Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

Geopolitische Risiken im Nordkorea-Konflikt gesunken (Heiko Geiger)

Gold notierte zu Wochenbeginn in einer engen Spanne um die Marke von 1.300 US-Dollar je Feinunze. Im Nordkorea-Konflikt sind nach dem Treffen von US-Präsident Donald Trump mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un in Singapur am Dienstag die geopolitischen Risiken gesunken, was Gold als sicherer Hafen entsprechend weniger gefragt sein lässt.

Rohöl: Russland schafft Fakten – OPEC zerstritten

Die Ölpreise machten zu Wochenbeginn anfängliche Kursverluste im Handelsverlauf wieder wett. Grund war offenbar, dass in Nigeria eine große Ölpipeline wegen eines Lecks außer Betrieb genommen wurde. Der Betreiber wollte kein Datum nennen, wann die Lieferung wieder anlaufen kann.

Zuvor hatten Meldungen über eine erhöhte Fördermenge in Russland die Ölpreise gedrückt. Interfax berichtete, dass das Land seit Juni seine Produktion auf 11,1 Mio. Barrel täglich ausgeweitet hat. Dies entspricht in etwa dem Niveau, das Russland bis Anfang 2017 innehielt, bevor die mit der OPEC vereinbarten Produktionskürzungen vollständig umgesetzt waren.

Bemerkenswert ist nun, dass Russland bereits im Vorfeld des mit Spannung erwarteten Treffens der OPEC-Staaten am 22. Juni offenbar Fakten schafft. Denn das Land würde im Verbund mit Saudi-Arabien nur allzu gerne die Fördermenge erhöhen, um Angebotsengpässen wegen der Produktionsausfälle in Venezuela und möglicher Exportbeschränkungen gegen den Iran vorzubeugen. Nach Informationen von Bloomberg haben auch die Saudis ihre Ölförderung im Mai auf den höchsten Stand seit Oktober 2017 getrieben.

Bei dem Treffen in Wien kommenden Woche werden die OPEC-Mitglieder gemeinsam mit anderen wichtigen Förderstaaten über die weitere Entwicklung der Fördermengen beraten. Dabei rechnet Eugen Weinberg, Rohstoffexperte bei der Commerzbank, angesichts stark konkurrierender Interessen der Teilnehmer mit einer schwierigen Verhandlungssituation. Die Unstimmigkeiten zwischen den verschiedenen OPEC-Ländern seien groß, so Weinberg. So wollten die Länder mit aktuell hoher Produktion und geringen freien Produktionskapazitäten – z.B. der Irak und Iran – per se keine Produktionsanhebung der anderen dulden. Saudi-Arabien und Russland seien dagegen gerne dazu bereit.

Gold: US-Geldpolitik gibt die weitere Richtung vor

Gold notierte zu Wochenbeginn in einer engen Spanne um die Marke von 1.300 US-Dollar je Feinunze. Im Nordkorea-Konflikt sind nach dem Treffen von US-Präsident Donald Trump mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un in Singapur am Dienstag die geopolitischen Risiken gesunken, was Gold als sicherer Hafen entsprechend weniger gefragt sein lässt.

Das Treffen war laut Trump eine „herausragende Begegnung“ und es hätte „viele Fortschritte“ gegeben. Die USA sollen Nordkorea Sicherheitsgarantien angeboten haben, sofern sich Nordkorea im Gegenzug denuklearisiert. Trump hat sich auch dazu entschlossen, die Militärmanöver der USA mit dem Verbündeten Südkorea einzustellen. „Diese Kriegsspiele sind sehr teuer“, sagte er. Wann die gemeinsamen Übungen eingestellt werden sollen, ließ Trump allerdings offen.

Die weitere Richtung für Gold wird aus Sicht der Commerzbank die US-Notenbank Fed vorgeben, die diese Woche (aller Voraussicht nach) ein weiteres Mal die Zinsen anheben wird. Die Analysten erwarten in diesem Fall zunächst ein weiteres Nachgeben des Preises auf dann unter 1.300-er Dollar/Unze. Gold verliert mit steigenden Zinsen an Attraktivität. Wer das Edelmetall hält, erzielt bekanntlich keine Zinsen, die er einnehmen könnte, wenn er stattdessen zinstragende Papiere hielte. Zum anderen lastet der durch den Zinsanstieg in den USA stärker werdende Dollar auf der Notierung, weil Gold in der US-Währung gehandelt wird.

Silber: Preisanstieg könnte sich verstärken

Das Edelmetall Silber ist zu Wochenbeginn aus seiner monatelangen Seitwärtsbewegung nach oben ausgebrochen und hat sich der Marke von 17 US-Dollar je Feinunze genähert.

Der kleine Bruder des Goldes hat in den letzten Wochen mächtig aufgeholt. Das Gold/Silber-Verhältnis ist unter 77 gefallen. So niedrig stand die Relation zuletzt Anfang des Jahres. Laut der Einschätzung des Research-Unternehmens Metals Focus gibt es auch einen Grund für neue Attraktivität von Silber. Die Experten erwarten Commerzbank-Informationen zufolge in diesem Jahr mit 37,2 Mio. Unzen einen um rund 8 Mio. Unzen geringeren Angebotsüberschuss am globalen Silbermarkt als im letzten Jahr. Metals Focus führe dies auf eine rekordhohe Silbernachfrage aus der Industrie zurück, hieß es.

