr Portfolio to go! – So einfach geht´s T...

Sind Sie bereits Teil der Investment Scout Community? Die Aufnahme ist denkbar einfach: Zunä...