Übersichtsseite Blogs

>> zur Startseite mit allen Blogs

Blogger

Snap Inc.: Ein Gedankenspiel für Sie (Ivan Tomasevic, Christoph Scherbaum)

Ein Unternehmen hatte im letzten Jahr Umsätze von 405 Dollar. Die deckten bei weitem nicht die Ausgaben – so dass ein Verlust von 515 Dollar unter dem Strich stand. Wieviel würden Sie für ein solches Unternehmen bezahlen, um es vollständig zu kaufen? Antwort: 26.400 Dollar.

Was es mit diesen Zahlen auf sich hat: Wenn Sie diese jeweils mit „1 Million“ multiplizieren, dann haben Sie die Zahlen zum Börsengang von „Snap Inc.“ (WKN: A2DLMS / ISIN: US83304A1060) – der Mutter von Snapchat . Kein Witz.

Ich finde, mit den kleinen Zahlen wirkt es anschaulicher, wie die Relationen da aussehen. Wer in obigem Beispiel nicht kaufen würde, der sollte dann auch die Snapchat-Aktie nicht kaufen (Marktkapitalisierung per gestrigem Handelstag an der Wall Street.: ca. 26,4 Mrd. Dollar).

Snap-Chart: finanztreff.de

Ausnahme: Die Theorie des noch größeren Dummkopfes („greater fool theory“). Die besagt sinngemäß, dass man weiß, dass ein Kauf dumm ist. Aber es wird schon noch einen größeren Dummkopf geben, der zu noch höherem Kurs die Aktie kaufen wird.

Doch darauf würde ich mich nicht verlassen. Wie sagte einst Heinz Schenk, er ruhe in Frieden: „Trinke nie zuviel – denn die letzte Flasche, die umfällt, könntest du selber sein.“

Analog dazu denke ich mir in Bezug auf einen möglichen Kauf der Snap Inc. Aktie: Vorsicht vor der Theorie des noch größeren Dummkopfes, Vaupel – am Ende gibt es keinen größeren Dummkopf als dich selbst.

Ein Beitrag von Michael Vaupel

Michael Vaupel, diplomierter Volkswirt und Historiker (M.A.), Vollblut-Börsianer. Nach dem Studium Volontariat und Leitender Redakteur und Analyst diverser Börsenbriefe (Emerging Markets, Internet, Derivate, Rohstoffe). Er ist gefragter Interview- und Chatpartner (N24, CortalConsors). Ethisch korrektes Investieren ist ihm wichtig.
Seine kostenlosen Newsletter können Sie hier abonnieren. Weitere Informationen unter: www.vaupels-boersenwelt.de

 



(10.03.2017)

snapchat, 360b / Shutterstock.com, 360b / Shutterstock.com, (© www.shutterstock.com)


 Latest Blogs

» ExxonMobil (XOM): mit Gap nach oben, was k...

» Die Weltrekord-Sensation in Wien (Vienna C...

» ATX-Trends: Wienerberger, Agrana, Verbund,...

» Nikos Antonakakis läutet die Opening Bell ...

» Macroeconomic effects of unconventional mo...

» Natalie Ransauer und Nefize Can läuten die...

» ATX-Trends: Verbund, Erste Group, voestalp...

» Alibaba-Aktie (BABA): wacht Chinas Interne...

» Angriff auf Saudi Arabien: Der Ölpreis kan...

» Geoffrey Kamworor bricht in 58:01 Minuten ...


Christoph Scherbaum

Die Börsenblogger ist das einfache und direkte Sprachrohr von Journalisten und deren Kollegen, die teils schon mit jahrzehntelanger Arbeits- und Börsenerfahrung aufwarten können. Auch als professionelle Marktteilnehmer. Letztlich sind wir alle Börsenfans. Aber wir vertreten in diesem Blog auch eine ganz simple Philosophie: Wir wollen unabhängig von irgendwelchen Analysten, Bankexperten oder Gurus schreiben, was wir zum aktuellen (Börsen-)Geschehen denken, was uns beschäftigt. Das kommt Ihnen, dem Leser, zu Gute.

>> http://dieboersenblogger.de


 Weitere Blogs von Christoph Scherbaum

» DAX zeigt eine starke Reaktion, RWE & E.ON...

Ein schwacher Start in den heutigen Montaghandel ließ bereits Böses erahnen, allerding...

» Top Edge-Aktien der Woche: Hochtief und Tw...

Original abrufbar unter Trading-Treff.de bezieht sich auf die Top Edge-Aktien der aktuellen Ahnde...

» DWS, Healthineers oder Spotify: Privatanle...

Börsengänge sind für eine lebendige Aktienlandschaft unverzichtbar. Das gilt sowoh...

» Wochenausblick KW10: Wichtige Konjunkturda...

In dieser Woche dürften Anleger vor allem auf die EZB-Sitzung und die am Freitag erscheinend...

» Siltronic-Aktie: Es ist noch nicht zu spät...

Endlich einmal spielte das Gesamtmarktumfeld mit. Nachdem es zunächst nach einem schwachen S...