Das charttechnische Bild hat sich nach Einschätzung der Commerzbank deutlich verbessert. Sollte die 17 US-Dollar-Marke nachhaltig überwunden werden, könnte dies weitere Käufer anlocken und sich der Preisanstieg verstärken.

Im Original hier erschienen: Geopolitische Risiken im Nordkorea-Konflikt gesunken



(13.06.2018)

Hinweis: Diese Produktwerbung ist keine Finanzanalyse i.S.d. § 34b WpHG und genügt daher auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit der Finanzanalyse und unterliegt keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen.
Um ausführliche Informationen, insbesondere zur Struktur und zu den mit einer Investition in die derivativen Finanzinstrumente verbundenen Risiken, zu erhalten, sollten potentielle Anleger den Basisprospekt lesen, der nebst den Endgültigen Angebotsbedingungen und etwaigen Nachträgen zu dem Basisprospekt auf der Internetseite des Emittenten www.vontobel-zertifikate.de veröffentlicht ist. Darüber hinaus werden der Basisprospekt, etwaige Nachträge zu dem Basisprospekt sowie die Endgültigen Angebotsbedingungen beim Emittenten, Vontobel Financial Products GmbH, Bockenheimer Landstraße 24, 60323 Frankfurt am Main, zur kostenlosen Ausgabe bereitgehalten.Anleger werden gebeten, die bestehenden Verkaufsbeschränkungen zu beachten.
Näheres über Chancen und Risiken einer Anlage in derivative Finanzinstrumente erfahren Sie in der Broschüre "Basisinformationen über Vermögensanlagen in Wertpapieren", welche Ihr Anlageberater Ihnen auf Wunsch gerne zur Verfügung stellt. Im Zusammenhang mit dem öffentlichen Angebot und dem Verkauf der derivativen Finanzinstrumente können Gesellschaften der Vontobel-Gruppe direkt oder indirekt Provisionen in unterschiedlicher Höhe an Dritte (z.B. Anlageberater) zahlen. Solche Provisionen sind im Finanzinstrumentspreis enthalten. Weitere Informationen erhalten Sie auf Nachfrage bei Ihrer Vertriebsstelle. Ohne Genehmigung darf diese Produktwerbung nicht vervielfältigt bzw. weiterverbreitet werden.

Impressum:
Bank Vontobel Europe AG
Niederlassung Frankfurt am Main
Bockenheimer Landstrasse 24
60323 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (0)69 69 59 96-200
Fax: +49 (0)69 69 59 96-290
E-mail: zertifikate@vontobel.de
Gesellschaftssitz:
Bank Vontobel Europe AG
Alter Hof 5
DE-80331 München
Aufsichtsrat: Dr. Martin Sieg Castagnola (Vorsitz)
Vorstand: Dr. Bernhard Heye (Sprecher), Dr. Wolfgang Gerhardt, Andreas Heinrichs, Dr. Joachim Storck
Eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht München unter HRB 133419
USt.-IdNr. DE 264 319 108
Zuständige Aufsichtsbehörde:
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
Sektor Bankenaufsicht
Graurheindorfer Straße 108
53117 Bonn
Sektor Wertpapieraufsicht/Asset-Management
Marie-Curie-Str. 24 - 28
60439 Frankfurt am Main

Nordkorea, Flagge, Fahne, http://www.shutterstock.com/de/pic-250805506/stock-photo-north-korea-flag-in-pole-on-blue-sky-background.html, (© (www.shutterstock.com))


 Latest Blogs

» Künstliche Intelligenz: die großen Player ...

» Roche will US-Gentestfirma FMI komplett üb...

» Eine Schlüsseltechnologie, die Leben rett...

» BioLife Solutions in der Korrektur – ist j...

» Ganz feiner Tag für die Lenzing-Aktie; auc...

» BNP Paribas mit Discount Optionsschein auf...

» LCC-Teamrun: 2. AK, Pace 3:49, dazu ein St...

» Bettina Pfluger läutet die Opening Bell fü...

» Nike startet Aufholjagd (Christian-Hendrik...

» ATX-Trends: Lenzing, Polytec, Zumtobel, OM...


>> Alle Blogs


Heiko Geiger

Head of Public Distribution, Bank Vontobel Europe AG

>> https://zertifikate.vontobel.com/DE/Home


 Weitere Blogs von Heiko Geiger

» Künstliche Intelligenz: die großen Player ...

Künstliche Intelligenz (AI) ist das große Zukunftsthema. Alle großen Player r&uu...

» Roche will US-Gentestfirma FMI komplett üb...

Der Pharmakonzern aus der Schweiz bietet weitere 2,4 Milliarden Dollar für den vollstän...

» Eine Schlüsseltechnologie, die Leben rett...

2017 gilt als das Jahr des Durchbruchs der Gentherapie. Aggressive Krebsformen, Aids oder auch sc...

» Fakten zur WM 2018 (Heiko Geiger)

Nach vier Jahren Warten war es am 14. Juni wieder so weit: die Fussballweltmeisterschaft feierte ...

» Vonovia übernimmt schwedisches Wohnungsunt...

Dem Immobilienkonzern Vonovia ist die Übernahme des schwedischen Immobilienunternehmens Vict...